-reuth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Suffix -reuth (z. T. von -rut[e]) als Bestandteil von Ortsnamen steht für einen Ort, der auf einer gerodeten Waldfläche entstand. Dann handelt es sich bei dem Ortsnamen um einen sogenannten Rodungsnamen. Eng verwandt sind die Suffixe -rath, -rod, -roda und -rode.[1]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Bayerisches, sächsisches, thüringisches) Vogtland:

Oberfranken:

Mittelfranken:

Oberpfalz:

Oberbayern:

weitere Orte:

Österreich

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landfläche. Flurbezeichnungen. (Nicht mehr online verfügbar.) Deutsche Rundschau, ehemals im Original; abgerufen am 6. Februar 2011: „Rode, Reuth, Rath, Rade, Ried = entwaldetes Gelände, Rodung“