Überziehwarnanlage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akustisches Warnsignal der Überziehwarnanlage einer Piper PA-28
Metallzunge an der Flügelvorderkante einer Piper PA-28
Unterdruckloch an der Flügelvorderkante einer Diamond DV-20 Katana

Die Überziehwarnanlage ist ein Sicherheitssystem in Flugzeugen. Sie warnt den Piloten vor einem drohenden Strömungsabriss während des Fluges.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schematische Darstellung einer Überziehwarnanlage mittels einer Metallzunge

Ein Strömungsabriss entsteht, wenn der Anstellwinkel der Tragfläche über das kritische Maß steigt. Bei vielen Flugzeugen der Allgemeinen Luftfahrt liegt dieser Winkel zwischen 16 und 18 Grad. Eine Überziehwarnanlage detektiert diesen Zustand und löst eine optische, akustische oder haptische Warnung aus. Die Vorgaben der Hersteller verlangen, dass die Warnanlage bei 1,1facher Überziehgeschwindigkeit reagiert. Die Funktionsfähigkeit der Anlage wird bei der Jahresnachprüfung geprüft. Bei den meisten Flugzeugen gehört die Prüfung der Funktionsfähigkeit außerdem zur Vorflugcheckliste.

Kleinere Maschinen verwenden unter anderem ein Resonanzrohr oder Horn im Cockpit, das direkt mit einem Bohrloch in der Tragfläche verbunden ist. Das Bohrloch befindet sich an der Flügelvorderkante und ist im Horizontalflug nach vorne ausgerichtet. Vergrößert sich nun der Anstellwinkel, ändert sich die Ausrichtung des Lochs zum Luftstrom. Am kritischen Punkt streicht der Luftstrom über das Loch. Es entsteht ein Unterdruck, Luft strömt aus dem Loch und die Hupe löst aus. Diese Auslegung arbeitet rein pneumatisch und bedarf keiner Stromversorgung. Sie wird zum Beispiel bei der Diamond DV-20 Katana verwendet[1].

Eine weitere Möglichkeit ist eine an der Flügelvorderkante angebrachte Metallzunge. Im normalen Flugzustand wird die Metallzunge durch die Anströmung nach unten gedrückt. Steigt der Anstellwinkel über den kritischen Punkt, wird die Metallzunge von unten angeströmt und nach oben gedrückt. Über einen elektrischen Kontakt wird daraufhin die Warnung für den überzogenen Flugzustand im Cockpit ausgelöst. Diese Variante findet beispielsweise bei der Piper PA-28 Verwendung[2].

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Überziehwarnung. Artikel im aero kurier, November 2013, abgerufen am 20. April 2018.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flughandbuch Diamond DV-20 Katana. Diamond Aircraft.
  2. Flughandbuch Piper PA-28. Piper Aircraft.