ÖRAG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG
Logo
Rechtsform AG
Gründung 1970
Sitz Düsseldorf, Deutschland

Leitung

  • Klaus R. Hartung, Vorstand
  • Andreas Heinsen, Vorstand
Mitarbeiter 291 (2013)
Branche Rechtsschutzversicherung
Website www.oerag.de

Die ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG ist die Rechtsschutzversicherung im Verbund der öffentlichen Versicherungen und der Sparkassen-Finanzgruppe.

Gegründet im Jahr 1970, belegt die ÖRAG mit einem Beitragsvolumen von knapp 250 Millionen Euro und mehr als 1,5 Millionen betreuten Verträgen (Stand: 2013) mittlerweile den fünften Rang im deutschen Rechtsschutzmarkt.[1]

Die ÖRAG übernimmt auch die Kosten für eine außergerichtliche Lösung unter Einbeziehung eines Mediators.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. April 1970 gründeten die öffentlichen Versicherer die ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG mit dem Ziel, den Kunden der öffentlichen Versicherer einen umfassenden Rechtsschutz bieten zu können. Bereits 1974 betreute die ÖRAG mehr als 100.000 Verträge mit einem Beitragsvolumen von mehr als 10 Millionen DM.

Am 1. Januar 1992 startet das Rechtsschutz-Servicecenter mit drei Mitarbeitern, um Kunden, Anwälten und Mitarbeitern der Landesdirektionen schnell und unbürokratisch zu helfen. Zur gleichen Zeit wurde die ÖRAG Service GmbH gegründet. Sie bietet den öffentlichen Versicherern und deren Vertriebspartnern bis heute Assistanceleistungen rund um die verschiedensten Versicherungsprodukte.

Mit der D.R.S. Deutsche Rechtsanwalts Service GmbH hat die ÖRAG 2009 eine Managementgesellschaft für das Angebot gehobener Rechtsdienstleistungen im Verbund der öffentlichen Versicherer und der Sparkassen-Finanzgruppe angesiedelt.

2011 wurde mit der Deutsche Assistance Versicherung AG ein weiteres Tochterunternehmen gegründet, dass alsbald mit dem operativen Geschäftsbetrieb begann. In ihrer Ausrichtung konzentriert sich die Gesellschaft auf die Funktion des zentralen Produktgebers und Risikoträgers.

Das Bausteinsystem der ÖRAG[Bearbeiten]

Als tragende Säule der Geschäftsphilosophie der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG fungiert das leicht verständliche, modulare Produktkonzept. Mit dem so genannten Bausteinsystem können Kunden ihre Rechtsschutzpolice an ihre individuelle Lebenssituation anpassen, indem sie die für sie relevanten Bausteine für die Bereiche Privat, Verkehr, Haus und Wohnung sowie Beruf frei auswählen und sinnvoll kombinieren können.

Firmenkunden können sich mit den Bausteinen „AVGS“ absichern. Hierbei steht das A für die rechtlichen Streitigkeiten als Arbeitgeber, V für verkehrsrechtliche Angelegenheiten, G für die Absicherung der Gewerberäume und S für den Spezial-Straf-Rechtsschutz.

1998 war die ÖRAG die erste Rechtsschutzversicherung, die ihren Kunden die Vertragsbausteine im Baukastenprinzip anbot. Für das Konzept „Rechtsschutz – so einfach ist das!“ erhielt die ÖRAG den Deutschen Verkaufsförderungs-Preis in Silber.[3]

Eigentümer[Bearbeiten]

Über Aktienanteile gehören etwa 80 Prozent den öffentlichen Versicherungen und fast 20 Prozent den öffentlichen Rückversicherern (Verband öffentlicher Versicherer und Deutsche Rück).[4]

Tochterunternehmen[Bearbeiten]

  • D.R.S. Deutsche Rechtsanwalts Service GmbH
  • Deutsche Assistance Versicherung AG

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzporträt
  2. Detailinformationen Privat-Rechtsschutz
  3. Deutscher Verkaufsförderungs-Preis 1998
  4. Geschäftsbericht 2013 (PDF; 4,0 MB)