ČSA-Flug 511 (12. Juli 1961)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Informationen aus dem ICAO-Bericht miteinfügen
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
ČSA-Flug 511
CSA Ilyushin Il-18 Robbins-1.jpg

Eine Il-18 der ČSA ähnlich der verunfallten Maschine

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Vermutlich Controlled flight into terrain
Ort 13 km südsüdwestlich von Casablanca,
Datum 12. Juli 1961
Todesopfer 72
Überlebende 0
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Iljuschin Il-18W
Betreiber Československé Aerolinie (ČSA)
Kennzeichen OK-PAF
Abflughafen Flughafen Prag, TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
1. Zwischenlandung Flughafen Zürich, SchweizSchweiz Schweiz
2. Zwischenlandung Flughafen Rabat, MarokkoMarokko Marokko
3. Zwischenlandung Flughafen Dakar, SenegalSenegal Senegal
4. Zwischenlandung Flughafen Conakry, GuineaGuinea Guinea
Zielflughafen Flughafen Bamako, MaliMali Mali
Passagiere 64
Besatzung 8
Listen von Flugunfällen

ČSA-Flug 511 (kurz OK511) war ein Linienflug der tschechoslowakischen Fluggesellschaft ČSA von Prag nach Bamako mit mehreren Zwischenstopps, der am 12. Juli 1961 in der Nähe von Casablanca mit dem Absturz der eingesetzten Iljushin Il-18 endete.

Flugzeug und Piloten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Iljuschin Il-18W mit dem Kennzeichen OK-PAF wurde am 22. April 1961 an die Československé Aerolinie, kurz ČSA, übergeben und war zum Unfallzeitpunkt knapp drei Monate alt. Der Kapitän von Flug OK511 hatte insgesamt 10560 Stunden und der Copilot 6301 Stunden Flugerfahrung. Die beiden Piloten waren mit der IL-18 unterschiedlich stark vertraut. Während der Copilot nur 223 Stunden Flugerfahrung hatte, hatte der Kapitän 826 Stunden Flugerfahrung auf diesem Muster.[1]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Zwischenlandung startete Flug 511 am 11. Juli um 20:43 Uhr vom Flughafen Zürich mit Ziel Rabat. Um 1:00 Uhr nahmen die Piloten Kontakt mit dem Tower vom Flughafen Rabat auf, um sich über die Wetterverhältnisse zu informieren. Wegen der schlechten Sichtweite von nur 10 Metern entschieden sich die Piloten, auf dem Flughafen Casablanca-Anfa zu landen. Gegen 1:06 Uhr begann die Il-18 mit dem Sinkflug zum Flughafen und vier Minuten später befand sich das Flugzeug im Landeanflug. Um 1:13 Uhr überflog die Il-18 den Flughafen und drei Minuten später meldeten die Piloten eine Höhe von 400 Metern Höhe (1.300 Fuß) sowie eine Wolkenobergrenze von 150 Metern (500 Fuß). Wegen der sich weiter verschlechternden Sichtverhältnisse baten die Piloten um die Erlaubnis, auf der Nouasseur Air Base (heute Flughafen Casablanca) zu landen.

Noch während der Fluglotse auf der Nouasseur Air Base nach einer Landeerlaubnis für Flug 511 fragte, kollidierte die Il-18 gegen 1:25 Uhr mit dem Boden und ging in Flammen auf. Alle 72 Personen an Bord starben.

Unfallursache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wahrscheinlichste Absturzursache ist, dass die Piloten beim Versuch, unter die Wolkendecke zu sinken, zu schnell an Höhe verloren, so dass sie das Flugzeug nicht mehr rechtzeitig hochziehen konnten. Ein technischer oder mechanischer Defekt konnte nicht ausgeschlossen werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ильюшин Ил-18В Бортовой №: OK-PAF

Koordinaten: 33° 26′ 25,1″ N, 7° 42′ 57″ W