1-2-3.tv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1-2-3.tv
Senderlogo
Logo des Senders
Allgemeine Informationen
Empfang: DVB-T, Kabel & Satellit
Eigentümer: 1-2-3.tv GmbH
Geschäftsführer: Jörg Simon[1]
Sendebeginn: 1. Oktober 2004
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Teleshopping
Website: www.1-2-3.tv
Liste von Fernsehsendern
Logo von 1-2-3.tv HD seit 1. Juni 2013

1-2-3.tv ist ein interaktiver Teleshopping-Sender, der seine Artikel meistens nach dem Prinzip einer Versteigerung verkauft. Der Sender mit Sitz in Grünwald bei München[1] versteht sich als Multichannel-Auktionshaus und ist in insgesamt mehr als 35 Mio. Haushalten in Deutschland und Österreich empfangbar. Der Sender verbreitet sein Angebot im analogen und digitalen Kabel sowie über den Satelliten ASTRA 1N (Transponder 1.103, DownlinkFrequenz 12460,50 MHz, MS/s 27,5,FEC 3/4, horizontale Polarisation, Position 19,2° Ost). Seit Juni 2013 strahlt 1-2-3.tv seine Programme auch in HD-Qualität aus. Zudem empfangen mehr als eine halbe Million Fernsehhaushalte in Berlin/Brandenburg 1-2-3.tv über DVB-T (Kanal 59 über die Senderstandorte Alexanderplatz (10 kW) und Schäferberg (5 kW)). Im Internet, mobil oder via Apps ist der Sender täglich auch zwischen 06.00 und 02.00 Uhr per Livestream zu sehen.[2]

Betreiber des Programms ist die 1-2-3.tv GmbH mit Sitz in Grünwald bei München[1], die im Frühjahr 2004 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender startete seinen Betrieb am 1. Oktober 2004.[3][4] Zuerst gab es nur Verkäufe nach dem Auktionsprinzip; ab 2005 auch umgekehrte Versteigerungen sowie die Möglichkeit des Mitbietens über das Internet.

1-2-3.tv – Produktion

Der Verkaufskanal kooperierte auch mit dem Privatsender ProSieben, mit dem er das „ProSieben Auktionshaus“ nach dem altbekannten Prinzip in einem an ProSieben angepassten Studio produziert. Die Zusammenarbeit wurde zunächst am 30. April 2007 eingestellt und am 15. Juni 2009 wieder aufgenommen. Am 16. September 2009 erfolgte der Wechsel des Auktionshauses von ProSieben zu RTL II, wo morgens ein dreistündiges Liveprogramm von 1-2-3.tv ausgestrahlt wird.

Seit 1. Juni 2013 sendet 1-2-3.tv auch sein Programm in HD.[5][6] Im Herbst 2013 ist 1-2-3.tv mit einer iOS Applikation für iPads und kurz danach mit einer iPhone Version in den Markt gegangen. 2014 wurde das mobile Angebot durch eine Android App komplettiert. Weitere Neuerungen standen im Herbst 2015 mit Veröffentlichung einer Smart TV und HbbTV App an. Der in der Applikation integrierte Live-Stream des Auktionsangebotes ermöglicht Kunden, in der gewohnten TV-Umgebung über den so jederzeit geöffneten Shop direkt zu bestellen, ohne dass dabei ein PC oder Tablet notwendig ist.[7] Für das Konzept einer innovativen, personalisierten Echtzeit-Kundenansprache wurde 1-2-3.tv der „Personalisation Award 2014“ in der Kategorie Best Practice im Bereich Multi-Channel Kundenansprache verliehen.[8][9]

Der Sender in Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender erzielte im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 92 Millionen Euro, der Umsatz konnte damit zum Vorjahr 2008 um 6 Prozent gesteigert werden. Der Sender konnte damit ein EBITDA von 3,4 Millionen Euro erwirtschaften. Ende 2009 hatte der Sender 1.001.000 registrierte Kunden.

Am 12. August 2007 beteiligte sich die Premiere AG mit 14,4 Prozent an dem Shopping-Kanal, Premiere zahlte dafür geschätzte 10 Millionen Euro. Der Pay-TV-Sender wollte das Angebot auch in seine Abonnement-Pakete aufnehmen. Auf Basis des Premiere-Angebots errechnet sich der Wert von 1-2-3.tv auf rund 70 Millionen Euro.[10] Nachdem Premiere die Beteiligung bereits 2008 komplett abgeschrieben hatte, trennte sich das in Sky Deutschland umbenannte Unternehmen 2009 wieder von seinen Anteilen.[11]

Für 2015 gibt das Unternehmen einen Nettoumsatz von 108 Mio. Euro an.[12][13]

Die Inhaber- und Beteiligungsverhältnisse der 1-2-3.tv GmbH änderten sich im Oktober 2016[14]. Die ARCUS Capital AG übernahm zusammen mit der BE Beteiligungen Fonds GmbH & Co. KG von den bisherigen Finanzinvestoren Wellington Partners, Target Partners und Cipio Partners das Unternehmen.
An der neuen Betreibergesellschaft sind zudem als bisherige Gesellschafter von 1-2-3.tv Iris Capital, Paris, Unternehmensmitgründer Henning Schnepper und Sender-Geschäftsführerin Iris Ostermaier beteiligt. Die Parteien haben über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden.[15]

Verkaufsarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-€-Auktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der sogenannten 1-€-Auktion wird der jeweilige Artikel anfangs zu einem Startpreis von einem Euro angeboten. Innerhalb einer bestimmten Zeitspanne können die Anrufer nun mitbieten. Die Meistbietenden erhalten das Produkt zu dem Preis, bei dem das niedrigste noch erfolgreiche Gebot lag. Dieser Versteigerungstyp wird heute nur noch selten angewendet.[16]

Preissturz-Auktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dementgegen sind die umgekehrten Versteigerungen, vom Sender Preissturz-Auktionen genannt, die gängige Versteigerungsart. Von einem von 1-2-3.tv definierten Startpreis ausgehend fällt der Produktpreis in regelmäßigen Zeitabständen um einen bestimmten Betrag. Die Zuschauer können anrufen und bei dem Preis, der gerade gilt, mitbieten, wobei sie sofort den Zuschlag erhalten. Die Auktion endet, wenn so viele Gebote abgegeben wurden, wie Artikel vorhanden sind. Den Preis, den alle Käufer zahlen müssen, bestimmt der niedrigste Zuschlag für diesen Artikel.[16]

Sofortkauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Produkte können jederzeit zu einem festen Preis bei der Service-Hotline oder im Internet-Shop bestellt werden.[16] Dieser Preis ist meist etwas höher als der Endpreis einer Auktion.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

1-2-3.tv gibt meist zum jeweiligen Artikel einen Referenzpreis als Vergleich an. Dieser wird entweder als „unverbindliche Preisempfehlung“ (UVP), als „Marktpreis“ oder einfach nur als „Startpreis“ bezeichnet. Die Moderatoren erwecken häufig den Eindruck, dieser Referenzpreis sei der sonst übliche Preis für das Produkt. Dabei handelt es sich häufig um Mondpreise, völlig überhöhte Angaben, die im traditionellen Handel für vergleichbare Produkte nicht verlangt werden. Dabei handelt es sich zum Beispiel um mehrere Jahre alte UVPs von Elektrogeräten wie Handys, die in der Zwischenzeit durch den üblichen Preisverfall im Handel für einen Bruchteil des ursprünglichen Preises verkauft werden. Häufig werden auch „spezielle Verträge“ erwähnt, die ohne weitere Argumente belegen sollen, dass beispielsweise eine Uhr statt für 600 € nun für 60 € verkauft werden kann. Daneben finden sich oftmals Auslaufmodelle im Angebot des Senders, zu denen aber die ursprünglich geltende UVP genannt wird. Auch werden für unbekannte Uhrenmarken, deren Namen Tradition vorspiegeln sollen, übertriebene Referenzpreise genannt. Gelegentlich wird auch behauptet, die Modelle ließen sich später vom Käufer für deutlich höhere Preise weiterverkaufen, oder der Wert würde in Zukunft erheblich steigen, wie z. B. bei Goldmünzen aufgrund des steigenden Goldpreises.

Die Programmumsetzung unterscheidet sich nicht sonderlich stark vom typischen Teleshopping. Das klassische und für einen Teleshoppingsender typische Präsentieren und Erklären der Ware nimmt nun bei 1-2-3.tv, im Vergleich zu Sendebeginn, immer mehr Sendezeit ein. Elektrische Geräte wie Heckenscheren beispielsweise werden aber selten in Betrieb vorgeführt, sondern auf dem Präsentationstisch stehend und in einer vorproduzierten Videozuspielung beworben.

Einige Shows bei 1-2-3.tv spielen mit Elementen, die für Call-in-Gewinnspielsendungen typisch sind. Dazu zählen der Zeitdruck einer Auktion, engagierte Aufforderungen zum Anrufen durch die Moderatoren sowie mit hohem Tempo wechselnde Produktpräsentationen.

Moderatoren (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren sind oder waren:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Impressum. 1-2-3.tv, abgerufen am 2. April 2019.
  2. https://www.1-2-3.tv/Ueber-1-2-3.tv/Presse/Archiv/
  3. Eintrag auf medienhb.de
  4. Unternehmen. 1-2-3.tv, abgerufen am 11. August 2012.
  5. 1-2-3.tv-Presse: 1-2-3.tv HD startet am 1. Juni frei empfangbar auf ASTRA
  6. digitalfernsehen.de: 1-2-3.tv HD startet unverschlüsselt über Astra
  7. https://www.1-2-3.tv/ueber-1-2-3.tv/unternehmen/ueber-uns/?o2c_redirector=196
  8. http://www.prudsys.de/nc/unternehmen/presse/artikel/article/best-practice-im-bereich-multi-channel-kundenansprache-1-2-3tv-erhaelt-personalisation-award-2014.html
  9. (Memento vom 12. Oktober 2016 im Internet Archive)
  10. Premiere beteiligt sich an 1-2-3.tv
  11. Sky trennt sich von 1-2-3.tv
  12. https://live-cms.1-2-3.tv/1-2-3.tv/upload/content_seiten/presse_archiv/PM_123tv_Ergebnis_2015_160503.pdf
  13. http://neuhandeln.de/1-2-3-tv-mehr-apps-mehr-reichweite-mehr-umsatz/
  14. http://www.dwdl.de/nachrichten/58381/auktionssender_123tv_bekommt_neue_besitzer/
  15. http://www.digitalfernsehen.de/1-2-3-tv-Shopping-Kanal-bekommt-neuen-Besitzer.145399.0.html
  16. a b c Mitmachhinweise auf der Webseite von 1-2-3.tv