(611) Valeria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(611) Valeria
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,980 AE
Exzentrizität 0,119
Perihel – Aphel 2,626 AE – 3,334 AE
Neigung der Bahnebene 13,4°
Länge des aufsteigenden Knotens 189,5°
Argument der Periapsis 256,2°
Zeitpunkt des Periheldurchgangs 25. Mai 2010
Siderische Umlaufzeit 5 a 53 d
Mittlere Orbital­geschwin­digkeit 17,2 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 56,97 km (±1,4)
Albedo 0,1148 (±0,006)
Rotationsperiode 6,977 h
Absolute Helligkeit 9,19 mag
Spektralklasse S
Geschichte
Entdecker J. H. Metcalf
Datum der Entdeckung 24. September 1906
Andere Bezeichnung 1906 VL
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(611) Valeria ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 24. September 1906 vom US-amerikanischen Astronomen Joel H. Metcalf in Taunton entdeckt wurde.

Die Herkunft des Namens ist nicht bekannt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]