(5413) Smyslov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(5413) Smyslov
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 27. April 2019 (JD 2.458.600,5)
Orbittyp Äußerer Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Themis-Familie
Große Halbachse 3,1605 AE
Exzentrizität 0,1446
Perihel – Aphel 2,7037 AE – 3,6174 AE
Neigung der Bahnebene 0,4249°
Länge des aufsteigenden Knotens 41,9482°
Argument der Periapsis 135,0559°
Siderische Umlaufzeit 5,62 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,75 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 17,572 (±0,306) km
Albedo 0,059 (±0,003)
Absolute Helligkeit 12,2 mag
Geschichte
Entdecker Nikolai Tschernych
Datum der Entdeckung 13. März 1977
Andere Bezeichnung 1977 EC2, 1971 BF4, 1990 RX5
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(5413) Smyslov ist ein Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der von dem sowjetischen Astronomen Nikolai Tschernych am 13. März 1977 am Krim-Observatorium in Nautschnyj (IAU-Code 095) entdeckt wurde. Eine unbestätigte Sichtung des Asteroiden hatte es am Krim-Observatorium in Nautschnyj schon unter der vorläufigen Bezeichnung 1971 BF4 am 28. Januar 1971 gegeben.[1]

Der mittlere Durchmesser des Asteroiden wurde mit 17,572 (±0,306) km berechnet.

Der Asteroid gehört zur Themis-Familie, einer Gruppe von Asteroiden, die nach (24) Themis benannt wurde. Die zeitlosen (nichtoskulierenden) Bahnelemente von (5413) Smyslov sind fast identisch mit denjenigen der beiden kleineren, wenn man von der Absoluten Helligkeit von 14,4 und 15,6 gegenüber 12,2 ausgeht, Asteroiden (18926) 1978 VW2 und (157707) 2006 AM51.[2]

(5413) Smyslov wurde am 20. Juni 1997 nach dem russisch-sowjetischen Schachgroßmeister Wassili Smyslow (1921–2010) benannt, der von 1957 bis 1958 der siebte Schachweltmeister war. Smyslow war darüber hinaus ausgebildeter Opernsänger.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Observationen von (5413) Smyslov auf minorplanetcenter.net (englisch)
  2. Der Familienstatus der Asteroiden in der Datenbank AstDyS-2 (englisch, HTML; 51,4 MB)
  3. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Springer, Heidelberg 2003, 5. Auflage, Seite 463 (englisch)