İzel Çeliköz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
İzel Çeliköz

İzel Çeliköz oder kurz İzel (* 29. April 1969 in Yalova) ist eine türkische Popsängerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

İzel Çeliköz studierte Musik am staatlichen Konservatorium in Istanbul und machte ihren Abschluss auf dem Instrument Kemençe.

Sie gewann 1991 zusammen mit Reyhan Karaca und Can Uğurluer die türkische Vorauswahl zum Eurovision Song Contest und durfte daher beim Concorso Eurovisione della Canzone 1991 in Rom teilnehmen. Mit dem Popsong İki dakika erreichte das Trio den zwölften Platz. In jenem Jahr wurde Çeliköz Teil der Popgruppe İzel-Çelik-Ercan, mit der sie ihr erstes Album veröffentlichte. 1995 erschien ihr erstes Soloalbum.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: Özledim (mit Çelik & Ercan)
  • 1993: İşte Yeniden (mit Ercan)
  • 1995: Adak
  • 1997: Emanet
  • 1999: Bir Küçük Aşk
  • 2001: Bebek
  • 2003: Şak
  • 2005: Bir Dilek Tut Benim İçin
  • 2007: Işıklı Yol
  • 2010: Jazz Nağme
  • 2012: Aşk En Büyüktür Her Zaman
  • 2019: Kendiliğinden Olmalı

Remix-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Bir Küçük Aşk Remix

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989: Gel
  • 1990: Selam Yabancı
  • 1990: Mecbur Kaldım (mit Emrah)
  • 1991: İki Dakika (mit Reyhan Karaca & Can Uğurluer)
  • 1991: Dönmelisin (mit Çelik & Ercan)
  • 1991: Özledim (mit Çelik & Ercan)
  • 1991: Ara Ara (mit Çelik & Ercan)
  • 1991: Bırakma (mit Çelik & Ercan)
  • 1993: İşte Yeniden (mit Ercan)
  • 1993: Eller Havaya (mit Ercan)
  • 1993: Bitmesin Bu Rüya (mit Ercan)
  • 1993: İmkanı Yok (mit Ercan)
  • 1995: Hasretim
  • 1995: Ah Yandım
  • 1995: Yakışıklım
  • 1995: Yana Yakıla
  • 1995: Kırık Düşler
  • 1997: Eyvallah
  • 1997: Kızımız Olacaktı
  • 1999: Yok Yere
  • 1999: Yelken
  • 1999: Galibi Sen
  • 2001: Töre (mit Çelik)
  • 2001: Bebek
  • 2001: Kıyamadım
  • 2001: Geceler Kara
  • 2002: Haberin Olmaz
  • 2003: Kime Zarar
  • 2003: Şak
  • 2003: Köle Gibi
  • 2004: Kendime Yaşayacağım
  • 2004: Sevme Kızım Yanarsın
  • 2005: Bir Dilek Tut Benim İçin
  • 2005: Sayın Herşeyi Bilen
  • 2005: Git Burdan
  • 2006: Aşk Hakları
  • 2007: Belli Mi Olur
  • 2007: Işıklı Yol
  • 2007: Gurur
  • 2008: Hevesimi Kırma
  • 2008: Senden Once Senden Sonra
  • 2009: Ne Zaboravi (mit Emina Jahović)
  • 2010: Yine Yakmış Yar Mektubu
  • 2010: Gurbet
  • 2011: Baba Beni Maziye Götür
  • 2011: Bişey Olmuş (mit Sinan Akçıl)
  • 2011: Tutun Ellerimden (mit Ümit Sayin)
  • 2012: Drakula
  • 2012: Düşer O
  • 2012: Kabahat Seni Sevende
  • 2015: Zor (mit Soner Arıca)
  • 2015: Merak Etme (mit Adnan Koç)
  • 2015: Unutmuşum (mit Volga Tamöz)
  • 2018: Teşekkürler Sevgilim (mit Enbe Orkestrası & Sinan Akçıl)
  • 2019: Bizim Ağaç
  • 2019: Saçmalık

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]