Öffentliche Versicherungen Oldenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Öffentliche Versicherungen Oldenburg
Logo Öffentliche Versicherungen Oldenburg
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Sitz Oldenburg (Oldenburg)
Leitung Franz Thole (Vorsitzender),
Ulrich Knemeyer, Jürgen Müllender
Branche Finanzdienstleistung
Website www.oeffentlicheoldenburg.de

Die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg, bestehend aus Oldenburgischer Landesbrandkasse und Öffentlicher Lebensversicherungsanstalt Oldenburg, sind eine öffentliche Versicherung mit Sitz in Oldenburg (Oldenburg).

Struktur[Bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet umfasst das Oldenburger Land in Niedersachsen, also neben der Stadt Oldenburg die Städte Delmenhorst und Wilhelmshaven sowie die Landkreise Ammerland, Friesland, Oldenburg, Wesermarsch, Vechta und Cloppenburg.

Träger der Öffentlichen Versicherungen sind der Niedersächsische Sparkassen- und Giroverband, die Landschaftliche Brandkasse Hannover und das Land Niedersachsen.
Die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg kooperieren u. a. mit der Landessparkasse zu Oldenburg und der Sparkasse Wilhelmshaven.

Geschäft[Bearbeiten]

Die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg sind mit 353 Angestellten in 87 Geschäftsstellen und 3 Schadenschnelldiensten im Oldenburger Land präsent. Betrieben wird das Erstversicherungsgeschäft für die Versicherungszweige Hausratversicherung, Wohngebäudeversicherung, Unfallversicherung, Kraftfahrtversicherung, Lebensversicherung, Geschäftsversicherung, Sachversicherung, Haftpflichtversicherung.

Im Jahre 2012 hatten die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg einen Versicherungsbestand von 1.003.384 Verträgen. Betreut wurden Kapitalanlagen im Volumen von 1,2 Milliarden Euro.[1]

Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg[Bearbeiten]

Die Kulturstiftung entstand 1994 als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit einem Stiftungsvermögen von 26 Mio. DM. Bei der Gründung der Stiftung mit Sitz in Oldenburg wurde festgelegt, dass ein zweckgebundener Teil des Stiftungsvermögens (20 Mio. DM) für die Finanzierung des "Kleinen Hauses" des Oldenburgischen Staatstheaters zur Verfügung gestellt werden soll. Die laufende Förderung von kulturellen Vorhaben Dritter wird aus den jährlichen Erträgen des ständigen Stiftungsvermögens (2004: 7,162 Mio. €) finanziert. Zu den größeren Projekten seit 1994 zählen die Mitfinanzierung des Horst-Janssen-Museums in Oldenburg und des Marinemuseums in Wilhelmshaven, die Errichtung des Feuerwehrmuseums in Jever, die Renovierung des Leuchtturmes Wangerooge und des Degode-Hauses in Oldenburg.[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschäftsbericht 2012 (PDF; 1,9 MB)
  2. Porträt: Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg.
  3. 1994-2004 Zehn Jahre Kulturstiftungen der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg.