ÖkoDAX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der ÖkoDAX ist ein am 4. Juni 2007 eingeführter Aktienindex.[1] Er umfasst bis zu zehn Unternehmen aus dem Prime Standard, die ausschließlich aus der Branche der Erneuerbaren Energien stammen, zu jeweils wertmäßig gleichen Anteilen (also 10 %) vertreten sein und ihren Sitz in Deutschland haben sollen. Er wird als Performanceindex und auch als Kursindex berechnet. Über seine Zusammensetzung wird vierteljährlich (März, Juni, September und Dezember) entschieden. In bestimmten Fällen gibt es Ausnahmen von der Regel.[2]

Wie der DAX, der MDAX, der TecDAX und der SDAX gehört der ÖkoDAX zum Prime Standard und ist ein Produkt und eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

Der Performanceindex wird unter der ISIN DE000A0MEU42, WKN: A0MEU4, der Kursindex unter DE000A0MEU59, WKN: A0MEU5 im elektronischen Handelssystem Xetra geführt. Diese Kurse sind jedoch Handelskurse und weichen von den berechneten Werten ab.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Der Index wird anhand der Aktienkurse der zehn ausgewählten Unternehmen im XETRA berechnet. Die folgende Tabelle zeigt, wie sich die Zusammensetzung des ÖkoDAX im Laufe der Zeit verändert hat.

Logo Name Kurs bei Aufnahme
in den ÖkoDAX
Kurs am 04.01.2010 Anteil am 06.01.2010
im ÖkoDAX
Anteil am 07.05.2013
im ÖkoDAX
Anmerkung
3 W Power S.A. 18.06.2012-21.12.2012
Centrosolar.svg Centrosolar 7,90 % seit 27.12.2012
Centrotherm photovoltaics logo.svg Centrotherm photovoltaics 47,33 14,11 % bis 21.09.2012
Conergy Logo.svg Conergy AG 97,89 4,66 9,05 % 10,96 % seit 04.06.2007, und seit 19.03.2012
CropEnergies-Logo.svg CropEnergies AG 7,59 4,14 11,41 % seit 04.06.2007
Envitec Biogas logo.svg Envitec Biogas 25,00 nur 24.09.2007-
Ersol Solar Energy 55,00 nur 04.06.2007-22.09.2008
Nordex Logo.svg Nordex SE 26,29 11,24 7,87 % 12,63 % seit 04.06.2007
Phoenix Solar logo.svg Phoenix Solar AG 19,00 43,46 11,20 %
Q.CELLS Logo.svg Q-Cells SE 47,30 10,27 7,61 % 04.06.2007-15.06.2012, 24.09.-22.10.2012
PNE Wind logo.svg PNE Wind AG 3,76 2,15 8,93 % 11,58 % 24.09.2007 als Plambeck aufgenommen
REpower Systems Logo.svg REpower Systems 134,00 nur 04.06.2007-08.02.2009(?)
Roth-rau.svg Roth & Rau 33,11 11,24 %
Sag logo.svg S.A.G. Solarstrom AG 9,11 % bis 16.03.2012, wieder ab 23.10.2012
Schmack Biogas Logo.svg Schmack Biogas nur 04.06.2007-24.09.2007
SFC-Energy-Logo.svg SFC Energy AG 8,21 % seit 18.06.2012
Logo SMA.svg SMA Solar Technology AG 55,11 97,40 14,09 % 10,33 % 22.09.2008 aufgenommen
Logo SolarWorld AG.jpg SolarWorld AG 31,22 16,57 9,03 % 8,20 % seit 04.06.2007
Solon-Logo.svg Solon SE 37,20 nur 04.06.2007-
Verbio Logo neu.svg Verbio Ver. Bioenergie AG 7,30 9,67 % bis 24.09.2007, und dann

Wertentwicklung[Bearbeiten]

Den bisher höchsten Stand erreichte der ÖkoDAX am 16. Juli 2007 mit 837 Punkten im Kursindex. Die Rückrechnung auf den 25. März 2003 ergibt 101,01 Punkte. Am 10. März 2011, dem Tag vor der Nuklearkatastrophe von Fukushima, stand der Ökodax bei knapp 200 Punkten. Bis zum 15. März stieg er auf 251 Punkte, erreichte nach einigen Gewinnmitnahmen am 28. März ein erneutes Hoch (257) - zu der Zeit wurde in Deutschland der Atomausstieg konkretisiert - und fiel in den Monaten darauf kontinuierlich auf unter 110 am 4. Oktober. Der ÖkoDAX fiel also innerhalb von gut sieben Monaten um etwa 57 %.

Der Kursverlauf von nicht im ÖkoDAX vertretenen Unternehmen aus der Branche der Erneuerbaren Energien unterscheidet sich teilweise sehr stark. So fielen die Aktien von Vestas Wind Systems von März bis November 2011 um mehr als 70 %. Das Unternehmen Solar Millennium verlor von April bis Oktober 2011 sogar mehr als 90 % seines Börsenwertes und musste am 21. Dezember 2011 Insolvenz anmelden. Dagegen stieg der Kurs von Aleo Solar von 18 Euro auf über 26 Euro und blieb bis Anfang November 2011 auf dieser Höhe.

Im Sommer 2012 und 2013 wurde mit 3W Power erstmals ein Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden in den ÖkoDAX aufgenommen.[3] Im zweiten Halbjahr 2012 entwickelte sich PNE Wind zum Aufsteiger des Jahres, während der ÖkoDAX am 21. November 2012 seinen bis dahin niedrigsten Stand mit 42,39 Punkten im Kursindex erreichte.[4] Ab Dezember stieg auch Nordex in gleichem Maße wie PNE. Am 5. Juli 2013 landete der ÖkoDAX auf einem historischen Tiefstand von 40,90 im Kursindex, drei Tage später wurde von Cortal Consors sogar nur noch 38,06 aufgrund der Werte im XETRA berechnet.[5]

Finanzinstrumente[Bearbeiten]

Im Laufe der Zeit haben verschiedene Kreditinstitute Zertifikate und andere Finanzderivate zum Ökodax angeboten. Die Deutsche Bank gab pünktlich zum Start ein Performance-Zertifikat heraus.[6] 2011 hat die Bayerische Landesbank Schuldverschreibungen auf der Basis des ÖkoDAX mit einer Laufzeit von 5 Jahren aufgelegt.[7]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht in der Tageszeitung DIE WELT
  2. http://www.dax-indices.com/DE/index.aspx?pageID=21&NewsID=1218 Aufgrund des Wechsels der Aktie Global PVQ SE von Prime in General Standard erfüllte das Unternehmen die Selektionskriterien für einen Verbleib im Index nicht mehr und wurde zum 23. Oktober 2012 aus dem Index gelöscht
  3. http://www.dax-indices.com/DE/index.aspx?pageID=21&NewsID=1314
  4. ÖkoDAX - Etikettenschwindel oder das Ende einer Hoffnung? Wikinews-Meldung vom 14. Dez. 2012
  5. https://www.cortalconsors.de/Wertpapierhandel/Aktien/Index-Snapshot/Kurs-Snapshot/DE000A0MEU59-OEKODAX-KURSINDEX
  6. https://www.xmarkets.db.com/DE/Download/Termsheet/DE000DB80EK0
  7. http://www.bayernlb.de/internet/media/internet_4/de_1/downloads_5/0100_corporatecenter_8/1051_emissionsgeschaeft_2/050_prod_mit_kapschutz_1/oekodaxgarant_anl_1/EB_BLB1AF.pdf

Weblinks[Bearbeiten]