(2281) Biela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2281) Biela
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 2,188 AE
Exzentrizität 0,145
Perihel – Aphel 1,871 AE – 2,505 AE
Neigung der Bahnebene 1,486°
Länge des aufsteigenden Knotens 206,550°
Argument der Periapsis 109,559°
Siderische Umlaufzeit 3,24 a
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 6,054 ±0,185 km
Albedo 0,231 ±0,037
Rotationsperiode 4,929 h
Absolute Helligkeit 13,5 mag
Geschichte
Entdecker Luboš Kohoutek
Datum der Entdeckung 26. Oktober 1971
Andere Bezeichnung 1968 DL; 1949 KA1; 1969 QS; 1976 JJ2
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2281) Biela (1968 DL; 1949 KA1; 1969 QS; 1976 JJ2) ist ein Asteroid des inneren Hauptgürtels, der am 26. Oktober 1971 vom tschechischen Astronomen Luboš Kohoutek an der Hamburger Sternwarte in Hamburg-Bergedorf (IAU-Code 029) entdeckt wurde.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(2281) Biela wurde nach dem deutsch-österreichischen Astronomen und Offizier Wilhelm von Biela (1782–1850) benannt, der 1826 den Kometen 3D/Biela entdeckte. 1846 war der Komet zerbrochen und löste sich daraufhin vollständig auf. Luboš Kohoutek versuchte 1971 vergeblich, den Kometen wiederzuentdecken.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Fifth Revised and Enlarged Edition. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 5. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2003, ISBN 978-3-540-29925-7, S. 185 (englisch, 992 S., link.springer.com [ONLINE; abgerufen am 4. November 2017] Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “Named in memory of Wilhelm von Biela (1782–1850)”