(163) Erigone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(163) Erigone
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 18. April 2013 (JD 2.456.400,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Erigone-Familie
Große Halbachse 2,367 AE
Exzentrizität 0,191
Perihel – Aphel 1,914 AE – 2,819 AE
Neigung der Bahnebene 4,8°
Länge des aufsteigenden Knotens 160,2°
Argument der Periapsis 298,3°
Siderische Umlaufzeit 3 a 235 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,2 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 72,63 ± 5,7 km
Albedo 0,0546 ± 0,010
Rotationsperiode 16 h 8 min
Absolute Helligkeit 9,47 mag
Spektralklasse C
Geschichte
Entdecker J. Perrotin
Datum der Entdeckung 26. April 1876
Andere Bezeichnung 1957 OT, A892 RA
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(163) Erigone ist ein Asteroid des inneren Asteroiden-Hauptgürtels, der am 26. April 1876 von Henri Joseph Perrotin entdeckt wurde.

Benannt wurde der Himmelskörper nach Erigone, der Tochter des Ikarios aus der griechischen Mythologie.

Am 20. März 2014 bedeckte (163) Erigone den Stern Regulus im Sternbild Löwen, was allerdings nur in einem schmalen Streifen über dem Nordatlantik und Nordamerika (unter anderem von New York City aus) zu beobachten war.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]