(9446) Cicero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(9446) Cicero
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Themis-Familie
Große Halbachse 3,1607 AE
Exzentrizität 0,1351
Perihel – Aphel 2,7337 AE – 3,5878 AE
Neigung der Bahnebene 1,4993°
Länge des aufsteigenden Knotens 163,4102°
Argument der Periapsis 92,8426°
Siderische Umlaufzeit 5,62 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,73 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,1 mag
Geschichte
Entdecker Eric Walter Elst
Datum der Entdeckung 3. Mai 1997
Andere Bezeichnung 1997 JT11, 1985 DB1, 1996 CF9
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(9446) Cicero ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 3. Mai 1997 vom belgischen Astronomen Eric Walter Elst am La-Silla-Observatorium (IAU-Code 809) der Europäischen Südsternwarte in Chile entdeckt wurde.

Der Asteroid gehört zur Themis-Familie, einer Asteroiden-Familie, die nach (24) Themis benannt ist.[1]

Der Asteroid wurde am 4. Mai 1999[2] nach dem römischen Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosophen Marcus Tullius Cicero (106 v. Chr.–43 v. Chr.) benannt, dem berühmtesten Redner Roms und Konsul im Jahr 63 v. Chr., der als der bedeutendste Vertreter des philosophischen Eklektizismus in der Antike gilt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Familienzugehörigkeit von (9446) Cicero in der Datenbank AstDyS-2 (englisch)
  2. Minor Planet Circ. 34629

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]