Österreichische Fußballmeisterschaft 1998/99

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die österreichische Fußballmeisterschaft der Herren der Saison 1998/99.
Für die österreichische Fußballmeisterschaft der Frauen der Saison 1998/99 siehe unter Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1998/99.
Österreichische Fußballmeisterschaft 1998/99
1997/98
Österreichische Fußballmeisterschaft 1998/99
Meister SK Sturm Graz (2)
Schützenkönig Eduard Glieder (22)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1998/99 wurde vom Verein Österreichische Fußball-Bundesliga ausgerichtet. Als Unterbau zur max.Bundesliga diente die eingleisig geführte Erste Division. Die dritte Leistungsstufe repräsentierten die Regionalligen Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland), Mitte (Oberösterreich, Steiermark, Kärnten) und West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg).

Erste Leistungsstufe – Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Meisterschaft 1998/99 konnte der SK Sturm Graz seinen Titel erfolgreich verteidigen und sich damit zum zweiten Mal zum österreichischen Fußballmeister krönen. Zwar war der Punktevorsprung bei weitem nicht so groß wie im vergangenen Jahr, die Entscheidung fiel mit einem 3:0-Heimsieg über den FC Tirol am letzten Spieltag aber ohne Zittern. Für Aufsehen sorgten indes andere Klubs. Nachdem zu Beginn der Saison der SV Spittal erfolgreich gegen die Teilnahme von Vorwärts Steyr geklagt hatte - letztere hatte ungerechtfertigterwiese eine Lizenz von der Bundesliga erhalten - entschied man sich auf den Kompromiss, beide Teams starten zu lassen. Mit Beginn der Saison wurde allerdings überraschenderweise auf einer außerordentlichen Hauptversammlung dieser Beschluss gekippt und Spittal in die Erste Division versetzt - ermöglicht durch eine hohe finanzielle Abgeltung. Während der Saison geriet wiederum der LASK Linz durch den "Rieger-Skandal" in die Schlagzeilen. Dennoch gelang es den Linzern sich als Cupfinalist gemeinsam mit dem GAK für den UEFA-Cup 2000 zu qualifizieren, während Sturm und Rapid an der Qualifikation zur Champions League 2000 teilnahmen. Erfolgreichster Klub der vier war Sturm, die bis in die Hauptrunde kamen und dort Siege gegen Croatia Zagreb und Olympique Marseille feierten. Der dritte Platz berechtigte zur weiteren Teilnahme am UEFA-Cup, in dem das knappe Aus nach Verlängerung gegen den AC Parma kam.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. max. Bundesliga 1998-99 Sp. S U N Tore +/- Punkte
1. SK Sturm Graz (M) (S) 36 23 4 9 72:32 73
2. SK Rapid Wien 36 19 13 4 50:25 70
3. Grazer AK 36 20 5 11 46:29 65
4. SV Austria Salzburg 36 15 12 9 55:40 57
5. LASK Linz 36 17 6 13 53:44 57
6. FC Tirol Innsbruck 36 15 10 11 49:41 55
7. FK Austria Wien 36 13 11 12 41:44 50
8. SV Ried (C) 36 8 8 20 25:47 32
9. SC Austria Lustenau 36 4 11 21 24:61 22
10. SK Vorwärts Steyr1 (N) 36 3 6 27 29:81 12
11. SV Spittal/Drau2 0 0 0 0 0:0 0
1 3 Punkte Abzug.
2 Nachdem zu Beginn der Saison der SV Spittal erfolgreich gegen die Teilnahme von Vorwärts Steyr geklagt hatte - letztere hatte ungerechtfertigterwiese eine Lizenz von der Bundesliga erhalten - entschied man sich auf den Kompromiss, beide Teams starten zu lassen. Mit Beginn der Saison wurde allerdings überraschenderweise auf einer außerordentlichen Hauptversammlung dieser Beschluss gekippt und Spittal in die Erste Division versetzt - ermöglicht durch eine hohe finanzielle Abgeltung.
Legende für die Bundesliga
(M) Österreichischer Meister 1997/98
(C) ÖFB-Cup-Sieger 1997/98
(S) ÖFB-Supercup-Sieger 1998 der Saison 1997/98
(N) Aufsteiger der Saison 1997/98

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Spieler Nationalität Club Tore
1. Eduard Glieder OsterreichÖsterreich Österreich SV Austria Salzburg 22
2. Mario Haas OsterreichÖsterreich Österreich SK Sturm Graz 17
3. Christian Mayrleb OsterreichÖsterreich Österreich FK Austria Wien 19
4. Ivica Vastić OsterreichÖsterreich Österreich SK Sturm Graz 14
5. Hannes Reinmayr OsterreichÖsterreich Österreich SK Sturm Graz 11

siehe auch Liste der besten Torschützen Österreichs

Die Meistermannschaft des SK Sturm Graz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(In Klammern werden Einsätze und Tore angegeben.)

SK Sturm Graz
SK Sturm Graz

Zweite Leistungsstufe – Erste Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Erste Division 1998-99 Sp. S U N Tore +/- Punkte
1. SC Schwarz-Weiß Bregenz 36 20 9 7 66:48 69
2. FC Niederösterreich St. Pölten (RV) 36 16 10 10 54:41 58
3. VfB Admira Wacker Mödling (A) 36 14 12 10 44:42 54
4. First Vienna FC 1894 36 15 7 14 51:43 52
5. SV Braunau 36 13 9 14 31:34 48
6. FC Austria/VSV Kärnten1 (RG) 36 11 12 13 41:41 45
7. SV Wörgl (RG) 36 12 9 15 46:56 45
8. DSV Leoben 36 12 8 16 47:44 44
9. SV Spittal/Drau2 36 10 10 16 33:40 40
10. SV Stockerau 36 9 10 17 35:59 37
1 FC Austria/VSV Kärnten wurde mit 24. Juni 1999 in FC Kärnten umbenannt.
2 Nachdem zu Beginn der Saison der SV Spittal erfolgreich gegen die Teilnahme von Vorwärts Steyr geklagt hatte - letztere hatte ungerechtfertigterwiese eine Lizenz von der Bundesliga erhalten - entschied man sich auf den Kompromiss, beide Teams starten zu lassen. Mit Beginn der Saison wurde allerdings überraschenderweise auf einer außerordentlichen Hauptversammlung dieser Beschluss gekippt und Spittal in die Erste Division versetzt - ermöglicht durch eine hohe finanzielle Abgeltung.
Legende für die Erste Division
  • Aufstieg in die Bundesliga
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga West
  • Abstieg in die Regionalliga
(A) Absteiger der Saison 1997/98
(RG) Gewinner der Relegation der Saison 1997/98
(RV) Verlierer der Relegation der Saison 1997/98

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Spieler Nationalität Club Tore
1. Roman Stary OsterreichÖsterreich Österreich First Vienna FC 1894 21
2. Mathias Bleyer OsterreichÖsterreich Österreich SC Schwarz-Weiß Bregenz 16
3. Muhammet Akagündüz OsterreichÖsterreich Österreich FCN St. Pölten 11

Dritte Leistungsstufe – Regionalligen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionalliga Ost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle

Pl. Regionalliga Ost 1998-99 Sp. S U N Tore +/- Punkte
1. SC Untersiebenbrunn (R) 30 20 6 4 55:26 66
2. ASK Kottingbrunn (A) 30 13 8 9 51:37 47
3. SV Würmla 30 12 9 9 47:33 45
4. SV Schwechat 30 13 5 12 33:39 44
5. ASKÖ Klingenbach 30 9 15 6 25:22 42
6. Floridsdorfer AC 30 11 8 11 34:28 41
7. SV Horn (N) 30 12 5 13 44:40 41
8. SV Mattersburg 30 10 10 10 45:41 40
9. FC Waidhofen/Ybbs 30 10 12 10 35:36 40
10. SV Neuberg 30 11 6 13 40:40 39
11. Prater SV/FK Austria Amateure (N) 30 9 10 11 36:38 37
12. FC Deutschkreutz (N) 30 10 7 13 43:61 37
13. ASK Baumgarten 30 8 12 10 32:40 36
14. SR Donaufeld 30 9 8 13 43:58 35
15. SC Eisenstadt 30 9 7 14 31:38 34
16. SC Himberg 30 5 12 13 29:46 27
Legende für die Regionalliga Ost
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga Mitte
  • Abstieg in die Landesliga
(A) Absteiger der Saison 1997/98
(N) Neuaufsteiger der Saison 1997/98
(R) Verlierer der Relegation der Saison 1997/98

Regionalliga Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle

Pl. Regionalliga Mitte 1998-99 Sp. S U N Tore +/- Punkte
1. TSV Hartberg (A) 26 17 6 3 51:12 57
2. ASKÖ Pasching (N) 26 13 8 5 42:21 47
3. SK Eintracht Wels (A) 26 11 10 5 34:22 43
4. SV Gratkorn 26 11 9 6 44:28 42
5. SV Rapid Lienz 26 10 7 9 30:28 37
6. ASK Voitsberg 26 9 9 8 30:29 36
7. FC Sankt Veit/Glan (N) 26 7 14 5 28:26 35
8. SAK Klagenfurt 26 9 8 9 27:36 35
9. Wolfsberger AC 26 8 9 9 38:34 33
10. SVG Bleiburg 26 6 10 10 33:44 28
11. Union Sankt Florian 26 7 7 12 36:52 28
12. SV Leibnitz 26 4 13 9 20:33 25
13. LUV Graz/SK Sturm Amateure (N) 26 5 6 15 23:51 21
14. SV Grieskirchen 26 4 6 16 35:55 18
Legende für die Regionalliga Mitte
  •  Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga Ost
  •  Abstieg in die Landesliga
(A) Absteiger der Saison 1997/98
(N) Neuaufsteiger der Saison 1997/98

Regionalliga West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle

Pl. Regionalliga West 1998-99 Sp. S U N Tore +/- Punkte
1. WSG Swarovski Wattens (A) 30 24 4 2 104:28 76
2. SCR Altach (A) 30 20 5 5 70:26 65
3. SV Austria Salzburg Amateure 30 17 7 6 66:34 58
4. FC Tirol Innsbruck Amateure 30 16 7 7 64:48 55
5. FC Lustenau 07 30 15 8 7 63:33 53
6. FC Kufstein (A) 30 15 8 7 42:27 53
7. FC Hard 30 13 8 9 58:42 47
8. SC Kundl 30 11 8 11 48:59 41
9. Salzburger AK 1914 30 10 8 12 42:51 38
10. FC Lauterach 30 10 4 16 36:45 34
11. FC Puch 30 6 12 12 48:64 30
12. SV Hall 30 7 8 15 42:65 29
13. FC Nenzing (N) 30 7 7 16 33:69 28
14. SVG Reichenau (N) 30 7 2 21 41:89 23
15. SK Rum 1965 30 4 8 18 25:63 20
16. USK Anif (N) 30 4 4 22 32:71 16
Legende für die Regionalliga West
  •  Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Neunten der Erste Liga
  •  Abstieg in die Landesliga
(A) Absteiger der Saison 1997/98
(N) Neuaufsteiger der Saison 1997/98

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Relegation 1998-99
SV Spittal/Drau - SC Untersiebenbrunn 1:1 0:0 1:1
TSV Hartberg - WSG Swarovski Wattens 0:2 2:3 2:5