7,65 mm Browning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von .32 ACP)
Wechseln zu: Navigation, Suche
7,65 mm Browning
7.65x17 mm Browning ReconTanto.jpg
Allgemeine Information
Kaliber 7,65 × 17 mm HR (.32 ACP)
Hülsenform zylindrische Hülse mit Auszieherrille
Maße
Hülsenschulter ⌀ 8,50 mm
Hülsenhals ⌀ 8,55 mm
Geschoss ⌀ 7,85 mm
Patronenboden ⌀ 9,10 mm
Hülsenlänge 17,20 mm
Patronenlänge 25,00 mm
Gewichte
Geschossgewicht 4,7 g
Pulvergewicht 0,16 g
Gesamtgewicht 8 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0 295 m/s
max. Gasdruck 1600 Bar
Geschossenergie E0 220 J
Listen zum Thema

Die 7,65 × 17 mm Browning ist eine von John Browning entwickelte Patrone für Selbstladepistolen. Sie wird auch als .32 ACP (Automatic Colt Pistol) oder als 7,65 Browning bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 7,65 Browning entstand 1897 auf Grundlage der .32 S&W, als Browning die FN Model 1900 für die belgische Fabrique Nationale d’Armes de Guerre (FN) konstruierte. Browning erkannte, dass zylindrische Hülsen für Selbstladepistolen Vorteile gegenüber Flaschenhalshülsen boten. Ab 1903 stellte Colt die Patrone unter der in Amerika üblichen zölligen Bezeichnung .32 ACP her, was ihr außerhalb Europas zu großer Verbreitung verhalf. Die 7,65 Browning zählt zu den weitverbreitesten Pistolenpatronen der Welt. Sie ist die schwächste für Dienstwaffen geeignete Munition.

Andere Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • .32 Auto
  • .32 Browning Auto
  • 7,65 × 17 mm
  • 7,65 × 17 mm HR
  • 7,65 mm Browning

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, Patronen, S. 81–82.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 7,65 × 17 mm HR – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien