Šaban Šaulić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Šaulić bei einem Konzertauftritt in Sofia (2016)

Šaban Šaulić (* 6. September 1951 in Šabac, Jugoslawien; † 17. Februar 2019 in Bielefeld, Deutschland[1]) war ein jugoslawischer bzw. serbischer[2] Folk- und Turbo-Folk-Sänger, der als Rom bekannt war.[3]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 18 Jahren wurde er mit seiner ersten Plattenveröffentlichung, einer EP mit dem Hit Dajte mi utjehu (deutsch: „Gebt mir Trost“) in Jugoslawien bekannt, während er die Wehrdienstgrundausbildung mit Miroslav Ilić in Bitola absolvierte.

Später zählte er zu den bekanntesten Volksmusik-Sängern des Balkans und wird bis heute aufgrund seiner langen Musikkarriere als König (serbokroatisch Краљ/Kralj) des Folks bezeichnet. Šaulić lebte mit seiner Frau Gordana und drei Kindern in Belgrad. Er nahm insgesamt 23 Singles und 32 Alben auf; zwei Best-Of-Alben erschienen. Seine erste Single erschien 1969 mit dem Orchester von Budimir Jovanović. Sein letztes Album erschien 2008 und trägt den Titel Milicu Stojan voleo (deutsch: „Stojan liebte Milica“).

Am Morgen des 17. Februar 2019 war Šaulić, der sich auf dem Rückweg von einem Konzert in Bielefeld befand, auf der Autobahn A2 in der Nähe von Gütersloh[4] in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt. Er wurde in ein Bielefelder Krankenhaus verlegt, wo er wenig später an Herzversagen starb.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dajte mi utjehu (1969)
  • Pitaju Me zašto tugujem (1970)
  • Zbog neverstva jedne žene (1970)
  • Sada je svemu kraj (1971)
  • Sećam se te Žene (1972)
  • Bio Sam Pijanac (1972)
  • Dva Oka Njena (1973)
  • Ne pitaj me kako mi je druže (1973)
  • Tužno vetri gorom viju (1974)
  • Duša Me Boli Draga (1974)
  • Kako Si Majko, Kako Si Oče (1974)
  • Ti Si Sada Srećna (1975)
  • Na Stolu Pismo Od Majke (1975)
  • Ti Motiku, a Ja Plug (1975)
  • Uvenuće Narcis Beli (1976)
  • Nije On Čovek Za Tebe (1976)
  • Nemoj Pogled Da Sarkrivas (1977)
  • Pozn’o bih te medj’ hiljadu žena (1978)
  • Dodji Da Ostarimo Zajedno (1978)
  • Dva Galeba Bela (1979)
  • S Namerom Dodjoh u Veliki Grad (1979)
  • Ne Plači Dobri Domaćine (1981)
  • Sneg je opet Snežana (1981)
  • Žal (2013)
  • Otkad Tebe Znam (2017)
  • Nemam više nikoga (Ubice mog oca) (2018)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bio Sam Pijanac (1972)
  • Gore pisma svedoci ljubavi (1976)
  • Dođi da ostarimo zajedno (1978)
  • Ponovo smo na početku sreće (1980)
  • Hitovi i malo novo (1980)
  • Meni je s tobom sreća obećana (1981)
  • Svetlana (1982)
  • Tebi ne mogu da kažem ne (1984)
  • Hitovi i malo novo (1984)
  • Kafanska noć (1985)
  • Kad bi čaša znala (1986)
  • Vanredan album (1986)
  • Kralj Boema, Verujem u ljubav (1987)
  • Samo za nju (1988)
  • Ljubav je velika tajna (1988)
  • Ljubav je pesma i mnogo više (1989)
  • Pomoži mi druže, pomoži mi brate (1990)
  • Andjeoska Vrata (1992)
  • Ljubavna drama (1994)
  • Volim da volim (1995)
  • Tebi, koja si otisla (1996)
  • Od srca (1997)
  • Ljubav je slatka robija (1998)
  • Tebe da zaboravim (1998)
  • Za novi milenijum (2000)
  • Eno, Eno (2001)
  • Kralj i sluga (2002)
  • Album 2003 – Live (2003)
  • Sadrvani (2004)
  • Telo uz telo (2005)
  • Bogati siromah (2006)
  • Live Ramada (live) (?)
  • Milica i Stojan (2008)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Balade (2000)
  • Hitovi (2005)
  • Najlepše pesme (2007)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Poginuo Šaban Šaulić: Kralj narodne muzike preminuo posle teške saobraćajne nesreće! In: Kurir.rs. 17. Februar 2019, abgerufen am 17. Februar 2019 (serbisch).
  2. Šaban Šaulić biografija. 22. Juli 2014, abgerufen am 28. November 2017 (serbisch).
  3. Šaban Priznao Romsko Poreklo: Imam i ja čokoladnu boju kože, zato dobro pevam! In: kurir.rs. 8. November 2015, abgerufen am 17. Februar 2019 (serbisch).
  4. Fahrer angetrunken und ohne Führerschein: Volkssänger Saban Saulic stirbt bei Unfall auf A2. In: t-online.de. 18. Februar 2019, abgerufen am 18. Februar 2019.
  5. Andreas Eickhoff, Miriam Scharlibbe, Stefan Gerold: Serbischer Sänger Saban Saulic stirbt bei Unfall auf A2 bei Bielefeld. In: nw.de. 17. Februar 2019, abgerufen am 17. Februar 2019.