(51829) Williemccool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(51829) Williemccool
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Vesta-Familie
Große Halbachse 2,278 AE
Exzentrizität 0,055
Perihel – Aphel 2,153 AE – 2,402 AE
Neigung der Bahnebene 7,566°
Siderische Umlaufzeit 3a 160d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,72 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser ?
Albedo ?
Rotationsperiode ?
Absolute Helligkeit 15,1 mag
Spektralklasse ?
Geschichte
Entdecker NEAT
Datum der Entdeckung 21. Juli 2001
Andere Bezeichnung 2001 OD41, 2000 AQ162
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(51829) Williemccool ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 21. Juli 2001 von der US-amerikanischen Astronomin Eleanor Helin[1] entdeckt wurde, auf Aufnahmen des Projektes Near Earth Asteroid Tracking (NEAT), die mit dem 120-cm-Oschin-Schmidt-Teleskop des Palomar-Observatoriums (IAU-Code 644) in Kalifornien gemacht worden waren.

Er wurde nach dem amerikanischen Astronauten William Cameron McCool benannt, der beim Unglück der Raumfähre Columbia am 1. Februar 2003 ums Leben kam. Nach allen Mitgliedern der Columbia-Besatzung wurden Asteroiden benannt: nach Rick Douglas Husband (51823) Rickhusband, nach Michael Philip Anderson (51824) Mikeanderson, nach David McDowell Brown (51825) Davidbrown, nach Kalpana Chawla (51826) Kalpanachawla, nach Laurel Blair Salton Clark (51827) Laurelclark und nach Ilan Ramon (51828) Ilanramon.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Asteroids dedicated to fallen Columbia astronauts. Pressemitteilung der NASA vom 6. August 2003 (englisch)
  2. Orbits of Asteroids named after Space Shuttle Columbia Crew. Pressemitteilung des Jet Propulsion Laboratory vom 10. August 2003 (englisch)