Österreichisches Sprachdiplom Deutsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Österreichische Sprachdiplom Deutsch (ÖSD) wurde 1994 auf Initiative der österreichischen Bundesministerien für auswärtige Angelegenheiten, für Unterricht und Kultur sowie für Wissenschaft und Forschung eingeführt. Es stellt ein mehrstufiges, strengen Qualitätskriterien folgendes, Prüfungssystem für Deutsch als Fremdsprache dar, das sich inhaltlich und in seinen Durchführungsbestimmungen an internationalen Rahmenrichtlinien und Niveaubeschreibungen (wie z. B. Lernzielbeschreibungen des Europarats, Common European Framework 1996 etc.) orientiert. Das Prüfungssystem ist weltweit anerkannt.

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ÖSD kooperiert mit internationalen Partnern und ist in diversen EU-Projekten, wie z. B. "Profile deutsch", involviert. Inhaltlich versteht sich das ÖSD als kommunikatives Prüfungssystem, dessen sprachliche Grundlage eine plurizentrische Sprachauffassung des Deutschen ist, d.h. dass die großräumigen Standardvarietäten des Deutschen (D, A, CH) als gleichwertig angesehen und dementsprechend auch in den Prüfungen berücksichtigt werden.

Prüfungsstufen bzw. Niveaustufen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prüfungen orientieren sich an den Niveaubeschreibungen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) und an „Profile deutsch“.

Angeboten werden zurzeit neun Prüfungen: die A1 Grundstufe Deutsch 1 und A2 Grundstufe Deutsch 2, das in Kooperation mit dem Goethe-Institut, TELC sowie der Schweizer Universität Freiburg entstandene Zertifikat Deutsch auf dem Niveau B1, B2 Mittelstufe Deutsch, C1 Oberstufe Deutsch sowie die C2 Wirtschaftssprache Deutsch, die gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich/WIFI herausgegeben wird.

Weiterhin bietet die Prüfungspalette die Kinder- und Jugendprüfungen A1 KID 1 und A2 KID 2 sowie das B1 Zertifikat Deutsch für Jugendliche.

Durchgeführt werden die Prüfungen an mittlerweile über 200 lizenzierten Prüfungszentren in über 30 Ländern.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bolton, Sybille; Glaboniat, Manuela; Lorenz, Helga; Perlmann-Balme; Michaela; Steiner, Stefanie. (2008): MÜNDLICH. Mündliche Produktion und Interaktion Deutsch. Illustration der Niveaustufen des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Buch und DVD. Berlin und München: Langenscheidt 2008. ISBN 978-3-468-49409-3
  • Glaboniat Manuela; Müller Martin; Rusch Paul; Schmitz Helen; Wertenschlag Lukas (2005): Profile Deutsch. Niveaustufen A1-C2. Version 2.0. Berlin, München, Wien, Zürich, New York: Langenscheidt 2005. ISBN 3-468-49410-6. CD-Rom plus Begleitbuch.

Vergleichbare Institute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goethe-Institut

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

http://www.osd.at/default.aspx?SIid=48&LAid=

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]