Österreichische Fußballmeisterschaft 1995/96

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die österreichische Fußballmeisterschaft der Herren der Saison 1995/96.
Für die österreichische Fußballmeisterschaft der Frauen der Saison 1995/96 siehe unter Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1995/96.
Österreichische Fußballmeisterschaft 1995/96
1994/95
Österreichische Fußballmeisterschaft 1995/96
Meister SK Rapid Wien (30)
Schützenkönig Ivica Vastić (20)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1995/96 wurde vom Verein Österreichischen Fußball-Bund ausgerichtet. Als Unterbau zur 1. Bundesliga diente die eingleisig geführte 2. Bundesliga. Als dritte Leistungsstufe fungierten die Regionalliga Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland), Mitte (Kärnten, Oberösterreich, Steiermark) und West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg).

Erste Leistungsstufe – 1. Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft in der 1. Bundesliga wurde mit 10 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je viermal aufeinander trafen. Die Wiener Rapid konnte zum 30. Mal Österreichischer Fußballmeister werden. Der Meistertitel wurde in der letzten Runde durch einen 2:0-Sieg über den zweiten Sturm Graz fixiert. Als Meister nahm man an der Qualifikation zur Champions League 1996/97 teil, absolvierte diese erfolgreich. Vizemeister Sturm durfte dank des Cupsieges am Europacup der Cupsieger 1997 teilnehmen, wo die Mannschaft in Runde 1 scheiterte. Tirol und GAK vertraten Österreichs Fußball im UEFA-Cup 1997; Tirol kam über die Qualifikation bis in die erste Runde, GAK erreichte das Sechzehntelfinale. Austria, LASK und Ried starteten im UI-Cup 1996. Mit dem SK Vorwärts Steyr musste der Letztplatzierte der Meisterschaft absteigen. Der Platz in der 1. Bundesliga wurde durch den Meister der 2. Bundesliga, dem FC Linz, in der folgenden Saison ersetzt. Zudem wurde eine Relegation zwischen dem vorletzten der 1. Bundesliga und dem Vizemeister der 2. Bundesliga ausgetragen. Hier setzte sich der FC Admira/Wacker durch und blieb somit der 1. Bundesliga erhalten.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einführung der Drei-Punkte-Regel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Saison wurde ausgehend von der UEFA die Drei-Punkte-Regel in der gesamten österreichischen Meisterschaft eingeführt, das heißt ein Sieg zählt nunmehr nicht nur zwei, sondern drei Zähler.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. 1. Bundesliga 1995-96 Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. SK Rapid Wien (C) 36 22 7 7 68:38 73
2. SK Sturm Graz 36 20 7 9 61:35 67
3. FC Tirol Innsbruck 36 18 8 10 64:40 62
4. Grazer AK (N) 36 14 15 7 46:36 57
5. FK Austria Wien 36 14 9 13 42:35 51
6. Linzer ASK 36 13 9 14 36:35 48
7. SV Ried (R) 36 11 14 11 47:53 47
8. SV Austria Salzburg (M) (S) 36 10 14 12 53:51 44
9. FC Admira/Wacker 36 7 13 16 35:61 34
10. SK Vorwärts Steyr 36 0 6 30 25:93 6
Legende für die 1. Bundesliga
(M) Österreichischer Meister 1994/95
(C) ÖFB-Cup-Sieger 1994/95
(S) ÖFB-Supercup-Sieger 1995 der Saison 1994/95
(N) Aufsteiger der Saison 1994/95
(R) Gewinner der Relegation der Saison 1994/95

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tore Spieler Verein
1 20 Tore Ivica Vastić SK Sturm Graz
2. 15 Tore Christian Stumpf SK Rapid Wien
3. 14 Tore Gernot Krinner SK Vorwärts Steyr, FC Tirol Innsbruck
Heimo Pfeifenberger SV Austria Salzburg
5. 12 Tore Mario Haas SK Sturm Graz

siehe auch Liste der besten Torschützen Österreichs

Die Meistermannschaft der Wiener Rapid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael KonselTrifon Iwanow, Patrick Jovanovic, Roman Pivarník, Michael Hatz, Peter Schöttel, Peter Stöger, Maciej Śliwowski, Stephan Marasek, Andreas Heraf, Zoran Barisic, Dietmar Kühbauer, Peter Guggi, Sergej Mandreko, Christian Stumpf, Carsten Jancker, René Haller, Oliver Lederer, Sascha Bürringer – Trainer: Ernst Dokupil

Zweite Leistungsstufe – 2. Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. 2. Division 1995-96 Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. FC Linz (R) 30 21 5 4 62:27 68
2. SV Gerasdorf 30 15 11 4 54:25 56
3. First Vienna FC 1894 30 13 9 8 48:39 48
4. VfB Mödling (A) 30 13 7 10 45:33 46
5. DSV Leoben 30 12 8 10 41:33 44
6. Favoritner AC (N) 30 10 14 6 38:31 44
7. SC Austria Lustenau 30 9 13 8 34:24 40
8. SV Braunau 30 9 11 10 39:40 38
9. WSG Swarovski Wattens (N) 30 7 15 8 34:34 36
10. SV Flavia Solva Wagna 30 8 12 10 21:37 36
11. SV Spittal/Drau 30 9 8 13 35:42 35
12. FC Kufstein 30 9 8 13 33:42 35
13. VSE Sankt Pölten 30 8 10 12 36:51 34
14. SAK Klagenfurt (N) 30 8 8 14 30:50 32
15. SV Oberwart 30 7 9 14 33:49 30
16. ASKÖ Klingenbach 30 4 8 18 28:54 20
Legende für die 2. Division
  •  Aufstieg in die Bundesliga
  •  Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Neunten der 1. Division der Bundesliga
  •  Abstieg in die Regionalliga
(A) Absteiger der Saison 1994/95
(N) Neuaufsteiger der Saison 1994/95
(R) Verlierer der Relegation der Saison 1994/95

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tore Spieler Verein
1. 17 Zore Zoran Toskic FC Kufstein
2. 15 Tore Matthias Bleyer SV Braunau
3. 12 Tore Ronald Brunmayr FC Linz
12 Tore Marcel Oerlemans VfB Mödling
12 Tore Andreas Rühmkorf SV Gerasdorf
4. 11 Zore Richard Niederbacher DSV Leoben
5. 10 Zore Peter Pospisil First Vienna FC

Dritte Leistungsstufe – Regionalligen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionalliga Ost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle

Pl. Regionalliga Ost 1995-96 Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. SV Stockerau (A) 30 18 7 5 53:27 61
2. ASK Kottingbrunn (N) 30 16 9 5 75:35 57
3. SV Mattersburg 30 15 6 9 45:31 51
4. FC Waidhofen/Ybbs 30 13 9 8 42:30 48
5. Wiener Sport-Club 30 12 11 7 44:21 47
6. EPSV Gmünd 30 13 8 9 62:46 47
7. ASK Baumgarten (N) 30 12 8 10 39:38 44
8. SC Himberg 30 9 14 7 33:31 41
9. SV Schwechat 30 11 8 11 34:35 41
10. ASK Bruck an der Leitha 30 10 9 11 36:41 39
11. SV Horn 30 8 13 9 39:35 37
12. 1. Wiener Neustädter SC (A) 30 9 9 12 39:41 36
13. Floridsdorfer AC 30 8 9 13 39:46 33
14. SC Zwettl 30 6 9 15 26:50 27
15. SV Sigleß 30 7 6 17 29:69 27
16. SC Admira/Landhaus (N) 30 4 3 23 26:85 15
Legende für die Regionalliga Ost
(A) Absteiger der Saison 1994/95
(N) Neuaufsteiger der Saison 1994/95

Regionalliga Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle

Pl. Regionalliga Mitte 1995-96 Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. TSV Hartberg (N) 28 16 6 6 41:21 54
2. SK Eintracht Wels (N) 28 16 5 7 52:32 53
3. Wolfsberger AC 28 14 6 8 45:28 48
4. ASK Voitsberg 28 9 6 13 34:42 46
5. Villacher SV 28 9 6 13 34:42 33
6. LUV Graz 28 8 5 15 31:46 29
7. SV Feldkirchen (N) 28 7 5 16 30:50 26
8. SC Marchtrenk 28 6 7 15 16:43 25
Legende für die Regionalliga Mitte
(N) Neuaufsteiger der Saison 1994/95

Aufstieg Gruppe West – Regionalliga West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Salzburg, Tirol und Vorarlberg wurde jeweils im Herbst eine Landesliga-Meisterschaft ausgetragen. Im Frühjahr spielten die besten zweitplatzierten bzw. drittplatzierten um den Aufstieg in die 2. Division.

Abschlusstabelle

Pl. Regionalliga West 1995-96 Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. SC Schwarz-Weiß Bregenz (N) 14 9 2 3 26:14 29
2. SC Kundl 14 7 4 3 29:9 25
3. ASVÖ FC Puch 14 7 3 4 20:14 24
4. FC Hard 14 7 0 7 22:25 21
5. SV Wörgl 14 5 4 5 21:19 19
6. VfB Hohenems 14 4 4 6 16:24 16
7. FC Salzburg1 14 3 6 5 18:23 15
8. FC Wacker Innsbruck 14 1 3 10 14:38 6
1 Der FC Salzburg fusionierte mit der SV Austria Salzburg und löste sich auf.
Legende für die Regionalliga West

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Relegation 1994-95
FC Admira/WackerSV Gerasdorf 3:4 6:0 9:4

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Huber: Tagebuch des Jahrhunderts, Fußball-Österreich von 1901 bis 2000, Verlag Wolfgang Drabesch, Wien 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]