(2610) Tuva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(2610) Tuva
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 23. Mai 2014 (JD 2.456.800,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,1591 AE
Exzentrizität 0,0991
Perihel – Aphel 1,9453 AE – 2,3730 AE
Neigung der Bahnebene 0,6718°
Argument des Knotens 205,5035°
Argument der Periapsis 39,6791°
Siderische Umlaufzeit 3,17 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 20,27 km/s
Physikalische Eigenschaften
Rotationsperiode 4,2666 (± 0,0004) h
Absolute Helligkeit 13,3 mag
Geschichte
Entdecker Nikolai Tschernych
Datum der Entdeckung 5. September 1978
Andere Bezeichnung 1978 RO1, 1939 EG, 1955 FV, 1977 FS1, 1978 RQ
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(2610) Tuva ist ein Asteroid des inneren Hauptgürtels, der von dem sowjetischen Astronomen Nikolai Tschernych am 5. September 1978 am Krim-Observatorium in Nautschnyj (IAU-Code 095) entdeckt wurde. Unbestätigte Sichtungen des Asteroiden hatte es vorher schon gegeben: im März 1939 (1939 EG) am Iso-Heikkilä-Observatorium der Universität Turku, am 29. März 1955 (1955 FV) am Goethe-Link-Observatorium in Indiana und am 26. März 1977 (1977 FS1) am Krim-Observatorium in Nautschnyj. Die provisorische Bezeichnung 1978 RQ wurde ebenfalls für eine Sichtung des Asteroiden in Nautschnyj vergeben.[1]

Die Rotationsperiode des Asteroiden konnte bei Beobachtungen am 13., 14., 15. 17. und 23. Mai 2009 am 50-cm-Ritchey-Chrétien-Teleskop des Oakley Southern Sky Observatorys (IAU-Code E09) in Coonabarabran, New South Wales mit 4,2666 (± 0,0004) Stunden bestimmt werden.[2]

(2610) Tuva wurde am 11. Dezember 1982 nach der sibirischen Republik Tuwa benannt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste der Asteroiden

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Observationen von (2610) Tuva auf minorplanetcenter.net (englisch)
  2. Richard Ditteon, Elaine Kirkpatrick, Katelyn Doering: The Minor Planet Bulletin, Volume 37, Number 1, Januar bis März 2010 (englisch)
  3. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Springer, Heidelberg 2012, 6. Auflage, Seite 202 (englisch)