(9712) Nauplius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(9712) Nauplius
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)

Orbittyp Jupiter-Trojaner (L4)
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 5,2340 AE
Exzentrizität 0,1262
Perihel – Aphel 4,5737 AE – 5,8943 AE
Neigung der Bahnebene 8,4622°
Länge des aufsteigenden Knotens 176,6252°
Argument der Periapsis 274,1442°
Siderische Umlaufzeit 11,97 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 13,01 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 33,423 (± 4,321) km
Albedo 0,083 (± 0,026)
Rotationsperiode 19,41 h
Absolute Helligkeit 10,9 mag
Geschichte
Entdecker C. J. und I. v. Houten-Groeneveld, T. Gehrels
Datum der Entdeckung 19. September 1973
Andere Bezeichnung 1973 SO1, 1978 EO9, 1989 EB8
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(9712) Nauplius ist ein Asteroid aus der Gruppe der Jupiter-Trojaner. Damit werden Asteroiden bezeichnet, die auf den Lagrange-Punkten auf der Bahn des Jupiter um die Sonne laufen. (9712) Nauplius wurde am 19. September 1973 von von dem niederländischen Astronomenehepaar Cornelis Johannes van Houten und Ingrid van Houten-Groeneveld entdeckt, wobei von Tom Gehrels mit dem 120-cm-Oschin-Schmidt-Teleskop des Palomar-Observatoriums aufgenommene Feldplatten an der Universität Leiden durchmustert wurden.[1] Er ist dem Lagrangepunkt L4 zugeordnet.

Der Asteroid am 2. April 1999 nach der mythologischen Figur des Nauplios benannt, dem König von Euböa.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA: 9712 Nauplius. In: JPL Small-Body Database. Abgerufen am 22. März 2010.