(808) Merxia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(808) Merxia
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)
Orbittyp Mittlerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Merxia-Familie
Große Halbachse 2,7479 AE
Exzentrizität 0,1268
Perihel – Aphel 2,3995 AE – 3,0964 AE
Neigung der Bahnebene 4,724°
Länge des aufsteigenden Knotens 181,064°
Argument der Periapsis 274,715°
Siderische Umlaufzeit 4,56 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,98 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 30,923 (±0,242) km
Albedo 0,213 (±0,06)
Rotationsperiode 30,631 h
Absolute Helligkeit 9,8 mag
Spektralklasse S
Geschichte
Entdecker Luigi Carnera
Datum der Entdeckung 11. Oktober 1901
Andere Bezeichnung 1901 GY
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(808) Merxia ist ein Asteroid des mittleren Hauptgürtels, der am 11. Oktober 1901 vom italienischen Astronomen Luigi Carnera (1875–1962) in Heidelberg entdeckt wurde.

(808) Merxia ist Namensgeber der Merxia-Asteroidenfamilie. Aufgrund seiner hellen, silikatreichen Oberfläche gehört er zum Spektral-Typ S.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Asteroid wurde nach Adalbert Merx (1838–1909), einem Theologen und Orientalisten, benannt. Der Entdecker Luigi Carnera war in Heidelberg Assistent von Max Wolf (1863–1932), einem Pionier der Astrofotografie. Adalbert Merx war der Schwiegervater von Max Wolf. Auch der von Wolf entdeckte Asteroid (330) Adalberta wurde seinem Schwiegervater zu Ehren benannte.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Merx, History of the Syriac Grammatical Tradition. S. 2, abgerufen am 17. Juli 2017 (englisch).