Švenčionys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Švenčionys
Wappen
Wappen
Staat: Litauen Litauen
Bezirk: Švenčionys
Koordinaten: 55° 8′ N, 26° 9′ OKoordinaten: 55° 8′ N, 26° 9′ O
Gemeindefläche: 1.692 km²
 
Einwohner (Ort): 5.512 (2010)
Einw. (Gemeinde): 31.130 (2007)
Bevölkerungsdichte: 18 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
Postleitzahl: 18001
 
Status: Rajongemeinde
Gliederung: 2 Stadtämter
12 weitere Amtsbezirke
 
Website:
Švenčionys (Litauen)
Švenčionys
Švenčionys

Švenčionys (polnisch Święciany, weißrussisch Свянцяны, jiddisch סווענציאן/Swentzian) ist eine 84 Kilometer nördlich von Vilnius gelegene Stadt und Sitz der gleichnamigen Rajongemeinde in Litauen.

Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Švenčionys hat 5.658 Einwohner (Stand 2005), von denen etwa ein Drittel zur polnischen Minderheit Litauens gehört.

Es war eine der ältesten Städte im Großfürstentum Litauen. Sie war ein wichtiges Zentrum während des polnischen Novemberaufstands gegen das Russische Reich (1830-1831). Zwischen den Weltkriegen war die Stadt Teil der Zweiten Polnischen Republik. Ende des 19. Jahrhunderts waren 52 % der Einwohner Juden, 22 % Russen, 20 % Polen und 4,5 % Litauer.[1] Die Stadt gehörte zum zaristischen Gouvernement Wilna. Während der deutschen Okkupation im Zweiten Weltkrieg befand sich in Švenčionys eines der vier Ghettos in Litauen. Von den rund 4000 Juden, die Hälfte der Gesamtbevölkerung der Stadt, haben nur einige wenige überlebt.[2]

Rajongemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtsbezirke der Rajongemeinde Švenčionys
Alle Namen stehen im Genitiv, als Attribut zu seniūnija.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rajongemeinde (Švenčionių rajono savivaldybė) umfasst:

– hinter dem Strich Einwohnerzahlen 2001/2010–

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist eingeteilt in 14 Amtsbezirke (seniūnijos):

  • Adutiškis
  • Cirkliškis
  • Kaltanėnai
  • Labanoras
  • Magūnai
  • Pabradė
  • Pabradė Stadt
  • Sariai
  • Strūnaitis (Sitz in Naujas Strūnaitis)
  • Svirkos
  • Švenčionėliai
  • Švenčionėliai Stadt
  • Švenčionys
  • Švenčionys Stadt

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung von 1897 im Russischen Reich; nach Muttersprachen
  2. Avner Holtzman: The Birthday Party

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]