(330) Adalberta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(330) Adalberta
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Große Halbachse 2,468 AE
Exzentrizität 0,253
Perihel – Aphel 1,843 AE – 3,094 AE
Neigung der Bahnebene 6,8°
Länge des aufsteigenden Knotens 137,1°
Argument der Periapsis 259,2°
Siderische Umlaufzeit 3 a 321 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 18,7 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 9,111 (±0,303) km
Albedo 0,256 (±0,045)
Rotationsperiode 3,5553 h
Absolute Helligkeit 12,4 mag
Geschichte
Entdecker Max Wolf
Datum der Entdeckung 2. Februar 1910
Andere Bezeichnung A910 CB, 1937 AD, 1951 SW, 1974 OQ, 1978 PS1, 1978 QJ3, 1980 EE
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(330) Adalberta ist ein Asteroid des inneren Asteroiden-Hauptgürtels, der am 2. Februar 1910 von Max Wolf von der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl aus entdeckt wurde.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich wurde ein anderes Objekt, das Max Wolf am 18. März 1892 fotografisch entdeckt hatte und die provisorische Bezeichnung „1892 X“ trug, mit dem Namen (330) Adalberta versehen. Nur zwei Positionen dieses Objektes konnten festgestellt werden, anhand derer es später nie mehr beobachtet werden konnte. Im Jahr 1982 konnten schließlich R. M. West, C. Madsen und Lutz D. Schmadel zeigen, dass es sich beim beobachteten Objekt in Wahrheit um Sterne in unserer Galaxis gehandelt hatte. Im selben Jahr wurde deshalb die Bezeichnung (330) Adalberta neu einem anderen Objekt zugewiesen, das ebenfalls von Max Wolf entdeckt worden war, bei seiner Entdeckung die provisorische Bezeichnung „A910 CB“ erhalten hatte und irrtümlich für identisch mit (783) Nora gehalten wurde.

Max Wolf benannte den Asteroiden zu Ehren seines Schwiegervaters Adalbert Merx.[1]

Umlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adalberta bewegt sich in einem Abstand von 1,8 (Perihel) bis 3,1 (Aphel) astronomischen Einheiten in 3,9 Jahren um die Sonne. Die Bahn ist 6,8° gegen die Ekliptik geneigt, die Bahnexzentrizität beträgt 0,25.

Physikalische Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Durchmesser von Adalberta beträgt ca. 9 Kilometer. Er dreht sich in 3,5 Stunden um die eigene Achse.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Merx, History of the Syriac Grammatical Tradition. S. 2, abgerufen am 18. Juli 2017 (englisch).