(101955) Bennu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(101955) Bennu
Radar Bild vom Arecibo Observatory aufgenommen
Radarbild, vom Arecibo Observatory aufgenommen
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 1. Januar 2011 (JD 2.455.562,5)
Orbittyp Apollo-Typ
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 1,126 AE
Exzentrizität 0,204
Perihel – Aphel 0,897 AE – 1,356 AE
Neigung der Bahnebene 6,035°
Siderische Umlaufzeit 436,4 d
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser ~ 492 m
Masse 6.0×1010 bis 7.76×1010Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Masse kg
Rotationsperiode 4,29 h
Absolute Helligkeit 20,8 ± 0,7 mag
Spektralklasse B,C
Geschichte
Entdecker LINEAR
Datum der Entdeckung 11. September 1999
Andere Bezeichnung 1999 RQ36
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(101955) Bennu ist ein Asteroid des Apollo-Typs, der am 11. September 1999 im Rahmen des LINEAR-Projekts entdeckt wurde und zunächst die Bezeichnung 1999 RQ36 erhielt. Der Durchmesser beträgt ca. 492 m. Der Asteroid wird vom Arecibo-Observatorium und Goldstone Deep Space Communications Complex umfassend beobachtet.

Eine Studie von Andrea Milani von 2009 berechnete eine Serie von möglichen Zusammenstößen mit der Erde im Zeitraum von 2169 bis 2199. Die Wahrscheinlichkeit eines Einschlags hängt von den bisher nur unzureichend bekannten physikalischen Eigenschaften des Asteroiden ab, liegt aber unter 0,07 %.[1] Man beobachtete den Asteroiden von 1999 bis 2011, um präzise Angaben machen zu können, um eine genauere Vorstellung von der Beschaffenheit und Struktur zu erhalten und um die Auswirkungen des Jarkowski-Effekts auf die Bahn besser abschätzen zu können. So konnte eine Dichte von 0,97 t/m³ bei einer Masse von 62 Millionen Tonnen durch die gemessene Bahnabweichung von 160 km bestimmt werden.[2]

Am 25. Mai 2011 gab die NASA bekannt, dass sie im Rahmen der Mission OSIRIS-REx zu (101955) Bennu fliegen wird.[3] Starttermin war der 8. September 2016, die Rückkehr mit gesammelten Bodenproben zur Erde ist für 2023 vorgesehen.[4]

Nachdem bei einem Wettbewerb der NASA Namensvorschläge von über 8000 Schülern eingegangen waren, wurde am 1. Mai 2013 der offizielle Eigenname Bennu für den Asteroiden bekanntgegeben.[5][6]

Im Jahr 2016 wurde prognostiziert, dass Bennu im Jahr 2135 bei seinem Vorbeiflug der Erde näher kommen wird als der Erdmond. Dieser Vorbeiflug könnte dann Bennus weitere Flugbahn so verändern, dass er im späteren Verlauf desselben Jahrhunderts mit der Erde kollidiert.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Long-term impact risk for (101955) 1999 RQ36 Authors: Andrea Milani, Steven R. Chesley, Maria Eugenia Sansaturio, Fabrizio Bernardi, Giovanni B. Valsecchi, Oscar Arratia
  2. Asteroid auf der Licht-Waage. In: Scienceticker Astro. 25. Mai 2012. Abgerufen am 4. August 2012.
  3. NASA to Launch New Science Mission to Asteroid in 2016: http://www.nasa.gov/topics/solarsystem/features/osiris-rex.html 25. Mai 2011
  4. Mission "Osiris Rex": Nasa will mit Sonde auf Asteroid landen Spiegel Online, 12. April 2014, abgerufen am 14. September 2015.
  5. That Asteroid has a Name! In: The OSIRIS-REx Mission - An Asteroid Sample Return Mission. 1. Mai 2013, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  6. OSIRIS-REX, Aus Asteroid 1999 RQ36 wird Bennu. In: Astronews.com. 6. Mai 2013, abgerufen am 7. Mai 2013 (deutsch).
  7. Samuel Osborne: "Nasa to launch probe to investigate 'Armageddon' asteroid" The Independent vom 31. Juli 2016