Štěnovice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Štěnovice
Wappen von Štěnovice
Štěnovice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Plzeň-jih
Fläche: 766 ha
Geographische Lage: 49° 40′ N, 13° 24′ OKoordinaten: 49° 40′ 14″ N, 13° 24′ 0″ O
Höhe: 330 m n.m.
Einwohner: 2.021 (1. Jan. 2017)[1]
Postleitzahl: 332 09
Kfz-Kennzeichen: P
Verkehr
Straße: Starý Plzenec - Dobřany
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jan Nový (Stand: 2009)
Adresse: Čižická 133
332 09 Štěnovice
Gemeindenummer: 558435
Website: stenovice.cz

Štěnovice (deutsch Stienowitz, auch Stenowitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt neun Kilometer südlich des Stadtzentrums von Plzeň und gehört zum Okres Plzeň-jih.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Štěnovice befindet sich im Tal der Úhlava. Nördlich verläuft die Autobahn Dálnice 5, die auf dem Gebiet der Gemeinde durch den 380 m langen Tunnel Valík führt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung der Gemeinde stammt aus dem Jahre 1327 im Zusammenhang mit Jaroslav ze Štěnovic, einem Adligen von Homberk, der in seinem Wappen einen Eberkopf trug.[3]

In Štěnovice wurde seit 1864 (regelmäßig seit 1873) Granit abgebaut, mit dem die Straßen in Pilsen und Prag gepflastert wurden. Das Steinmetzwerkzeug im Wappen der Gemeinde erinnert daran.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Štěnovice
  • Kloster des Heiligen Prokop, gegründet im 17. Jahrhundert durch die Gräfin Terezie Potingová[3]
  • früher eine bedachte Holzbrücke über den Fluss Úhlava, sie wurde 2002 vom Hochwasser weggespült
  • der Jüdische Friedhof wurde Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Štěnovice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)
  2. Tunel Valík auf Structurae
  3. a b c stenovice.cz / Historie, Website der Gemeinde
  4. www.turisturaj.cz