(317) Roxane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(317) Roxane
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 2,2861 AE
Exzentrizität 0,0860
Perihel – Aphel 2,0896 AE – 2,4827 AE
Neigung der Bahnebene 1,766°
Länge des aufsteigenden Knotens 151,382°
Argument der Periapsis 186,774°
Siderische Umlaufzeit 3 a 167,6 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,7 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 18,6 ± 0,2 km
Albedo 0,926 ± 0,044
Mittlere Dichte (1,6) g/cm³
Rotationsperiode 8 h 10 min 8 s
Absolute Helligkeit 10,03 mag
Spektralklasse E
Geschichte
Entdecker Auguste H. P. Charlois
Datum der Entdeckung 11. September 1891
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(317) Roxane ist ein Asteroid des inneren Asteroiden-Hauptgürtels. Sie hat einen Mond mit der Bezeichnung S/2009 (317) 1.

Entdeckung und Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roxane wurde am 11. September 1891 vom französischen Astronomen Auguste Honoré Pierre Charlois am Observatoire de Nice in Nizza (Frankreich) entdeckt.

Benannt wurde der Himmelskörper nach Roxane, der ersten Frau Alexanders des Großen, König des antiken Makedonien. Der Name wurde vom Assistenten Friedrich Bidschof der Universitätssternwarte Wien auf Ersuchen des Entdeckers Charlois vorgeschlagen. Bidschof entschied sich ursprünglich für die Schreibweise Roxana. Der Name wurde 1893 endgültig vergeben.[1]

Insgesamt wurde der Asteroid durch mehrere erdbasierte Teleskope beobachtet, insgesamt bisher 2164 Mal innerhalb von 125 Jahren.[2] (Stand Sept. 2017)

Bahneigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roxane umkreist die Sonne auf einer prograden, elliptischen Umlaufbahn zwischen 312.600.000 km (2,09 AE) und 371.400.000 km (2,48 AE) Abstand zu deren Zentrum. Die Bahnexzentrizität beträgt 0,086, die Bahn ist um 1,77° gegenüber der Ekliptik geneigt. Ihre Bahn liegt demnach im inneren Asteroidengürtel.

Die Umlaufzeit von Roxane beträgt 3,46 Jahre.

Rotation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roxane rotiert in 8 Stunden, 10 Minuten 8 Sekunden einmal um ihre Achse. Daraus ergibt sich, dass der Asteroid in einem Roxane-Jahr 3.709,4 Eigendrehungen („Tage“) vollführt.

Physikalische Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bisherigen Beobachtungen weisen auf einen unregelmäßig geformten Körper hin; die genaueste Durchmesserbestimmung (Geometrisches Mittel) liegt bei 18,65 km. Die genauen Dimensionen sind gegenwärtig noch unklar.

Ausgehend von einem mittleren Durchmesser von 18,65 km ergibt sich eine Oberfläche von etwa 1.239 km2, was in etwa zwischen den Flächen der Schweizer Kantone Uri und Aargau liegt.

Bestimmungen des Durchmessers für Roxane

Jahr Abmessungen km Quelle
2001 18,67 ± 1,4 Tedesco (IRAS) et al.[3]
2011 19,86 ± 0,12 Masiero et al.[4]
2014 18,648 ± 0,162 Masiero et al.[5]

Die präziseste/aktuellste Bestimmung ist fett markiert.

Innerer Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roxane gehört zu den E–Typ–Asteroiden (nach anderer Einordnung: Xe) und besitzt daher eine sehr helle Oberfläche mit einer Albedo von 0,926. Die Dichte beträgt geschätzte 1,6 g/cm3, was ein Hinweis darauf sein könnte, dass es sich nicht um einen kompakten Körper handelt, sondern eher um ein Rubble Pile, eine Ansammlung von Staub und Gesteinen, die von Hohlräumen durchsetzt ist.

2008 identifizierte ein Team von Astronomen Roxane als die naheliegendste spektroskopische Übereinstimmung für den Peña Blanca SpringMeteoriten, der am 2. August 1946 in einem Swimming Pool in der Nähe von Marathon, Texas landete.[6] Es besteht demnach die Möglichkeit, dass Roxane der Ursprungskörper des Meteoriten ist.[7]

Die mittlere Oberflächentemperatur beträgt 157 K (-116 °C).

Mond[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: S/2009 (317) 1

Am 24. November 2009 entdeckte ein Astronomenteam des Mauna-Kea-Observatoriums mit Hilfe des Gemini-North-Teleskops einen Mond Roxanes, der die vorläufige Bezeichnung S/2009 (317) 1 erhielt.[8] Der Mond hat einen Durchmesser von 5,3 Kilometernund umläuft Roxane in 14 Tagen innerhalb von Roxanes Hill-Radius (3.200 km) in einem Abstand von 257 km.

Das Roxane–System in der Übersicht:

Komponenten Physikalische Parameter Bahnparameter Entdeckung
Name Durch-
messer
(km)
Relativ-
größe
%
Masse
(kg)
Große
Halbachse
(km)
Umlaufzeit
(d)
Exzentrizität
Inklination
zu Roxanes
Äquator
Datum Entdeckung
Datum Veröffentlichung
(317) Roxane
18,6 100,00  ? 11. September 1891
1891
S/2009 (317) 1
(Roxane I)
5,3 28,4  ? 257 14,0  ?  ? 24. November 2009
26. November 2009

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auguste Charlois: Benennung von kleinen Planeten. Abgerufen am 12. September 2017.
  2. (317) Roxane in der Small-Body Database des Jet Propulsion Laboratory der NASA am California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena, Kalifornien (englisch)
  3. IRAS (2001): The Supplemental IRAS Minor Planet Survey. Abgerufen am 12. September 2017.
  4. Joseph R. Masiero et al.: Main Belt Asteroids with WISE/NEOWISE I: Preliminary Albedos and Diameters. September 2011, arxiv:1109.4096.
  5. Joseph R. Masiero et al.: Main-belt Asteroids with WISE/NEOWISE: Near-infrared Albedos. August 2014, bibcode:2014ApJ...791..121M.
  6. John T. Lonsdale: The Peña Blanca Spring Meteorite, Brewster County, Texas. Abgerufen am 12. September 2017.
  7. S. Fornasier: Visible and near infrared spectroscopic investigation of E-type asteroids, including 2867 Steins, a target of the Rosetta mission. Abgerufen am 12. September 2017.
  8. Daniel W. E. Green: IAUC Nr. 9099: S/2009 (317) 1 Entdeckungsveröffentlichung. Dezember 2009, bibcode:2009IAUC.9099....2M.