1. Division (Luxemburg) 1925/26

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Division 1925/26
Meister Red Boys Differdingen
Pokalsieger Red Boys Differdingen
Absteiger Stade Düdelingen und US Esch
Mannschaften 8
Spiele 56
Tore 241  (ø 4,3 pro Spiel)
1. Division 1924/25

Die 1. Division 1925/26 war die 16. Spielzeit der höchsten luxemburgischen Fußballliga.

Red Boys Differdingen gewann den zweiten Titel in der Vereinsgeschichte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Red Boys Differdingen (P)  14  11  0  3 052:230 2,26 22:60
 2. Spora Luxemburg (M)  14  10  1  3 027:210 1,29 21:70
 3. Fola Esch  14  9  0  5 030:220 1,36 18:10
 4. Jeunesse Esch  14  7  1  6 031:240 1,29 15:13
 5. Union Luxemburg  14  7  0  7 036:240 1,50 14:14
 6. Red Black Pfaffenthal (N)  14  4  3  7 017:260 0,65 11:17
 7. Stade Düdelingen  14  2  2  10 031:430 0,72 06:22
 8. US Esch (N)  14  1  3  10 017:580 0,29 05:23
  • Meister
  • Absteiger in die Promotion
  • (M) amtierender Meister
    (P) amtierender Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger aus der Promotion

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    1925/26[1] Red Boys Differdingen Spora Luxemburg Fola Esch JEU Union Luxemburg RBP Stade Düdelingen ESC
    Red Boys Differdingen 2:3 2:0 0:5 4:2 2:0 4:2 7:0
    Spora Luxemburg 0:6 2:0 2:0 1:0 1:2 5:1 0:0
    Fola Esch 2:4 2:4 2:1 2:1 3:1 5:1 3:0
    Jeunesse Esch 5:2 1:2 2:1 0:3 0:1 2:0 1:1
    Union Luxemburg 1:2 3:0 1:2 2:0 0:1 3:2 8:2
    Red Black Pfaffenthal 0:1 2:3 1:4 3:6 1:3 1:1 3:1
    Stade Düdelingen 2:5 2:3 1:2 4:5 4:2 0:0 9:2
    US Esch 1:11 0:1 1:2 1:3 3:7 1:1 4:2

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    http://www.fussball-lux.lu

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. List of Final Tables. In: rsssf.com. Abgerufen am 22. Juni 2014.