Șinca Nouă

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Șinca Nouă
Újsinka
Șinca Nouă führt kein Wappen
Șinca Nouă (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Brașov
Koordinaten: 45° 42′ N, 25° 15′ OKoordinaten: 45° 42′ 4″ N, 25° 14′ 39″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 531 m
Fläche: 85,00 km²
Einwohner: 1.690 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km²
Postleitzahl: 507210
Telefonvorwahl: (+40) 02 68
Kfz-Kennzeichen: BV
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Șinca Nouă, Paltin
Bürgermeister: Dumitru Flucuș (PNL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 358
loc. Șinca Nouă, jud. Brașov, RO–507210
Website:

Șinca Nouă [ˈʃinka ˈnouɘ] ist eine Gemeinde im Kreis Brașov, in Siebenbürgen, Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Șinca Nouă im Kreis Brașov
Holzkirche in Șinca Nouă

Die Gemeinde Șinca Nouă liegt südlich des Siebenbürgischen Beckens, in den Nordausläufern des Făgăraș-Gebirges (Fogarascher Gebirge). Am Oberlauf des Șercaia – ein linker Nebenfluss des Olt (Alt) –, an der Nationalstraße (drum național) DN 73A und an der Bahnstrecke Brașov–Făgăraș liegt Șinca Nouă etwa 36 Kilometer südöstlich von der Stadt Făgăraș (Fogarasch); die Kreishauptstadt Brașov (Kronstadt) liegt ca. 46 Kilometer östlich entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Areal des Ortes Șinca Nouă wurde nach Angaben von M. Roska ein archäologischer Fund, der in die Frühbronzezeit deutet, gemacht.[2] Erstmals wurde der Ort um 1808 urkundlich erwähnt. Auf dem Areal des heute eingemeindeten Dorfes Paltin verlief 1762 die Militärgrenze der Habsburger. 1956 wurde diese Streusiedlung dem Ort Șinca Nouă angegliedert.[3] Im Königreich Ungarn lag die heutige Gemeinde im Stuhlbezirk Sárkány (heute Șercaia; Schirkanyen) im Komitat Fogaras, anschließend im Kreis Făgăraș und ab 1950 im heutigen Kreis Brașov an.

Von 1968 bis 2002 wurden die Orte Paltin und Șinca Nouă administrativ der heutigen Gemeinde Poiana Mărului zugeteilt.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Volkszählung 1850 wurden im Ort Șinca Nouă 1.358 Menschen gezählt; 1930 die höchste Einwohnerzahl (1.789), 2002 waren es noch 1.426. In der Streusiedlung Paltin wurde die höchste Einwohnerzahl (226) 1966 gezählt. In der von überwiegend rumänischer Bevölkerung lebenden Gemeinde, wurden 2002 1.586 Menschen registriert. Die höchste Einwohnerzahl der Roma (27) wurde 1966, die der Magyaren (24) und der Rumäniendeutschen (4) 1910 ermittelt.[5] 2011 lebten in der Gemeinde 1.690 Menschen. 1.645 waren Rumänen, drei waren Rumäniendeutsche und restliche machten keine Angaben zu ihrer Ethnie.[1]

Die Hauptbeschäftigung der Bevölkerung ist die Landwirtschaft und Viehzucht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Șinca Nouă die Holzkirche Din Deal,[6] 1761 errichtet, steht unter Denkmalschutz.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Institute Of Archaeology − Șinca Nouă bei cimec.ro abgerufen am 23. August 2016 (rumänisch)
  3. Heinz Heltmann, Gustav Servatius (Hrsg.): Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft, Würzburg 1993, ISBN 3-8083-2019-2.
  4. Angaben auf der Website von Poiana Mărului abgerufen am 26. August 2016 (rumänisch)
  5. Volkszählung, letzte Aktualisierung 1. November 2008 (ungarisch; PDF; 521 kB)
  6. Angaben zur Holzkirche in Șinca Nouă bei biserici.org abgerufen am 26. August 2016 (rumänisch)
  7. Liste historischer Denkmäler des rumänischen Kulturministeriums, 2010 aktualisiert (PDF; 7,10 MB)