(9903) Leonhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(9903) Leonhardt
AnimatedOrbitOf9903Leonhardt.gif
Die Umlaufbahn von (9903) Leonhardt
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 27. April 2019 (JD 2.458.600,5)
Orbittyp Äußerer Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,0848 AE
Exzentrizität 0,2359
Perihel – Aphel 2,3570 AE – 3,8126 AE
Neigung der Bahnebene 1,6921°
Länge des aufsteigenden Knotens 195,9531°
Argument der Periapsis 139,3017°
Siderische Umlaufzeit 5,42 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,99 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 8,499 (±0,240) km
Albedo 0,042 (±0,008)
Absolute Helligkeit 14,4 mag
Geschichte
Entdecker Paul G. Comba
Datum der Entdeckung 4. Juli 1997
Andere Bezeichnung 1997 NA1, 1976 UG6
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(9903) Leonhardt ist ein Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der von dem italoamerikanischen Astronomen Paul G. Comba am 4. Juli 1997 am Prescott-Observatorium in Prescott, Arizona (IAU-Code 684) entdeckt wurde. Eine unbestätigte Sichtung (1976 UG6) des Asteroiden hatte es vorher schon am 22. und 24. Oktober 1976 am japanischen Kiso-Observatorium gegeben.[1]

Der mittlere Durchmesser des Asteroiden wurde mit 8,499 (±0,240) km berechnet, mit einer Albedo von 0,042 (±0,008) hat er eine dunkle Oberfläche.

(9903) Leonhardt wurde am 2. April 1999 nach dem niederländischen Cembalisten, Dirigenten und Hochschullehrer Gustav Leonhardt benannt. Am 14. Mai 2014 wurde ein weiterer Asteroid nach Leonhardt benannt: (12637) Gustavleonhardt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Observationen von (9903) Leonhardt auf minorplanetcenter.net (englisch)