Čap

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Čap
Tschapkeule am Gipfelplateau

Tschapkeule am Gipfelplateau

Höhe 386,7 m n.m.
Lage Tschechien
Gebirge Daubaer Schweiz
Koordinaten 50° 33′ 15″ N, 14° 28′ 33″ OKoordinaten: 50° 33′ 15″ N, 14° 28′ 33″ O
Čap (Tschechien)
Čap
Gestein Sandstein
Erschließung Bau der Felsenburg im 14. Jh.

Der Čap (auch Čáp, deutsch Tschap bzw. Czap) ist ein Felsgipfel in der Daubaer Schweiz in Tschechien.

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 386 m hohe Gipfel liegt fünf Kilometer nordwestlich von Dubá bei dem zu Tuhaň gehörigen Weiler Pavličky und wird von der Čapská palice (Tschapkeule), einem markanten keulenförmigen schiefen Sandsteinfelsen von 6 m Höhe gekrönt. Auf dem Gipfelplateau befand sich früher die Burg Čap, von der nur noch die drei Meter tiefe Zisterne und kleine Felsaushöhlungen erhalten sind.

Der Gipfel ist der südlichste Teil des Sandsteinfelsgebietes, das sich vom Vlhošť bis Tuhaň und Dubá erstreckt.

Burggeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erstmals 1391 bei der Erbteilung Heinrichs des Älteren Berka von Dubá auf Hauska genannte Burg ist vermutlich älter. Die ausschließlich hölzerne und geschrotete Anlage befand sich auf dem Felsplateau. Nach Heinrichs Tod wurde Tschap 1402 Sitz der Herrschaft seines Sohnes Wenzel, dem die Dörfer Tuhanec, Lhota, Deštná, Zakšín, Dobřeň und Vidim gehörten.

Seit dieser Zeit wurde die Burg nicht mehr erwähnt. Wenzel Berka von Dubá ist zu keiner Zeit auf die Burg gezogen, zumeist hat er in Zakšín gelebt, so dass die Burg wahrscheinlich schon im 15. Jahrhundert verfiel.

Im ersten Viertel des 15. Jahrhunderts gelangten die Dörfer der Herrschaft Tschap zu den Besitzungen des Prager Erzbistums auf der Helfenburg und wurden zum Ende des 16. Jahrhunderts an Johann von Wartenberg auf Burg Bezděz verkauft. Nach der wüsten Burg wurde der Lindengrund seither auch als Tschapgrund (Čapský důl) benannt.

Aussicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der steil abstürzende Felskamm bietet eine weite Rundsicht von der Burg Altperstein und den Bezděz im Osten, zum Říp und Hazmburk im Südwesten, dem Milešovka und Sedlo im Westen bis hin zum Vlhošť und Ronov im Nordwesten.

Wege zum Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der kürzeste Aufstieg ist von Pavličky durch das Čapský důl (Lindengraben)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Čap – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien