Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1989/90

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1989/90
1988/89

Die österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft wurde 1989/90 zum 18. Mal nach der 35-jährigen Pause zwischen 1938 und 1972 ausgetragen. Die höchste Spielklasse ist die Frauen-Bundesliga und wurde vom Österreichischen Fußballbund zum 8. Mal durchgeführt. Die zweithöchste Spielklasse, in dieser Saison die 11. Auflage, war die Frauenliga Ost, die zum 8. Mal vom Wiener Fußball-Verband veranstaltet wurde.

Österreichischer Fußballmeister wurde zum ersten Mal Union Kleinmünchen. Der Meister der zweithöchsten Spielklasse wurde in der Frauenliga Ost der DFC Laimbach.

Erste Leistungsstufe – Frauen-Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen-Bundesliga 1989/90
Meister Union Kleinmünchen (1. Titel)
Absteiger LUV Graz
DFC Heidenreichstein
Mannschaften 12
Spiele 132
Tore 744  (ø 5,64 pro Spiel)

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder spielte gegen jeden zweimal in insgesamt 22 Runden. Ein Sieg wurde mit zwei Punkten belohnt, ein Unentschieden mit einem Zähler.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liga setzte sich gegenüber dem Vorjahr, in dem elf Vereine teilnahmen, aus zwölf Teams zusammen, denn der KSV Wiener Berufsschulen und der DFC St. Peter/Ottersbach waren nicht dabei. Neu in der Liga waren der SC Neunkirchen, SV Wienerfeld und First Vienna FC 1894.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft endete mit folgendem Ergebnis:

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Union Kleinmünchen  22  18  1  3 141:250 +116 37
 2. SC Brunn am GebirgeB1  22  16  5  1 124:200 +104 37
 3. ESV Ostbahn XI  22  16  3  3 091:240 +67 35
 4. USC Landhaus (M, C)  22  16  2  4 094:170 +77 34
 5. 1. DFC Leoben  22  14  2  6 072:340 +38 30
 6. LUV GrazB2  22  8  5  9 056:460 +10 21
 7. DFC Heidenreichstein  22  9  3  10 051:510  ±0 21
 8. ASV Vösendorf  22  7  4  11 040:480  −8 18
 9. SC Neunkirchen (N)  22  6  3  13 033:770 −44 15
10. SV Wienerfeld (N)  22  2  3  17 016:108 −92 07
11. First Vienna FC 1894B3 (N)  22  2  2  18 017:118 −101 06
12. ESV Stadlau/Kaisermühlen  22  1  1  20 009:176 −167 03
Stand: Endstand. Quelle: NOeFV[1][2]
B1 In anderen Quellen listet das Frauenteam aus Brunn DFC Austria Brunn, DFC Brunn am Gebirge[3] oder DFC Austria Brunn/Gebirge[4] auf.
B2 Die Vereinsführung beschloss das Frauenteam aus der Liga zurückzuziehen.
B3 Der First Vienna FC 1894 war im Jahre 1989 einer der ersten Bundesliga-Verein, der eine Frauenmannschaft gründete.[5]
Legende für die Frauen-Bundesliga
  • Österreichischer Meister
  • Rückzug bzw. Abstieg in die Frauenliga Ost 1990/91
  • (M) Österreichischer Fußball-Frauenmeister 1988/89
    (C) ÖFB-Ladies-Cup 1987/88, kein ÖFB-Ladies-Cup 1988/89
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1988/89
    Aufsteiger
    • Frauenliga Ost: keiner

    Zweite Leistungsstufe – Frauenliga Ost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Jeder spielte gegen jeden zweimal in insgesamt zehn Runden. Ein Sieg wurde mit zwei Punkten belohnt, ein Unentschieden mit einem Zähler.

    Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Liga setzte sich gegenüber dem Vorjahr, in dem neun Vereine teilnahmen, aus sechs Klubs zusammen. Neu dabei waren Austria XIII sowie die B-Mannschaft vom SV Wienerfeld anstelle vom SC Neunkirchen, SV Wienerfeld, SC Krems, ESV Obersdorf und SC Stetteldorf. Meister wurde in dieser Saison der DFC Laimbach, der jedoch nicht berechtigt ist nächste Saison in der höchsten Spielklasse zu spielen.

    Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Meisterschaft endete mit folgendem Ergebnis:

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. DFC Laimbach  10  9  0  1 052:120 +40 18
     2. Austria XIII (N)  10  9  0  1 045:100 +35 18
     3. USC Landhaus II  10  5  0  5 025:180  +7 10
     4. FC Großrußbach  10  3  0  7 015:370 −22 06
     5. SC-ESV Parndorf  10  2  0  8 011:280 −17 04
     6. SV Wienerfeld II (N)  10  2  0  8 014:570 −43 04
    Stand: Endstand. Quelle: NOeFV[6]
    Legende für die Frauenliga Ost
  • Meister, aber kein Aufstieg in die Frauen-Bundesliga der Saison 1990/91
  • Abstieg in die Landesliga
  • (N) Neueinsteiger der Saison 1988/89
    Aufsteiger

    Meisterschaften in den Bundesländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Damenliga Oberösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Es sind die ersten Aufzeichnungen einer Damenliga in Oberösterreich.

    Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Liga bestand aus acht Vereinen, die in 2 Durchgängen, eine Hin- und eine Rückrunde, gegeneinander spielten. So wurden in 14 Runden der Meister der Oberösterreichischen Damenliga ermittelt.

    Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Liga setzte sich aus insgesamt acht Vereinen zusammen, die alle Interesse zeigten an einer oberösterreichischen Meisterschaft teilzunehmen. Meister wurde in dieser Saison Eintracht Wels, die jedoch nicht berechtigt ist nächste Saison in der höchsten Spielklasse zu spielen. Union Ansfelden stellte den Spielbetrieb am Saisonende ein.

    Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Meisterschaft endete mit folgendem Ergebnis:

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SK Eintracht Wels  14  12  2  0 075:500 +70 26
     2. Union Kleinmünchen II  14  11  2  1 052:150 +37 24
     3. ATSV Sattledt  14  6  3  5 037:200 +17 15
     4. Union St. Roman  14  7  1  6 042:300 +12 15
     5. Union St. Agatha  14  5  2  7 025:420 −17 12
     6. Union Engelhartszell  14  3  2  9 012:410 −29 08
     7. Union Ansfelden  14  4  0  10 024:670 −43 08
     8. SV Gramastetten  14  2  0  12 010:570 −47 04
    Stand: Endstand. Quelle: OFV[7]
    Legende für die Damenliga Oberösterreich
  • Meister der Damenliga Oberösterreich
  • Auflösung der Frauenabteilung des Vereines
  • Aufsteiger
    • keiner

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. NOeFV, Verband, Tabellen Archiv, Saison 1980/81 bis 1989/90, Saison 89/90, Frauen Bundesliga, Seite 12 (PDF). In: noefv.at. Abgerufen am 1. Oktober 2013.
    2. Union Kleinmünchen, Bundesliga Saison 89/90, Abschlußtabelle. In: frauenfussball.at. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2007; abgerufen am 1. Oktober 2017.
    3. Austria - List of Women Final Tables, 1987,88. In: rsssf.com. Abgerufen am 6. Dezember 2017.
    4. SV Neulengbach, Titel und Erfolge, Ladies Cup Finalspiele in Österreich seit 1972/73. In: neulengbach.at. Abgerufen am 6. Dezember 2017.
    5. First Vienna FC 1894, Vienna Frauen. In: firstviennafc.at. Abgerufen am 1. Dezember 2017.
    6. NOeFV, Verband, Tabellen Archiv, Saison 1980/81 bis 1989/90, Saison 89/90, Frauenliga Ost, Seite 12 (PDF). In: noefv.at. Abgerufen am 1. Oktober 2013.
    7. OFV, Datenservice, Tabellen- und Ergebnisarchiv (1919/20 bis 2002/03), Saison 1980/81 bis 1989/90, Saison 1989/90, OÖ Damenliga. In: ofv.at. Abgerufen am 1. Oktober 2017.