Österreichische Fußballmeisterschaft 1989/90

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die österreichische Fußballmeisterschaft der Herren der Saison 1989/90.
Für die österreichische Fußballmeisterschaft der Frauen der Saison 1989/90 siehe unter Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1989/90.
Österreichische Fußballmeisterschaft 1989/90
1988/89
Österreichische Fußballmeisterschaft 1989/90
Meister FC Swarovski Tirol (2)
Schützenkönig Gerhard Rodax (35)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1989/90 wurde vom Verein Österreichischen Fußball-Bund ausgerichtet. Die erstklassige 1. Division und die zweitklassige 2. Division waren in dieser Saison durch einen Playoff-Modus miteinander verschmolzen. Als dritte Leistungsstufe fungierten die Regionalliga Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland) und West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg) sowie die Landesligen von Kärnten, Oberösterreich und der Steiermark.

Playoff-Ligen (1. und 2. Division)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft in der 1. und 2. Division wurde zunächst im Herbst mit je 12 Mannschaften in einem einfachen Durchgang ausgetragen, sodass jedes Team zunächst 22 Spiele absolvierte. Anschließend erfolgte die Einteilung in das Meisterschafts-Playoff (1-8. 1. Division), Mittlere Playoff (9-12. 1. Division und 1-4. 2. Division) und Abstiegs-Playoff. Das bedeutete, dass nun im Meister-Playoff Meister und Europacupstartplätze ermittelt wurden, im Mittleren Play-Off Aufstiege und Abstiege zwischen 1. und 2. Division und im Abstiegs-Playoff die Absteiger in die Regional- und Landesligen. Ins Meister- und Abstiegs-Playoff wurden Spiele, Tore und Punkte ins Frühjahr mitgenommen. Die Punkte wurden dabei halbiert (und das Ergebnis nötigenfalls aufgerundet), um die Spannung im Frühjahr zu erhöhen. Die Mannschaften im Mittleren Playoff nahmen naturgemäß keine Punkte und Tore aus dem Herbst in die Frühjahrssaison mit.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Meisterschaftssaison von 1989/90 konnte der FC Swarovski seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen und damit zum zweiten Mal österreichischer Fußballmeister werden. Anders als die Endtabelle vermuten ließe war es ein knapper Zweikampf mit der Wiener Austria, der erst am vorletzten Spieltag im direkten Duell entschieden wurde. Swarovski siegte durch Gorosito-Tor mit 1:0, die Austria ließ sich anschließend gehen und verlor am letzten Spieltag gegen den Namensvetter aus Salzburg gar noch 0:5. So war Swarovski für den Europapokal der Landesmeister 1990/91 qualifiziert, die Austria durfte dank des Cupsieges im Europapokal der Pokalsieger 1990/91 starten und die Plätze im UEFA-Pokal 1990/91 gingen an Rapid und Admira/Wacker. Die zuletztgenannten Südstädter waren der erfolgreichste der vier Europacupstarter. Der Klub erreichte das Achtelfinale, in dem erst im Elfmeterschießen das Aus gegen Bologna kam.

Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Division
Verein Pkt. PP-Pkt.
1. FC Swarovski Tirol (M) (C) 34 17
2. FK Austria Wien 31 16
3. FC Admira/Wacker (S) 29 15
4. SK Rapid Wien 28 14
5. SK Sturm Graz 23 12
6. First Vienna FC 1894 21 11
7. SV Austria Salzburg 21 11
8. VSE Sankt Pölten 21 11
9. Kremser SC 20 0
10. SK Vorwärts Steyr 14 0
11. Wiener Sport-Club 11 0
12. Grazer AK 11 0
2. Division
Verein Pkt. PP-Pkt.
1. SV Spittal/Drau 31 0
2. VfB Mödling 28 0
3. SK VOEST Linz 28 0
4. Donawitzer SV Alpine 28 0
5. Linzer ASK 27 14
6. SK Austria Klagenfurt 23 12
7. WSG Swarovski Wattens (N) 21 11
8. LUV Graz (N) 19 10
9. ASV Vösendorf (N) 19 10
10. SV Stockerau 17 9
11. SV Flavia Solva Wagna 17 9
12. FC Kufstein 6 3
Meister-Playoff
Verein SP S U N Tore +/- Punkte
1. FC Swarovski Tirol (M) (C) 36 23 9 4 78:37 38
2. FK Austria Wien 36 20 5 11 70:46 30
3. SK Rapid Wien 36 17 10 9 69:52 30
4. FC Admira/Wacker (S) 36 17 8 11 79:56 28
5. SK Sturm Graz 36 10 16 10 34:30 25
6. SV Austria Salzburg 36 10 15 11 49:52 25
7. VSE Sankt Pölten 36 9 16 11 45:54 24
8. First Vienna FC 1894 36 10 9 17 51:70 19
Mittleres Playoff
1. SK Vorwärts Steyr 14 11 0 3 29:14 22
2. Wiener Sport-Club 14 6 3 5 20:18 15
3. Kremser SC 14 5 5 4 18:17 15
4. Donawitzer SV Alpine 14 6 2 6 16:15 14
5. SK VOEST Linz 14 3 7 4 19:18 13
6. VfB Mödling 14 5 3 6 21:22 13
7. Grazer AK 14 4 3 7 18:25 11
8. SV Spittal/Drau 14 3 3 8 13:25 9
Abstiegs-Playoff
1. Linzer ASK 36 15 12 9 58:45 29
2. WSG Swarovski Wattens (N) 36 14 10 12 45:45 28
3. ASV Vösendorf (N) 36 13 10 13 44:50 27
4. SK Austria Klagenfurt 36 12 12 12 36:44 25
5. SV Stockerau 36 11 9 16 52:62 23
6. LUV Graz (N) 36 12 8 16 48:58 23
7. SV Flavia Solva Wagna 36 11 9 16 36:57 23
8. FC Kufstein 36 2 11 23 33:70 12
Legende für die 1. Division
  • Teilnahme am Meister-Playoff im Frühjahr
  • Teilnahme am Mittleren Playoff im Frühjahr
Legende für die 2. Division
  • Teilnahme am Mittleren Playoff im Frühjahr
  • Teilnahme am Abstiegs-Playoff im Frühjahr
Legende für das Mittlere Playoff
Legende für das Abstiegs-Playoff
Legende für das Meister-Playoff
Legende für alle drei Playoffs
(M) Österreichischer Meister 1988/89
(C) ÖFB-Cup-Sieger 1988/89
(S) ÖFB-Supercup-Sieger 1989 der Saison 1988/89
(N) Neuaufsteiger der Saison 1988/89

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tore Spieler Verein
1 35 Tore Gerhard Rodax FC Admira/Wacker
2. 20 Tore Walter Knaller FC Admira/Wacker
3. 18 Tore Peter Pacult FC Swarovski Tirol
4. 17 Tore Jan Åge Fjørtoft SK Rapid Wien
5. 16 Tore Andreas Ogris FK Austria Wien

siehe auch Liste der besten Torschützen Österreichs

Die Meistermannschaft des FC Swarovski Tirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meistermannschaft: Klaus LindenbergerBruno Pezzey, Michael Streiter, Kurt Garger, Christian Ablinger, Heinz Peischl, Robert Wazinger, Leopold Lainer, Oliver Prudlo, Alfred Hörtnagl, Néstor Gorosito, Hansi Müller, Manfred Linzmaier, Manfred Schneider, Michael BaurPeter Pacult, Václav Daněk, Christoph Westerthaler, Oliver Schnellrieder, Werner Löberbauer, Rupert Marko – Trainer: Ernst Happel

Dritte Leistungsstufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionalliga Ost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle

Pl. Regionalliga Ost 1989-90 Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
1. SR Donaufeld 30 18 6 6 55:21 42
2. ASK Ybbs (N) 30 16 4 10 48:32 36
3. Favoritner AC 30 13 8 9 47:32 34
4. 1. Wiener Neustädter SC 30 12 9 9 53:37 33
5. SK Slovan HAC 30 12 8 10 42:33 32
6. Badener AC 30 13 6 11 44:40 32
7. Wacker/Groß Viktoria (N) 30 11 9 10 37:33 31
8. 1. Wiener Neudorfer SVg 30 10 11 9 41:40 31
9. SV Oberwart 30 11 8 11 36:30 30
10. ASK Bruck an der Leitha 30 10 8 12 46:56 28
11. SC Zwettl 30 10 7 13 31:38 27
12. SC Eisenstadt 30 8 11 11 24:31 27
13. SV Schwechat 30 9 8 13 39:49 26
14. SV Gols (N) 30 10 6 14 35:53 26
15. ASK Baumgarten 30 9 7 14 30:54 25
16. SC Pinkafeld 30 6 8 16 27:56 20
Legende
  • Aufstieg in die 2. Division
  • Abstieg in die Landesliga
(N) Neuaufsteiger der Saison 1988/89

Aufstieg Gruppe Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle

Pl. Aufstiegsrelegation Mitte 1989-90 Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
1. Wolfsberger AC 4 2 2 0 7:3 6
2. SV Ried 4 2 1 1 8:8 5
3. TSV Hartberg 4 0 1 3 7:11 1
Legende

Regionalliga West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle

Pl. Regionalliga West 1989-90 Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
1. FC Salzburg (A) 26 20 4 2 77:23 44
2. FC Hard (N) 26 13 8 5 31:20 34
3. Salzburger AK 1914 26 13 6 7 55:26 32
4. FC Puch 26 13 6 7 40:25 32
5. SCR Altach 26 11 10 5 42:31 32
6. USK Anif (N) 26 10 8 8 37:35 28
7. VfB Hohenems 26 10 4 12 43:41 24
8. FC Dornbirn 1913 (A) 26 6 10 10 27:35 22
9. SV Hall 26 8 6 12 33:42 22
10. SC Kundl (N) 26 6 9 11 37:44 21
11. SV Axams 26 8 4 14 34:51 20
12. FC Zell am See 26 7 5 14 39:67 19
13. SV Haiming 26 6 6 14 28:63 18
14. SC Schwarz-Weiß Bregenz 26 5 6 15 31:51 16
Legende
  • Aufstieg in die 2. Division
  • Abstieg in die Landesliga
(A) Absteiger der Saison 1988/89
(N) Neuaufsteiger der Saison 1988/89