Ölfus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Ölfus
(Sveitarfélagið Ölfus)
Basisdaten
Staat: Island
Region: Suðurland
Wahlkreis: Suðurkjördæmi
Sýsla: Árnessýsla
Einwohnerzahl: 2005 (1. Januar 2017)
Fläche: 738 km²
Bevölkerungsdichte: 3 Einwohner/km²
Postleitzahl: 815 (Þorlákshöfn)
Politik
Gemeindenummer 8717
Bürgermeister: Ólafur Áki Ragnarsson
Kontakt
Adresse der Gemeindeverwaltung: Hafnarbergi 1
815 Þorlákshöfn
Webpräsenz: www.olfus.is
Karte
Lage von Gemeinde Ölfus

Koordinaten: 63° 51′ N, 21° 23′ W

Die Gemeinde Ölfus (isländisch Sveitarfélagið Ölfus) ist eine isländische Gemeinde in der Region Suðurland.

Am 1. Januar 2017 hatte Ölfus 2005 Einwohner. Die bedeutendste Siedlung ist die Hafenstadt Þorlákshöfn mit 1572 Einwohnern, Árbæjarhverfi hatte 63 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Ölfus umschließt die Gemeinde Hveragerði. Westlich von Hveragerði liegt die Ebene Hellisheiði, nördlich davon liegt der Berg Hengill mit seinem ausgestreckten Vulkansystem. Im Osten des Gemeindegebiets liegt die Mündung der Ölfusá, des wasserreichsten Fluss Islands.

Die Gemeinde grenzt im Südwesten an Grindavíkurbær, nach Nordwesten an Garðabær, Kópavogsbær, Reykjavíkurborg und Mosfellsbær. Im Nordosten liegt Grímsnes- og Grafningshreppur, im Osten Flóahreppur und Sveitarfélagið Árborg.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordwestlich des Hauptortes der Gemeinde liegt die Búri-Höhle.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Mündung der Ölfusá führt eine Brücke.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Einwohner
1. Dez. 1997: 1.518
1. Dez. 2003: 1.706
1. Dez. 2004: 1.725
1. Dez. 2005: 1.799
1. Dez. 2006: 1.854

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]