(9079) Gesner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(9079) Gesner
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Eos-Familie
Große Halbachse 2,9906 AE
Exzentrizität 0,0749
Perihel – Aphel 2,7667 AE – 3,2144 AE
Neigung der Bahnebene 10,4407°
Länge des aufsteigenden Knotens 155,4165°
Argument der Periapsis 137,3780°
Siderische Umlaufzeit 5,17 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,21 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 8,795 ± 0,143 km
Albedo 0,144 + 0,019
Absolute Helligkeit 13,2 mag
Geschichte
Entdecker Eric Walter Elst
Datum der Entdeckung 10. August 1994
Andere Bezeichnung 1994 PC34, 1993 JM
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(9079) Gesner ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 10. August 1994 vom belgischen Astronomen Eric Walter Elst am La-Silla-Observatorium (IAU-Code 809) der Europäischen Südsternwarte in Chile entdeckt wurde.

Der Asteroid am 6. Januar 2003 wurde nach dem Schweizer Arzt und Naturforscher Conrad Gessner (1516–1565) benannt, dem Mitbegründer der modernen Zoologie und Schöpfer der enzyklopädischen Werke Historia animalium und Historia Plantarum.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]