1-aus-n-Code

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
1-aus-n-Code
Stellenzahl n
bewertbar ja
stetig ja
Gewicht 1
Minimaldistanz 2
Maximaldistanz 2
Hamming-Abstand 2
Redundanz
Codetafel – 1-aus-10-Code

Ein 1-aus-n-Code, auch One-Hot-Kodierung, stellt Zahlen binär dar, gewöhnlich für den Einsatz in der Digitaltechnik bzw. Computern.

Eine dezimale Ziffer wird im 1-aus-n-Code durch n Bits dargestellt, wobei jeweils nur ein Bit auf 1 gesetzt ist, während die restlichen n-1 Bits 0 sind.

Der Hamming-Abstand beträgt 2, weshalb 1-Bit-Fehler bemerkt (indem man feststellt, ob die Quersumme genau 1 ist), aber nicht korrigiert werden können. 2-Bit-Fehler können nicht zuverlässig entdeckt werden.

Der Code ist sehr redundant, denn n Bit könnten bis zu verschiedene Zahlen kodieren.

Der 1-aus-n-Code findet Anwendung insbesondere bei der Steuerung von Zustandsautomaten, der Speicheradressierung, beim maschinellen Lernen sowie in Tastenfeldern, Anzeigetafeln, Maschinensteuerungen und früher auch Nixie-Röhren.

Beispiel für 1-aus-n-Code mit n=10
Dezimal-
ziffer
1-aus-10-
codiert
Binär-
codiert
0 0000000001 0 0 0 0
1 0000000010 0 0 0 1
2 0000000100 0 0 1 0
3 0000001000 0 0 1 1
4 0000010000 0 1 0 0
5 0000100000 0 1 0 1
6 0001000000 0 1 1 0
7 0010000000 0 1 1 1
8 0100000000 1 0 0 0
9 1000000000 1 0 0 1

Andere Binärcodes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Harris, Sarah Harris: Digital design and computer architecture. 2. Auflage. Morgan Kaufmann, San Francisco 2012, ISBN 978-0-12-394424-5, S. 129.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]