Ḫapantali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ḫapantali oder Ḫabandali,[1] luwisch Ḫapantaliya oder Ḫabandaliya,[2] ist eine Hirtengöttin und Herrin der Viehhaltung.[3] Obwohl ihr Name luwischen Ursprungs (ḫāwa/ī luw. Schaf) ist, wurde sie auch bei Hattiern und Hethitern verehrt.[4]

Ḫapantali ist die Begleiterin der Göttin Inar.[5] Sie ist in anderen Mythen auch mit der göttlichen Ritualherrin Kamrušepa verbunden, steht aber immer in ihrem Schatten,[6] so etwa bei der Beschwörung, die dem Mondgott Arma helfen sollte in den Himmel zurückzukehren, als dieser vom Himmel gefallen war.[7]

Gleich Kamrušepa ist sie eine Göttin der Heilkunst. Sie wird auch als "Königin der Heilmittel" bezeichnet.[8]

In ihrem Amt als Hirtengöttin weidet Ḫapantali die Schafherde, die der Sonne gehört.[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 39.
  2. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 42.
  3. Volkert Haas, Heidemarie Koch: Religionen des alten Orients: Hethiter und Iran. Göttingen 2011, S. 238.
  4. Volkert Haas, Heidemarie Koch: Religionen des alten Orients: Hethiter und Iran. Göttingen 2011, S. 238.
  5. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 42 f.
  6. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 43.
  7. Volkert Haas: Die hethitische Literatur. Berlin 2006, S. 120 f.
  8. Volkert Haas, Heidemarie Koch: Religionen des alten Orients: Hethiter und Iran. Göttingen 2011, S. 239.
  9. Volkert Haas: Die hethitische Literatur. Berlin 2006, S. 110 f.