1-Heptanol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von Heptanol
Allgemeines
Name 1-Heptanol
Andere Namen
  • Heptan-1-ol
  • Heptanol
  • 1-Heptylakohol
  • Heptylalkohol
  • Önanthalkohol
Summenformel C7H16O
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 111-70-6
EG-Nummer 203-897-9
ECHA-InfoCard 100.003.544
PubChem 8129
Wikidata Q113820
Eigenschaften
Molare Masse 116,20 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,82 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−34 °C[1]

Siedepunkt

175 °C[1]

Dampfdruck
  • 0,15 hPa (20 °C)[1]
  • 0,45 hPa (30 °C)[1]
  • 2,5 hPa (50 °C)[1]
Löslichkeit

schwer in Wasser (1 g·l−1 bei 18 °C)[1]

Brechungsindex

1,424 (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 319
P: 280​‐​305+351+338​‐​337+313 [1]
Toxikologische Daten

500 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C

1-Heptanol (kurz Heptanol; synonym 1-Heptylalkohol) ist eine chemische Verbindung aus der Stoffgruppe der Alkanole. Neben dem 1-Heptanol existieren weitere Isomere, zum Beispiel das 2-Heptanol, 3-Heptanol und 4-Heptanol.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsächlich wird 1-Heptanol durch Reduktion von Heptanal mittels Wasserstoffaddition produziert:

1-Heptanol synthesis

Außerdem kommt 1-Heptanol zu geringen Mengen in Erdöl vor.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-Heptanol ist eine farblose schwer entzündliche Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch, welche schwer löslich in Wasser ist.[1] Der Brechungsindex liegt bei 1,424 (bei 20 °C und D-Linie des Natriumlichts).[2]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-Heptanol dient in der Parfümindustrie als Zusatzstoff für Nelken- und Jasmin-Düfte. Es wird als Lösungsmittel[1] für Leinöl, Schellack und als Verdünnungsmittel für Harze und Cellulosen verwendet.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dämpfe von 1-Heptanol können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 70 °C, Zündtemperatur 275 °C, untere Explosionsgrenze 0,89 Vol.–% bzw. 43 g·m−3) bilden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n Eintrag zu 1-Heptanol in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 23. Oktober 2018 (JavaScript erforderlich).
  2. a b Datenblatt 1-Heptanol bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 2. Februar 2018 (PDF).Vorlage:Sigma-Aldrich/Name nicht angegeben