Österreich-Rundfahrt 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Österreich-Rundfahrt 2014 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe66. Österreich-Rundfahrt
RennserieUCI Europe Tour 2014
Datum6. – 13. Juli 2014
AustragungslandAUT Österreich
Ergebnis
SiegerGBR Peter Kennaugh (Sky)
ZweiterESP Javier Moreno (Movistar)
DritterITA Damiano Caruso (Cannondale)
◀ 20132015 ▶
Dokumentation Wikidata-logo S.svg
Logo Österreich Rundfahrt (2015).svg

Die 66. Österreich-Rundfahrt 2014 war ein österreichisches Straßenradrennen. Das Etappenrennen fand vom 6. bis zum 13. Juli 2014 statt und gehörte in der UCI Europe Tour 2014 zum bereits neunten Mal zur höchsten Kategorie, der "hors categorie" (2HC).

Die Rundfahrt führte in acht Etappen über 1216,5 Kilometer von Tulln nach Wien. Höhepunkte waren die Bergankünfte auf dem Sonntagberg (1. Etappe), dem Kitzbüheler Horn (3. Etappe) und dem Dobratsch (6. Etappe) sowie die Überquerung des Großglockners 5. Etappe. Insgesamt nahmen 19 Teams mit 151 Fahrern an der Rundfahrt teil, von denen jedoch nur 124 das Ziel erreichten. Der Rennschnitt betrug 40,88 km/h.

Die Tour stand ganz im Zeichen des 25-jährigen, ehemaligen Bahnrad-Weltmeisters Peter Kennaugh (Großbritannien), der sich gleich in der ersten Etappe an die Spitze setzte und die Führung bis zum Ziel nicht mehr abgab. Start-Ziel-Siege waren zuvor nur dem Österreicher Roman Humenberger (1971) und dem Russen Dmitry Konychev (1987) gelungen. Dabei verwies er den Spanier Javier Moreno (Movistar Team) und den Italiener Damiano Caruso (Team Katusha) auf die Ränge zwei und drei. Auf den Plätzen dahinter landeten mit Patrick Konrad (Team Gourmetfein Simplon Wels), der damit die Nachwuchs-Wertung gewann, und Vorjahressieger Riccardo Zoidl (Trek Factory Racing) die besten Österreicher.[1]

Darüber hinaus gewann der für das Team Sky angetretene Kennaugh auch die Punktewertung vor Damiano Caruso und dem Österreicher Marco Haller (beide Team Katusha). Die Bergwertung sicherte sich der Russe Maxim Belkow (Team Katusha) vor dem Kolumbianer Dayer Quintana (Movistar Team) und Peter Kennaugh. Die Mannschaftswertung sah das Movistar Team (Spanien) vor Tinkoff-Saxo (Russland) und dem Team Gourmetfein Simplon Wels (Österreich) erfolgreich.[1]

Der erst 20-jährige Oberösterreicher Georg Mühlberger machte erstmals groß auf sich aufmerksam und krönte sich zum Glocknerkönig. Damit war nach Gerrit Glomser 2008 wieder ein heimischer Fahrer Sieger am höchsten Berg Österreichs. Auf der Schlussetappe, die trotz eines Gewitters mit einem Schnitt von 49,3 km/h die schnellste in der Tourgeschichte gefahrene Etappe war, fuhr der Kärntner Marco Haller als erster durchs Ziel und sorgte nach 2008 (René Haselbacher) für einen österreichischen Etappenerfolg.[1]

Etappenübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger der Tour 2014: Peter Kennaugh
Etappe Datum von – nach[2] Länge in
Kilometer
Höhen-
meter
Etappensieger Gesamtführender
1. 06. Juli TullnSonntagberg[3] 0182,0 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Kennaugh
2. 07. Juli Waidhofen an der YbbsBad Ischl[4] 0180,9 ItalienItalien Oscar Gatto
3. 08. Juli Bad Ischl – Kitzbüheler Horn[5] 0206,0 KolumbienKolumbien Dayer Quintana
4. 09. Juli KitzbühelMatrei in Osttirol[6] 0171,9 ItalienItalien Oscar Gatto
5. 10. Juli Matrei in Osttirol – St. Johann im Pongau/Alpendorf[7] 0146,4 NeuseelandNeuseeland Jesse Sergent
6. 11. Juli St. Johann im Pongau/Alpendorf – Villach/Dobratsch[8] 0182,4 RusslandRussland Evgueni Petrov
7. 12. Juli Podersdorf am See – Podersdorf am See[9] 0024,1 BelgienBelgien Kristof Vandewalle
8. 13. Juli Podersdorf am See – Wien[10] 0122,8 OsterreichÖsterreich Marco Haller
Gesamt 1216,5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Kennaugh
  • Grafische Streckenübersicht[11]

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kategorien[12]
UCI WorldTeam (10) UCI Professional Continental Team (3) UCI Continental Team (6)

Teilnehmer, Startnummern und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[12][13][14]

(TFR) Trek Factory Racing Vereinigte StaatenVereinigte Staaten (MOV) Movistar Team SpanienSpanien (TST) Tinkoff - Saxo RusslandRussland (KAT) Team Katusha RusslandRussland
Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang
001 Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich 05. 011 Eros Capecchi ItalienItalien 11. 021 Jesper Hansen DanemarkDänemark 27. 031 Maxim Belkov RusslandRussland 52.
002 Fabio Felline ItalienItalien 65. 012 Juan José Lobato SpanienSpanien 109.0 022 032 Pavel Brutt RusslandRussland 44.
003 Danilo Hondo BelgienBelgien 94. 013 Pablo Lastras SpanienSpanien 64. 023 Jay McCarthy AustralienAustralien 51. 033 Giampaolo Caruso ItalienItalien DNF/5
004 Bob Jungels LuxemburgLuxemburg 16. 014 Javier Moreno SpanienSpanien 02. 024 Jewgeni Petrow RusslandRussland 19. 034 Petr Ignatenko RusslandRussland 103.0
005 Jesse Sergent NeuseelandNeuseeland 55. 015 Dayer Quintana KolumbienKolumbien 09. 025 Paweł Poljański PolenPolen DNS/5 035 Marco Haller OsterreichÖsterreich 75.
006 Fábio Silvestre PortugalPortugal 107.0 016 Francisco José Ventoso SpanienSpanien 90. 026 Nicki Sørensen DanemarkDänemark 42. 036 Dmitri Kosontschuk RusslandRussland 33.
007 Kristof Vandewalle BelgienBelgien 67. 017 Jasha Sütterlin DeutschlandDeutschland 71. 027 Rory Sutherland AustralienAustralien DNS/5 037 Alberto Losada SpanienSpanien 40.
008 Stijn Devolder BelgienBelgien 83. 018 Sylwester Szmyd PolenPolen 24. 028 Oliver Zaugg SchweizSchweiz 07. 038 Eduard Vorganov RusslandRussland 49.
(BMC) BMC Racing Team Vereinigte StaatenVereinigte Staaten (SKY) Team Sky Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (GRS) Garmin Sharp Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (AST) Astana Pro Team KasachstanKasachstan
Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang
041 Brent Bookwalter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 18. 051 Ian Boswell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 53. 061 Nathan Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 31. 071 Arman Kamyshev KasachstanKasachstan 74.
042 Yannick Eijssen BelgienBelgien DNF/5 052 Kanstanzin Siuzou WeissrusslandWeißrussland 25. 062 Nathan Haas AustralienAustralien 62. 072 Janez Brajkovič SlowenienSlowenien 13.
043 Ben Hermans BelgienBelgien DNF/5 053 Nathan Earle AustralienAustralien 120.0 063 Koldo Fernández SpanienSpanien 48. 073 Daniil Fominykh KasachstanKasachstan 32.
044 Stephen Cummings Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich DNS/7 054 Joshua Edmondson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 50. 064 Daniel Martin IrlandIrland 15. 074 Francesco Gavazzi ItalienItalien 26.
045 Sebastian Lander DanemarkDänemark 54. 055 Sebastián Henao KolumbienKolumbien 34. 065 Lasse Norman Hansen DanemarkDänemark DNF/4 075 Jacopo Guarnieri ItalienItalien 84.
046 Rick Zabel DeutschlandDeutschland DNS/8 056 Christian Knees DeutschlandDeutschland 35. 066 Raymond Kreder NiederlandeNiederlande 77. 076 Valentin Iglinskiy KasachstanKasachstan DNF/2
047 Manuel Quinziato ItalienItalien 61. 057 Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 01. 067 Lachlan Morton AustralienAustralien DNF/4 077 Fredrik Kessiakoff SchwedenSchweden DNF/3
048 Lawrence Warbasse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 21. 058 Christopher Sutton AustralienAustralien 121.0 068 Steele Von Hoff AustralienAustralien 116.0 078 Alexey Lutsenko KasachstanKasachstan 72.
(LTB) Lotto Belisol BelgienBelgien (CAN) Cannondale ItalienItalien (COF) Cofidis, Solutions Crédits FrankreichFrankreich (WGG) Wanty-Groupe Gobert BelgienBelgien
Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang
81 Louis Vervaeke BelgienBelgien DNF/3 91 Ivan Basso ItalienItalien DNF/5 101 Jérémy Bescond FrankreichFrankreich DNF/6 111 Frederik Backaert BelgienBelgien 17.
82 Vegard Breen NorwegenNorwegen 58. 92 Alberto Bettiol ItalienItalien 108.0 102 Gert Joeaar EstlandEstland 87. 112 Thomas Degand BelgienBelgien 10.
83 Sean De Bie BelgienBelgien DNF/5 93 Oscar Gatto ItalienItalien 99. 103 Yohann Bagot FrankreichFrankreich 22. 113 Francis De Greef BelgienBelgien 20.
84 Gert Dockx BelgienBelgien 63. 94 Matthias Krizek OsterreichÖsterreich 88. 104 Romain Lemarchand FrankreichFrankreich 70. 114 Wesley Kreder NiederlandeNiederlande 93.
85 Boris Vallée BelgienBelgien 98. 95 Matej Mohorič SlowenienSlowenien 46. 105 Christophe Le Mével FrankreichFrankreich 12. 115 Kevin Seeldraeyers BelgienBelgien DNF/5
86 Dennis Vanendert BelgienBelgien 95. 96 George Bennett NeuseelandNeuseeland 45. 106 Guillaume Levarlet FrankreichFrankreich 28. 116 Tim De Troyer BelgienBelgien 112.0
87 Jelle Vanendert BelgienBelgien 60. 97 Damiano Caruso ItalienItalien 03. 107 Clément Venturini FrankreichFrankreich 89. 117 Marco Minnaard NiederlandeNiederlande 29.
88 Jonas Vangenechten BelgienBelgien DNF/5 98 Davide Villella ItalienItalien 73. 108 Jérôme Coppel FrankreichFrankreich 06. 118 Kévin Van Melsen BelgienBelgien 56.
(BAR) Bardiani CSF ItalienItalien (TIR) Tirol Cycling Team OsterreichÖsterreich (RSW) Team Gourmetfein Simplon Wels OsterreichÖsterreich (AMP) Amplatz-BMC OsterreichÖsterreich
Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang
121 Nicola Boem ItalienItalien 113.0 131 Patrick Bosman OsterreichÖsterreich 66. 141 Daniel Biedermann OsterreichÖsterreich 97. 151 Andi Bajc SlowenienSlowenien 80.
122 Marco Canola ItalienItalien 106.0 132 Clemens Fankhauser OsterreichÖsterreich 37. 142 Jure Golčer SlowenienSlowenien 08. 152 Dejan Bajt SlowenienSlowenien 115.0
123 Nicola Ruffoni ItalienItalien DNF/5 133 Dominik Hrinkow OsterreichÖsterreich 102.0 143 Paul Illenberger OsterreichÖsterreich 118.0 153 Marek Čanecký SlowakeiSlowakei 100.0
124 Donato De Ieso ItalienItalien 39. 134 Gregor Mühlberger OsterreichÖsterreich 59. 144 Patrick Konrad OsterreichÖsterreich 04. 154 Michael Gaubitzer OsterreichÖsterreich DNF/6
125 Stefano Locatelli ItalienItalien 119.0 135 Stefan Praxmarer OsterreichÖsterreich DNF/1 145 Matija Kvasina KroatienKroatien 14. 155 Péter Kusztor UngarnUngarn 41.
126 Andrea Manfredi ItalienItalien 91. 136 Florian Schipflinger OsterreichÖsterreich DNS/5 146 Matej Marin SlowenienSlowenien 114.0 156 Stefan Pöll OsterreichÖsterreich 105.0
127 Angelo Pagani ItalienItalien 47. 137 Martin Weiss OsterreichÖsterreich 76. 147 Daniel Lehner OsterreichÖsterreich 117.0 157 Stephan Rabitsch OsterreichÖsterreich 96.
128 Andrea Piechele ItalienItalien 124.0 138 David Wöhrer OsterreichÖsterreich 23. 148 Sebastian Schönberger OsterreichÖsterreich 81. 158 Jan Tratnik SlowenienSlowenien 57.
(VBG) Team Vorarlberg OsterreichÖsterreich (GWO) Gebrüder Weiss-Oberndorfer OsterreichÖsterreich (WSA) WSA-Greenlife OsterreichÖsterreich
Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang Nr. Fahrer Nation Rang
161 Nicolas Baldo FrankreichFrankreich 38. 171 Benjamin Edmüller DeutschlandDeutschland DNF/6 181 Daniel Auer OsterreichÖsterreich DNF/2
162 Andreas Hofer OsterreichÖsterreich 78. 172 Gregor Gazvoda SlowenienSlowenien 86. 182 Florian Bissinger DeutschlandDeutschland 43.
163 Reiner Hönig DeutschlandDeutschland 69. 173 Michael Gogl OsterreichÖsterreich 85. 183 Florian Gaugl OsterreichÖsterreich DNF/5
164 Patrick Jäger OsterreichÖsterreich DNF/1 174 Jakub Kratochvila TschechienTschechien 122.0 184 MarkuS Götz OsterreichÖsterreich 92.
165 Grischa Janorschke DeutschlandDeutschland 123.0 175 Tomáš Koudela TschechienTschechien 36. 185 Bernhard Kroger OsterreichÖsterreich DNF/6
166 Fabian Schnaidt DeutschlandDeutschland DNF/5 176 Maximilian Kuen OsterreichÖsterreich 68. 186 Hans-Jörg Leopold OsterreichÖsterreich 79.
167 Christoph Springer DeutschlandDeutschland 101.0 177 Alexander Meier DeutschlandDeutschland 111.0 187 Martin Schöffmann OsterreichÖsterreich 104.0
168 Nicolas Winter SchweizSchweiz 82. 178 Andreas Müller OsterreichÖsterreich DNS/5 188 Alexander Brus OsterreichÖsterreich 110.0

Etappenergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Etappe: Tulln – Sonntagberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tageswertung[3]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 4:32:22
02. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +011
03. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +018
04. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +021
05. Ben Hermans BelgienBelgien BMC Racing Team
06. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +025
07. Eros Capecchi ItalienItalien Movistar Team +030
08. Daniel Martin IrlandIrland Garmin Sharp +036
09. Kanstanzin Siuzou WeissrusslandWeißrussland Team Sky +036
10. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels
Gesamtwertung[3]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 4:32:12
02. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +015
03. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +024
04. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +031
05. Ben Hermans BelgienBelgien BMC Racing Team
06. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +035
07. Eros Capecchi ItalienItalien Movistar Team +040
08. Daniel Martin IrlandIrland Garmin Sharp +041
09. Kanstanzin Siuzou WeissrusslandWeißrussland Team Sky +046
10. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels

2. Etappe: Waidhofen an der Ybbs - Bad Ischl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tageswertung[4]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Oscar Gatto ItalienItalien Cannondale 4:25:53
02. Juan José Lobato SpanienSpanien Movistar Team gleiche Zeit
03. Marco Haller OsterreichÖsterreich Team Katusha
04. Jonas Vangenechten BelgienBelgien Lotto Belisol
05. Jay McCarthy AustralienAustralien Tinkoff - Saxo
06. Tim De Troyer BelgienBelgien Wanty-Groupe Gobert
07. Fabian Schnaidt DeutschlandDeutschland Team Vorarlberg
08. Jacopo Guarnieri ItalienItalien Astana Pro Team
09. Jan Tratnik SlowenienSlowenien Amplatz-BMC
10. Wesley Kreder NiederlandeNiederlande Wanty-Groupe Gobert
Gesamtwertung[4]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 8:58:05
02. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +015
03. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +024
04. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +031
05. Ben Hermans BelgienBelgien BMC Racing Team
06. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +035
07. Eros Capecchi ItalienItalien Movistar Team +040
08. Daniel Martin IrlandIrland Garmin Sharp +041
09. Kanstanzin Siuzou WeissrusslandWeißrussland Team Sky +046
10. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels

3. Etappe: Bad Ischl - Kitzbüheler Horn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tageswertung[5]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team 5:13:16
02. Damiano Caruso ItalienItalien Cannondale +054
03. Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky
04. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +1:06
05. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +1:25
06. Guillaume Levarlet FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédits +1:34
07. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédit
08. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +1:42
09. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +1:49
10. Eros Capecchi ItalienItalien Movistar Team +1:56
Gesamtwertung[5]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 14:12:11
02. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +029
03. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +040
04. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +1:07
05. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +1:10
06. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +1:45
07. Eros Capecchi ItalienItalien Movistar Team +1:46
08. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédit +1:59
09. Daniel Martin IrlandIrland Garmin Sharp +2:37
10. Jesper Hansen DanemarkDänemark Tinkoff - Saxo +2:38

4. Etappe: Kitzbühel – Matrei in Osttirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tageswertung[6]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Oscar Gatto ItalienItalien Cannondale 4:14:08
02. Juan José Lobato SpanienSpanien Movistar Team gleiche Zeit
03. Marco Haller OsterreichÖsterreich Team Katusha
04. Fabio Felline ItalienItalien Trek Factory Racing
05. Nicola Boem ItalienItalien Bardiani CSF
06. Francesco Gavazzi ItalienItalien Astana Pro Team
07. Rick Zabel DeutschlandDeutschland BMC Racing Team
08. Sebastian Lander DanemarkDänemark BMC Racing Team
09. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha
10. Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky
Gesamtwertung[6]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 18:26:19
02. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +029
03. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +040
04. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +1:07
05. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +1:10
06. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +1:45
07. Eros Capecchi ItalienItalien Movistar Team +1:46
08. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédit +1:59
09. Daniel Martin IrlandIrland Garmin Sharp +2:38
10. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team +2:39

5. Etappe: Matrei in Osttirol – St. Johann im Pongau/Alpendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tageswertung[7]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Jesse Sergent NeuseelandNeuseeland Trek Factory Racing 3:57:04
02. Yoann Bagot FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédits +057
03. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels
04. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha
05. Daniel Martin ItalienItalien Garmin Sharp
06. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team
07. Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky
08. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo
09. Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich Trek Factory Racing
10. Thomas Degand BelgienBelgien Wanty-Groupe Gobert
Gesamtwertung[7]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 22:24:20
02. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +029
03. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +040
04. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +1:06
05. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +1:07
06. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +1:50
07. Eros Capecchi ItalienItalien Movistar Team +1:51
08. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédit +2:04
09. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team +2:44
10. Jesper Hansen DanemarkDänemark Tinkoff - Saxo +2:50

6. Etappe: St. Johann im Pongau/Alpendorf – Villach/Dobratsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tageswertung[8]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Jewgeni Petrow RusslandRussland Tinkoff - Saxo 4:48:37
02. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team +024
03. Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky +026
04. Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich Trek Factory Racing
05. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +032
06. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +044
07. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +1:20
08. Larry Warbasse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team +1:25
09. Thomas Degand BelgienBelgien Wanty-Groupe Gobert
10. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +1:37
Gesamtwertung[8]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 27:13:19
02. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +1:02
03. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +1:17
04. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +1:27
05. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +2:35
06. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team +2:40
07. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +3:05
08. Eros Capecchi ItalienItalien Movistar Team +3:11
09. Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich Trek Factory Racing +3:18
10. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédit +3:26

7. Etappe: Podersdorf am See – Podersdorf am See[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tageswertung[9]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Kristof Vandewalle BelgienBelgien Trek Factory Racing 27:50
02. Jesse Sergent NeuseelandNeuseeland Trek Factory Racing +015
03. Manuel Quinziato ItalienItalien BMC Racing Team +018
04. Danilo Hondo DeutschlandDeutschland Trek Factory Racing +038
05. Bob Jungels LuxemburgLuxemburg Trek Factory Racing +042
06. Kanstanzin Siuzou WeissrusslandWeißrussland Team Sky +044
07. Gert Joeaar EstlandEstland Cofidis, Solutions Crédits +048
08. Stijn Devolder BelgienBelgien Trek Factory Racing +056
09. Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich Trek Factory Racing +057
10. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédits +1:00
Gesamtwertung[9]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 27:42:32
02. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +1:03
03. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +1:42
04. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +2:50
05. Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich Trek Factory Racing +2:52
06. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédit +3:03
07. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +3:07
08. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +3:47
09. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team +4:14
10. Thomas Degand BelgienBelgien Wanty-Groupe Gobert +4:15

8. Etappe: Podersdorf am See – Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tageswertung[10]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Marco Haller OsterreichÖsterreich Team Katusha 2:03:08
02. Jacopo Guarnieri ItalienItalien Astana Pro Team gleiche Zeit
03. Raymond Kreder NiederlandeNiederlande Garmin Sharp
04. Boris Vallée BelgienBelgien Lotto Belisol
05. Alexey Lutsenko KasachstanKasachstan Astana Pro Team
06. Fábio Silvestre PortugalPortugal Trek Factory Racing
07. Andrea Piechele ItalienItalien Bardiani CSF
08. Clément Venturini FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédits
09. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha
10. Daniel Biedermann OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels
Gesamtwertung[10]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 29:45:40
02. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +1:03
03. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +1:42
04. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +2:50
05. Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich Trek Factory Racing +2:52
06. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédit +3:03
07. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +3:07
08. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +3:47
09. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team +4:14
10. Thomas Degand BelgienBelgien Wanty-Groupe Gobert +4:15

Gesamtwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtwertung Fahrer[15]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Peter Kennaugh AustralienAustralien Team Sky 29:45:40
02. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team +1:03
03. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha +1:42
04. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels +2:50
05. Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich Trek Factory Racing +2:52
06. Jérôme Coppel FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédit +3:03
07. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo +3:07
08. Jure Golčer SlowenienSlowenien Team Gourmetfein Simplon Wels +3:47
09. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team +4:14
10. Thomas Degand BelgienBelgien Wanty-Groupe Gobert +4:15
Gesamtwertung Mannschaft[16]
Rang Team Kürzel Land Zeit
01. Movistar Team MOV SpanienSpanien 89:23:03
02. Tinkoff-Saxo TST RusslandRussland +05:49
03. Team Gourmetfein Simplon Wels RSW OsterreichÖsterreich +07:16
04. Cofidis, Solutions Crédits COF FrankreichFrankreich +08:39
05. Wanty-Groupe Gobert WGG BelgienBelgien +18:21
06. Team Sky SKY Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich +23:44
07. Trek Factory Racing TFR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten +31:09
08. BMC Racing Team BMC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten +36:43
09. Cannondale CAN ItalienItalien +47:32
10. Astana Pro Team AST KasachstanKasachstan +49:44
Punktewertung Gesamt[17]
Rang Fahrer / Nation Team Punkte
01. Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky 42
02. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha 39
03. Marco Haller OsterreichÖsterreich Team Katusha 35
04. Oscar Gatto ItalienItalien Cannondale 30
05. Javier Moreno SpanienSpanien Movistar Team
06. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team 27
07. Jesse Sergent NeuseelandNeuseeland Trek Factory Racing
08. Oliver Zaugg SchweizSchweiz Tinkoff - Saxo
09. Juan José Lobato SpanienSpanien Movistar Team 24
10. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels 23
Bergwertung Gesamt[18]
Rang Fahrer / Nation Team Punkte
01. Maxim Belkov RusslandRussland Team Katusha 37
02. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team 23
03. Peter Kennaugh Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky 22
04. Marco Canola ItalienItalien Bardiani CSF 20
05. Clemens Fankhauser OsterreichÖsterreich Tirol Cycling Team
06. Gregor Mühlberger OsterreichÖsterreich Tirol Cycling Team 19
07. Jesse Sergent NeuseelandNeuseeland Trek Factory Racing
08. Yohann Bagot FrankreichFrankreich Cofidis, Solutions Crédits 16
09. Marco Minnaard NiederlandeNiederlande Wanty-Groupe Gobert 14
10. Damiano Caruso ItalienItalien Team Katusha 13
Nachwuchsfahrer Gesamt[19]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels 29:48:30
02. Dayer Quintana KolumbienKolumbien Movistar Team +01:24
03. Bob Jungels LuxemburgLuxemburg Trek Factory Racing +04:16
04. Frederik Backaert BelgienBelgien Wanty-Groupe Gobert +09:03
05. Lawrence Warbasse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team +12:09
Beste Österreicher Gesamt[15]
Rang Fahrer / Nation Team Zeit
01. Patrick Konrad OsterreichÖsterreich Team Gourmetfein Simplon Wels 29:48:30
02. Riccardo Zoidl OsterreichÖsterreich Trek Factory Racing +02
03. David Wöhrer OsterreichÖsterreich Tirol Cycling Team +16:09
04. Clemens Fankhauser OsterreichÖsterreich Tirol Cycling Team +29:33
05. Gregor Mühlberger OsterreichÖsterreich Tirol Cycling Team +46:54

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Österreich-Rundfahrt: Archiv - 70 Jahre Österreich Rundfahrt#Österreich Rundfahrt 2014: (abgerufen am 18. Juli 2019)
  2. Procyclingstats: Stage profiles (englisch, abgerufen am 14. Juli 2019)
  3. a b c Eurosport.de: Etappenklassement Tulln - Sonntagberg (abgerufen am 14. Juli 2019)
  4. a b c Eurosport.de: Etappenklassement Waidhofen an der Ybbs - Bad Ischl (abgerufen am 14. Juli 2019)
  5. a b c Eurosport.de: Etappenklassement Bad Ischl - Kitzbüheler Horn (abgerufen am 14. Juli 2019)
  6. a b c Eurosport.de: Etappenklassement Kitzbühel – Matrei in Osttirol (abgerufen am 14. Juli 2019)
  7. a b c Eurosport.de: Etappenklassement Matrei in Osttirol – St. Johann im Pongau/Alpendorf (abgerufen am 14. Juli 2019)
  8. a b c Eurosport.de: Etappenklassement St. Johann im Pongau/Alpendorf – Villach (abgerufen am 14. Juli 2019)
  9. a b c Eurosport.de: Etappenklassement Podersdorf am See – Podersdorf am See (abgerufen am 14. Juli 2019)
  10. a b c Eurosport.de: [ Etappenklassement Podersdorf am See – Wien] (abgerufen am 14. Juli 2019)
  11. Sport Österreich: 66. Internationale Österreich Radrundfahrt 2014 (abgerufen am 18. Juli 2019)
  12. a b Procyclingstats: Startliste 2014 (abgerufen am 14. Juli 2019)
  13. : Startliste (abgerufen am 14. Juli 2019)
  14. Procyclingstats.com: Startlist (englisch, abgerufen am 8. Juli 2019)
  15. a b Procyclingstats: General classification (englisch, abgerufen am 14. Juli 2019)
  16. Procyclingstats: Team classification (englisch, abgerufen am 14. Juli 2019)
  17. Procyclingstats: Points classification (englisch, abgerufen am 14. Juli 2019)
  18. Procyclingstats: Mountains classification (englisch, abgerufen am 14. Juli 2019)
  19. Procyclingstats: Youth classification (englisch, abgerufen am 14. Juli 2019)