(2528) Mohler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2528) Mohler
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Äußerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Themis-Familie
Große Halbachse 3,1518 ±0,0002 AE
Exzentrizität 0,172 ±0,0004
Perihel – Aphel 2,6096 ±0,0013 AE – 3,6939 ±0,0002 AE
Neigung der Bahnebene 0,5117 ±0,046°
Länge des aufsteigenden Knotens 162,8033 ±0,0004°
Argument der Periapsis 181,6561 ±0,0004°
Zeitpunkt des Periheldurchgangs 27. April 2020
Siderische Umlaufzeit 5,6 a ±0,1713 d
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 19,443 ±0,121 km
Albedo 0,057 ±0,005
Rotationsperiode 6,49130 h
Absolute Helligkeit 12,2 mag
Geschichte
Entdecker Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Indiana Asteroid Program
Datum der Entdeckung 8. Oktober 1953
Andere Bezeichnung 1953 TF1; 1933 BQ; 1936 SK; 1942 VJ; 1961 CP; 1970 SL1; 1970 WE1; 1975 RQ
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2528) Mohler (1953 TF1; 1933 BQ; 1936 SK; 1942 VJ; 1961 CP; 1970 SL1; 1970 WE1; 1975 RQ) ist ein ungefähr 19 Kilometer großer Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der am 8. Oktober 1953 im Rahmen des Indiana Asteroid Programs am Goethe-Link-Observatorium in Brooklyn, Indiana (IAU-Code 760) entdeckt wurde. Durch das Indiana Asteroid Program wurden insgesamt 119 Asteroiden neu entdeckt. Er gehört zur Themis-Familie, einer Gruppe von Asteroiden, die nach (24) Themis benannt ist.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(2528) Mohler wurde nach dem Solarastronomen Orren C. Mohler (1908–1985) benannt. Er war von 1962 bis 1979 Direktor des McMath-Hulbert-Observatoriums, einem Sonnenteleskop; Vorsitzender der Abteilung für Astronomie an der University of Michigan von 1962 bis 1970 sowie Vorstandsmitglied der Association of Universities for Research in Astronomy von 1962 bis 1974. Die Benennung wurde vom US-amerikanischen Astronomen Frank K. Edmondson vorgeschlagen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Fifth Revised and Enlarged Edition. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 5. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2003, ISBN 978-3-540-29925-7, S. 186 (englisch, 992 S., link.springer.com [ONLINE; abgerufen am 21. August 2019] Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “1953 TF1. Discovered 1953 Oct. 8 at the Goethe Link Observatory at Brooklyn, Indiana.”
VorgängerAsteroidNachfolger
(2527) GregoryNummerierung (2529) Rockwell Kent