Österreichische Fußballmeisterschaft 1915/16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Österreichische Fußballmeisterschaft 1915/16
1914/15

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1915/16 wurde vom Niederösterreichischen Fußball-Verband ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritten. Es gab ursprünglich vier gleichberechtigte österreichische Meisterschaften, die sich auf das österreichische Kernland, Böhmen, Mähren-Schlesien und Polen (Galizien) verteilten und somit alle Gebiete Cisleithaniens umfassten. Während des Ersten Weltkrieges wurde jedoch ausschließlich die Erste Klasse des NFV als Kriegsmeisterschaft ohne Relegation ausgespielt.

Österreichisches Kernland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Klasse (NFV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Klasse (NFV) 1915/16
Meister SK Rapid Wien (3)
Mannschaften 10
Spiele 90
Tore 430  (ø 4,78 pro Spiel)
Torschützenkönig Richard Kuthan (24)

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Saison 1915/16 in der Meisterschaft der Ersten Klasse wurde als zweite Kriegsmeisterschaft ausgetragen. Hierbei konnte sich der Floridsdorfer AC und Rapid knapp dahinter absetzen. Die fiel die Entscheidung im direkten Duell am FAC-Platz zwei Runden vor Schluss. Johann Kraus schoss den FAC in Front, Ferdl Swatosch und Edi Bauer brachten bald die Grün-Weißen auf die Siegerstraße. Zwar konnte Kraus noch einmal ausgleichen, die in der zweiten Hälfte erzielte Fredl Swatosch schließlich das meisterschaftsentscheidende 3:2. Ein Sieg, der schließlich in der letzten Runde beim 7:1 gegen Titelverteidiger WAC gebührend gefeiert werden konnte und Rapid den dritten Titel als österreichischer Fußballmeister brachte. Der Abstieg blieb indes in der Kriegsjahren weiterhin ausgesetzt.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine der Österreichischen Fußballmeisterschaft 1915/16
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SK Rapid Wien  18  15  1  2 087:260 3,35 31
 2. Floridsdorfer AC (C)  18  14  1  3 051:180 2,83 29
 3. Wiener Association FC  18  12  2  4 065:240 2,71 26
 4. Wiener AC (M)  18  12  2  4 064:350 1,83 26
 5. SpC Rudolfshügel  18  10  2  6 054:390 1,38 22
 6. SC Wacker Wien  18  6  6  6 028:340 0,82 18
 7. Wiener Amateur-SV  18  6  2  10 023:460 0,50 14
 8. Wiener Sport-Club  18  3  1  14 028:490 0,57 07
 9. 1. Simmeringer SCEK1  18  2  0  16 018:910 0,20 04
10. ASV Hertha WienEK2  18  1  1  16 012:680 0,18 03
Stand: Endstand. Quelle: Austria Soccer[1], Rapid-Archiv[2], RSSSF[3]
EK1 Das Sportplatzproblem vom Simmeringer SC besteht weiter und trug die meisten seiner Heimspiele auf dem Platz des Gegners aus.
EK2 Hertha Wien hatte keinen eigenen Heimplatz und spielte seine Heimspiele auf den Platz des Gegners oder beim SC Rudolfshügel aus.
Legende für die Erste Klasse
  • Österreichischer Meister
  • kein Absteiger, da Erster Weltkrieg
  • (M) Österreichischer Meister 1914/15
    (C) Wiener Cup-Sieger 1915 (inoffizieller Bewerb)
    Aufsteiger
    • Zweite Klasse A: keiner, da Erster Weltkrieg

    Spiele im Detail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tore Spieler Verein
    1. 24 Tore Osterreich CisleithanienCisleithanien Richard Kuthan SK Rapid Wien
    2. 20 Tore Osterreich CisleithanienCisleithanien Eduard Bauer SK Rapid Wien
    3. 19 Tore Osterreich CisleithanienCisleithanien Otto Necas SC Rudolfshügel
    Osterreich CisleithanienCisleithanien Leopold Neubauer Wiener Association FC
    5. 18 Tore Osterreich CisleithanienCisleithanien Gustav Wieser SK Rapid Wien
    Quelle: Austria Soccer[4]

    siehe auch Liste der besten Torschützen Österreichs

    Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    SK Rapid Wien

    Josef Koceny, Franz Leuthe, Josef Herschl - Franz Balzer, Willibald Stejskal, Robert Cimera, Fritz Brandstätter, Josef Lukaschovsky, Oskar Krampf, Eisler, Karl Harmer, Sickerl, Otto Eisenschimmel, Josef Brandstätter, Josef Klíma, Knechtle, Gustav Putzendopler, Karl Jech, Johann Frassl, Rudolf Rupec, Karl Wondrak, Leopold Nitsch, Franz Kuba, Josef Hagler, Oswald, Leopold Grundwald, Heinrich Körner, Ferdinand Swatosch, Eduard Bauer, Richard Kuthan, Gustav Wieser
    Sektionsleiter: Dionys Schönecker

    Quelle: Austria Soccer[5]

    Zweite Klasse (NFV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Zweite Klasse A (NFV) 1915/16
    Meister Rot Stern Wien
    Absteiger SC Ober St. Veit
    Mannschaften 6
    Spiele 50
    Tore 108  (ø 2,16 pro Spiel)

    Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Wegen dem Ersten Weltkrieg nahmen nur sechs Mannschaften an der Zweiten Klasse teil. Der Meister, Rot Stern Wien, war nicht aufstiegsberechtigt.

    Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Rot Stern Wien  10  7  3  0 024:120 2,00 17
     2. SC Donaustadt  10  7  2  1 028:800 3,50 16
     3. SK Admira Wien  10  6  2  2 026:100 2,60 14
     4. Nussdorfer AC  10  2  2  6 010:240 0,42 06
     5. SC Ober St. Veit (N)  10  2  0  8 006:290 0,21 04
     6. SK Slovan Wien  10  1  1  8 014:250 0,56 03
    Stand: Endstand. Quelle: Austria Soccer[6], RSSSF[3]
    Legende für die Zweite Klasse, Gruppe 1
  • Meister, aber kein Aufstieg in die Erste Klasse
  • kein Absteiger, da Erster Weltkrieg, Einstellung des Spielbetriebes
  • (N) Neuaufsteiger der Saison 1914/15
    Aufsteiger, Wiederaufnahme des Spielbetriebes oder Umsteiger von FBiNÖ

    Meisterschaft des DAFV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Eine Meisterschaft des Deutsch-Alpenländischen Fußballverbandes (DAFV) wurde wegen des Ersten Weltkrieges in dieser Saison keine ausgetragen.[7]

    Situation in den Kronländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Böhmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Deutscher Fußball-Verband für Böhmen trug in dieser Saison keine Meisterschaft aus. Für die tschechischsprachigen Vereine gab die Tschechische Fußballmeisterschaft 1916, in Böhmen, die, vor allem in Prag, ausgetragen und vom Český svaz footballový (ČSF) organisiert wurde.

    Mähren-Schlesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Deutscher Fußball-Verband für Mähren und Schlesien trug in dieser Saison keine Meisterschaft aus.

    Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Deutscher Fußball-Verband für Polen trug in dieser Saison keine Meisterschaft aus.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Österreich 1 (1.Klasse) NÖ Fußballverband 1915/16. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    2. Rapid Archiv, Meisterschaft 1915/16. In: rapidarchiv.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    3. a b Austria Final League Tables (First and Second Level), Austria 1915/16. In: rsssf.com. Abgerufen am 1. Februar 2018 (englisch).
    4. Statistik Ö1 (1.Klasse) NÖ Fußballverband 1915/16, Torschützen (Top 10). In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    5. Statistik Ö1 (1.Klasse) NÖ Fußballverband 1915/16, SK Rapid Wien. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    6. 2. Klasse NÖ Fußballverband Gruppe 1 1916. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    7. Austria - Steiermark - List of Champions, Meisterschaft des Deutsch-Alpenländischen Fußballverbandes 1912/13. In: rsssf.com. Abgerufen am 1. Februar 2018 (englisch).