(19707) Tokunai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(19707) Tokunai
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtel
Große Halbachse 2,2515 AE
Exzentrizität 0,1903
Perihel – Aphel 1,8230 AE – 2,6801 AE
Neigung der Bahnebene 4,6921°
Länge des aufsteigenden Knotens 81,3107°
Argument der Periapsis 274,6661°
Siderische Umlaufzeit 3,38 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,84 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,7 mag
Geschichte
Entdecker T. Ōkuni
Datum der Entdeckung 8. Oktober 1999
Andere Bezeichnung 1999 TZ12, 1982 VF9, 1992 QG1, 1998 HC83
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(19707) Tokunai ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 8. Oktober 1999 vom japanischen Amateurastronomen Tomimaru Ōkuni am Observatorium von Nan’yō (IAU-Code 358) in der Präfektur Yamagata entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde am 13. Juli 2004 nach dem japanischen Samurai, Geographen und Entdecker Tokunai Mogami (1755–1836) benannt, der von 1785 bis 1786 Hokkaido, Sachalin und die Kurilen erkundete und kartografierte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]