Überziehen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Tragflächenprofil bei drei unterschiedlichen Anstellwinkeln

Beim Überziehen eines Flugzeuges wird der Anstellwinkel des Tragflügels so weit erhöht, dass sich die Luftströmung vom Profil löst, was einen sogenannten Strömungsabriss (Stall) zur Folge hat. Aufgrund verwindungsbedingter unterschiedlicher Anstellwinkel der Tragflächen (sog. Schränkung) reißt die Strömung zuerst rumpfnahe ab und bewirkt das Ansprechen der Überziehwarnanlage, noch bevor die gesamte Tragfläche betroffen ist. Auf diese Weise wird ein schlagartiger Auftriebsverlust verhindert und die Querruder bleiben in diesem teilweise überzogenen Flugzustand noch wirksam.

Ein aerodynamisch stabil konstruiertes Flugzeug senkt beim Strömungsabriss die Nase, holt dadurch wieder Fahrt auf und beendet so den überzogenen Zustand. Instabil konstruierte Flugzeuge können durch Überziehen ins Trudeln geraten.

Bei herkömmlichen Tragflächenprofilen tritt Strömungsabriss bei einem Anstellwinkel von mehr als 15° ein.