Özcan Coşar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Özcan Coşar, 2019

Özcan Coşar (Schreibweise auch Özcan Cosar, * 6. April 1981 in Stuttgart-Bad Cannstatt[1]) ist ein deutscher Comedian, Kabarettist, Podcaster, Moderator und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coşars türkische Eltern, Emine und Musa,[2] lebten vor ihrer Auswanderung nach Deutschland in den 1970er-Jahren in der Schwarzmeerregion in Samsun. Coşar wurde 1981 in der St. Anna Klinik im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt geboren. Er hat zwei Schwestern.[3] Aufgewachsen ist er im Stadtteil Zazenhausen. Im Alter von zehn Jahren zog er mit seiner Familie in den Stuttgarter Stadtteil Hausen im Stadtbezirk Weilimdorf, wo er die Realschule Weilimdorf besuchte. Nach seinem Realschulabschluss besuchte er für ein Jahr das Berufskolleg. Danach arbeitete er als Operator für Laserdruck und absolvierte später eine Ausbildung zum Zahnarzthelfer und zum Sportlehrer. Während seiner Schulzeit verteilte er Zeitungen und arbeitete als Kellner in der Gastronomie.[1]

Im Jahr 2009 nahm Coşar die deutsche Staatsangehörigkeit an und gab gleichzeitig den türkischen Pass ab. 2011 lernte er seine Frau Neslihan kennen, die er 2012 heiratete.[3] Das Paar hat zwei Kinder, eine 2013 geborene Tochter und einen 2017 geborenen Sohn.[1]

Bildergalerie
Özcan Cosar mit HSV bei Puls Regio TV (2017)
Özcan Cosar im Spagat (Kulturzentrum Herne, 2015)

Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coşar begann im Alter von zwölf Jahren mit Breakdance.[1] 1996 war er Mitbegründer der Breakdance-Crew Dynamic Move. Zwei Jahre später schloss er sich den United B–Boys an, mit denen er sowohl an nationalen als auch an internationalen Events und Wettbewerben teilnahm und Titel gewann. Aufgrund seines Talentes und seiner Freude an dieser Tanzform begann er 1999 an der Tanzschule Burger & Schäfer Breakdance zu unterrichten. Im Jahr 2000 gewann er in Hamm die Deutsche Meisterschaft unter den B-Boys.

Im Jahr 2004 wurde er von einem Freund gefragt, ob er das Battle of the Month moderieren möchte. Nachdem Coşar zugesagt hatte, hatte er damit auch erstmals einen Auftritt auf einer Bühne. In den folgenden Jahren moderierte er unter anderem bei der FIFA Interactive World Cup Tour und der weltgrößten Spielemesse, der Games Convention. Vier Jahre nach seiner Moderation beim Battle of the Month hatte Coşar seinen ersten Stand-up-Comedy-Auftritt in der Stuttgarter Corso Bar. Im Anschluss gab er mit Yavuz Köroğlu im Theaterhaus Stuttgart die Premiere seiner ersten Comedyshow 2guys1stage. In der Stuttgarter Theaterhaus-Produktion Was heißt hier Liebe? gab er im Jahr 2009 sein Debüt als Schauspieler. Er spielte dabei die Hauptrolle. Coşar wirkte auch bei der Aufführung von Die zwölf Geschworenen mit.[4]

Die Premiere seiner ersten Comedy-Soloshow Adam & Erdal – Der Unzertrennliche war Anfang des Jahres 2012.[1] Drei Jahre später, am 5. März 2015, folgte die Soloshow Du hast dich voll verändert.[1] Seine Premiere der dritten Soloshow Old School – Die Zukunft kann warten gab Coşar am 20. September 2017 vor ausverkauftem Publikum im Theaterhaus Stuttgart.[5] Am 25. November 2019 begann ebenfalls in Stuttgart die Preview seiner vierten Soloshow Cosar Nostra - Organisierte Comedy. Seitdem ist er mit seinen Programmen auf Deutschlandtournee.

Coşar war von 2013 bis 2016 festes Ensemble-Mitglied von RebellComedy. Darüber hinaus hatte Coşar am 14. Januar 2014 seinen ersten Auftritt bei TV total auf ProSieben.[6] Sein zweiter Auftritt folgte im selben Jahr am 11. September.[7] seinen ersten Auftritt bei TV total auf ProSieben.[8] Sein zweiter Auftritt folgte im selben Jahr am 11. September.[9] 2019 nahm er an der 12. Staffel der Tanz-Live-Show Let’s Dance teil. An der Seite der Profitänzerin Marta Arndt belegte er den 13. Platz.

Seit Oktober 2019 veröffentlicht Coşar zusammen mit Bastian Bielendorfer wöchentlich den 1LIVE-Podcast Bratwurst und Baklava. Nebenbei hat Coşar seit Juni 2020 zusammen mit Chris Tall den TVNOW-Podcast 08/17. Zudem moderiert Cosar seit dem 10. November 2020 seine eigene Late-Night-Show mit dem Titel Die Cosar Show, welche im SWR Fernsehen ausgestrahlt wird.[10]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: 2guys1stage (mit Yavuz Köroğlu)
  • 2012–2017: Adam & Erdal – Der Unzertrennliche
  • 2013–2016: RebellComedy
  • 2015–2019: Du hast dich voll verändert
  • 2017–2019: Old School – Die Zukunft kann warten
  • seit 2019: Cosar Nostra – Organisierte Comedy

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Adam & Erdal – Der Unzertrennliche

Moderationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Wettbewerb Auszeichnung(en)
2019 Deutscher Comedypreis Bester Newcomer
2015 Tegtmeiers Erben Publikumspreis
2015 Paulaner Solo+ Publikumspreis
2014 Prix Pantheon Publikumspreis
2013 NDR Comedy Contest 1. Platz
2013 Erdinger Kabarett Nachwuchspreis
2013 Kleinkunstpreis Baden-Württemberg Förderpreis
2012 Comedy Slam Düsseldorf 1. Platz
2012 Master Comedy Clash 1. Platz
2012 Kunst gegen Bares 1. Platz
2012 Comedy Clash 1. Platz
2012 Trierer Comedy Slam 1. Platz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Özcan Coşar – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f cosar.tv: „Biografie von Özcan Coşar“, abgerufen am 23. Februar 2016
  2. 1LIVE Podcast: Bratwurst und Baklava - mit Bastian Bielendorfer und Özcan Cosar. 2. Dezember 2020, abgerufen am 24. Dezember 2020.
  3. a b Stuttgarter Nachrichten: „Das Leben und Lachen des Özcan Coşar“, abgerufen am 23. Februar 2016
  4. stuttgarter-zeitung.de: „Kleinkunstpreis geht ins Strohgäu“, abgerufen am 28. Februar 2017
  5. Stuttgarter Nachrichten: „Özcan Cosar im Theaterhaus Stuttgart“, abgerufen am 2. November 2017
  6. tvtotal.prosieben.de: „Özcan, der Dancefloor-Analyzer“, abgerufen am 23. Februar 2016
  7. tvtotal.prosieben.de: „Özcan Coşars zweiter Auftritt bei TV total“, abgerufen am 23. Februar 2016
  8. tvtotal.prosieben.de: „Özcan, der Dancefloor-Analyzer“, abgerufen am 23. Februar 2016
  9. tvtotal.prosieben.de: „Özcan Coşars zweiter Auftritt bei TV total“, abgerufen am 23. Februar 2016
  10. https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/pressemeldungen/swrfernsehen-die-cosar-show-104.html
  11. Donya FarahaniIst nicht wahr!? – Ein unglaublicher Roadtrip: Quidditch und Mermaiding mit Özcan Cosar, August 2021 (Staffel 1, Folge 3) in der WDR-Mediathek (43 Min.), abrufbar bis 22. August 2022 – abgerufen am 12. September 2021