Ď

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ďď

Ď ď ist ein Graphem der tschechischen und slowakischen Sprache und ist dementsprechend im Slowakischen Alphabet enthalten. Es bezeichnet ein palatalisiertes d. Vereinfacht gesagt handelt es sich dabei um ein d mit unmittelbar folgendem angedeutetem j (stimmhafter palataler Plosiv, ɟVorlage:IPA-Zeichen/Wartung/typ). Folgt ein Vokal, so ist das j deutlicher. Das stimmlose Äquivalent bildet das Graphem Ť ť. Historisch entspricht ď dem polnischen und dem russischen дь.

Beispiel:

  • tschech. Naďa – dt. Nadja

Darstellung im Computer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Zeichen sind im Zeichensatz ISO-8859-2 an Position 207 (Großbuchstabe) und 239 (Kleinbuchstabe) enthalten. Sie sind außerdem im Unicode-Block Lateinisch, erweitert-A an den Codepunkten U+010E (Großbuchstabe) und U+010F (Kleinbuchstabe) enthalten.

Soll das Zeichen in HTML angezeigt werden, muss ď für den Kleinbuchstaben und Ď für den Großbuchstaben verwendet werden.

Graphotaktik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzigen Vokalbuchstaben, die im Slowakischen nach dem Buchstaben ď stehen können, sind die dunklen Vokale a, á, o, u und ú. Vor den hellen Vokalen e, i und í wird stattdessen ein einfaches d geschrieben.[1] Im Tschechischen gelten ähnliche Regeln, jedoch wird e dann zu ě, und ů statt ú geschrieben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.juls.savba.sk/ediela/psp2000/psp.pdf