Wijdemeren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von 's-Graveland)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Wijdemeren
Flagge der Gemeinde Wijdemeren
Flagge
Wappen der Gemeinde Wijdemeren
Wappen
Provinz Nordholland Nordholland
Bürgermeister Freek Ossel (PvdA)
Sitz der Gemeinde Loosdrecht
Fläche
 – Land
 – Wasser
76,36 km2
47,61 km2
28,75 km2
CBS-Code 1696
Einwohner 23.611 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 309 Einwohner/km2
Koordinaten 52° 14′ N, 5° 7′ OKoordinaten: 52° 14′ N, 5° 7′ O
Bedeutender Verkehrsweg N201 N236 N403 N523
Vorwahl 0294, 035
Postleitzahlen 1231, 1241, 1243–1244, 1394, 3625
Website Homepage von Wijdemeren
LocatieWijdemeren.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Wijdemeren (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine am 1. Januar 2002 entstandene Gemeinde in der niederländischen Provinz Nordholland. Sie umfasst die ehemaligen Gemeinden

  • Loosdrecht, mit den Dörfern Oud- und Nieuw-Loosdrecht
  • ’s-Graveland, mit den Dörfern 's-Graveland und Kortenhoef
  • Nederhorst den Berg, mit den Dörfern Nederhorst den Berg und Ankeveen.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt westlich von Hilversum und südöstlich von Amsterdam. Haupterwerbsquellen sind die Landwirtschaft und der Tourismus.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist bei Natur- und Wassersportfreunden sehr beliebt. Bei Loosdrecht gibt es die Seen „Loosdrechtsche Plassen“, wo viel gesegelt wird. Im Sommer gibt es viele Ereignisse für die Touristen, u. a. eine abendliche Gondelfahrt und einige Segelregatten. Auch bei Ankeveen gibt es Seen, die „Ankeveense Plassen“; diese sind weitgehend Vogelschutzgebiet und für Touristen nicht zugänglich. Alle diese Seen dieses Niedermoorgebietes sind im 17. bis 19. Jahrhundert durch Torfabbau entstanden.

Bei ’s-Graveland liegt eine Reihe im 17. und 18. Jahrhundert von reichen Holländern angelegter Landsitze. Davon sind „Trompenburgh“, das der Familie Tromp gehört hat, und „Schaep en Burgh“, wo die niederländische Naturschutzorganisation „Natuurmonumenten“ (Naturdenkmäler) ihren Sitz hat, die bekanntesten. Die Parks und Wälder dieser Landsitze sind sehr schön gelegen, in der Übergangszone zwischen den sandigen Geestböden der Region „Het Gooi“ und dem moorigen, tiefen Polderland zwischen Amsterdam und Utrecht. Dadurch hat dieses Gebiet, obwohl die Waldstücke durch menschliches Eingreifen entstanden sind, einen hohen Naturwert.

In Loosdrecht steht das 1911 nach mittelalterlichem Bauplan erbaute Schloss Sijpesteyn, das ab und zu besichtigt werden kann. Es beherbergt eine interessante Sammlung von Gemälden und Porzellan aus der örtlichen Porzellanmanufaktur aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Nederhorst den Berg hat im Dorf ein altes Schloss, Nederhorst. Es wurde im 13. Jahrhundert erbaut, mehrmals zerstört und im 17. Jahrhundert völlig renoviert. Das Schloss ist nach einem Großbrand 1971 als Büro und Filmstudio wieder aufgebaut worden, also für Touristen geschlossen.

’s-Graveland ist ein malerisches Dorf, durch dessen Mitte ein Kanal fließt. Das gilt auch für Kortenhoef, wo ab 1870 Maler ihre Kunst ausgeübt haben.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2018[2]
 %
30
20
10
0
20,2
18,3
16,6
15,2
11,6
10,7
3,8
3,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
+20,2
-14,1
-5,5
-1,0
+0,5
-7,5
+3,8
+3,5

Die Kommunalwahlen vom 21. März 2018 ergaben folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[3]
2006 2010 2014 2018
De Lokale Partij 4
CDA 5 3 7 4
Dorpsbelangen 5 9 4 4
VVD 4 3 3 3
PvdA/GroenLinks 2 2
D66 0 1 3 2
ChristenUnie 0
Onafhankelijk Liberaal 0
GroenLinks 2 1
PvdA 3 2
Gesamt 19 19 19 19

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 12. Juni 2017 ist Freek Ossel (PvdA) kommissarischer Bürgermeister der Gemeinde.[4] Zu seinem Kollegium zählen die Beigeordneten Jan-Jaap de Kloet (Dorpsbelangen), Jan Klink (VVD), Joost Boermans (D66), Rosalie van Rijn (CDA) sowie die Gemeindesekretärin Wietske Heeg.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wijdemeren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande
  2. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 19. Mai 2018 (niederländisch)
  3. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 19. Mai 2018 (niederländisch)
  4. Al nieuwe standplaats voor Freek Ossel. In: Noordhollands Dagblad. HDC Media, 17. Mai 2017, abgerufen am 19. Mai 2018 (niederländisch).
  5. College van burgemeester en wethouders Gemeente Wijdemeren, abgerufen am 19. Mai 2018 (niederländisch)