Österreichische Raumordnungskonferenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OsterreichÖsterreich  Österreichische Raumordnungskonferenz (ÖROK)
Unabhängiges Organ in Österreichp1
Logo
Staatliche Ebene Bund/Länder/Gemeinden
Stellung Unabhängiges Organ
Gründung 1971
Hauptsitz Geschäftsstelle am Bundeskanzleramt: Wien 1, Ballhausplatz
Leitung Bundeskanzler (Vors. pol. Konf.)


Website www.oerok.gv.at

Die Österreichische Raumordnungskonferenz (ÖROK) ist eine von Bund, Ländern und Gemeinden getragene Einrichtung zur Koordination Raumordnung auf gesamtstaatlicher Ebene.

Agenden[Bearbeiten]

Eine der zentralen Aufgaben ist die Erarbeitung und Veröffentlichung des Österreichischen Raumentwicklungskonzeptes. Dieses erscheint in der Regel alle 10 Jahre. Das aktuelle Österreichische Raumentwicklungskonzept ist das Raumentwicklungskonzept 2011 (ÖREK 2011). Dabei handelt es sich um eine Empfehlung, die nicht verbindlich ist. Jedoch gehen diesen Empfehlungen in der Regel wissenschaftliche Grundlagenarbeiten und intensive Beratungen in den Fachgremien der ÖROK voraus.

Beteiligt an der Konferenz sind der Bundeskanzler, die Landeshauptleute, die Präsidenten von Österreichischem Gemeindebund und Österreichischem Städtebund, sowie die Interessensvertretungen.

Geschichte und Organisation[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Konferenz 25. Februar 1971. Den ständigen Vorsitz der politischen Konferenz der ÖROK führt der Bundeskanzler, Erster Stellvertretender Vorsitzender der jeweilige Vorsitzende der Landeshauptleutekonferenz, Zweiter Stellvertretender Vorsitzender – von Sitzung zu Sitzung abwechselnd – Vertreter von Gemeindebund respektive Städtebund. Weitere Untereinheiten sind die Stellvertreterkommission (vorbereitendes Organ der politischen Konferenz), der Ständige Unterausschuss (Bearbeitung des Raumentwicklungskonzeptes, die Umsetzung des ÖREK 2001 im Rahmen von Projekten, die Herausgabe des Raumordnungsberichtes und des ÖROK-Atlas), sowie der Unterausschuss Regionalwirtschaft (Koordinationsgremium zu Fragen der EU-Regionalpolitik sowie deren Umsetzung in Österreich, seit 2005). Geschäftsstelle ist am Bundeskanzleramt.

Publikationen[Bearbeiten]

Seit über 20 Jahren wird von der Österreichischen Raumordnungskonferenz der Atlas zur räumlichen Entwicklung Österreichs (ÖROK-Atlas) herausgegeben, bei dem jährlich eine Anzahl von Karten zu verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten veröffentlicht wird. Seit 2007 ist dieses Produkt als ÖROK-Atlas Online'[1] auch in einer Online-Version verfügbar.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ÖROK-Atlas Online