(2418) Voskovec-Werich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2418) Voskovec-Werich
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Äußerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Themis-Familie
Große Halbachse 3,1311 ±0,0002 AE
Exzentrizität 0,1582 ±0,0003
Perihel – Aphel 2,6356 ±0,0011 AE – 3,6265 ±0,0002 AE
Neigung der Bahnebene 1,2992 ±0,0398°
Länge des aufsteigenden Knotens 30,8817 ±0,0002°
Argument der Periapsis 34,7907 ±0,0002°
Siderische Umlaufzeit 5,54 a ±0,1799 d
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 12,132 ±3,585 km
Albedo 0,109 ±0,110
Absolute Helligkeit 11,8 mag
Geschichte
Entdecker TschechoslowakeiTschechoslowakei Luboš Kohoutek
Datum der Entdeckung 26. Oktober 1971
Andere Bezeichnung 1971 UV; 1973 DJ; 1976 SR6; 1979 KV
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2418) Voskovec-Werich (1971 UV; 1973 DJ; 1976 SR6; 1979 KV) ist ein ungefähr zwölf Kilometer großer Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der am 26. Oktober 1971 vom tschechischen (damals: Tschechoslowakei) Astronomen Luboš Kohoutek an der Hamburger Sternwarte in Hamburg-Bergedorf (IAU-Code 029) entdeckt wurde. Er gehört zur Themis-Familie, einer Gruppe von Asteroiden, die nach (24) Themis benannt ist.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(2418) Voskovec-Werich wurde nach Jiří Voskovec (1905–1981) und Jan Werich (1905–1980) benannt, die tschechische Schauspieler und Dramatiker waren. Sie wurden in den 1930er Jahren für mehrere Theaterstücke und Rezensionen berühmt. Gemeinsam gründeten sie das Osvobozené divadlo, ein Avantgarde-Theater.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Fifth Revised and Enlarged Edition. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 5. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2003, ISBN 978-3-540-29925-7, S. 186 (englisch, 992 S., link.springer.com [ONLINE; abgerufen am 10. August 2019] Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “1971 UV. Discovered 1971 Oct. 26 by L. Kohoutek at Bergedorf.”