1. HNL 2001/02

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. HNL 2001/02
Meister NK Zagreb
Champions-League-
Qualifikation
NK Zagreb
UEFA-Pokal HNK Hajduk Split
NK Dinamo Zagreb
NK Varteks Varaždin
UI-Cup HNK Rijeka
NK Slaven Belupo
Pokalsieger NK Dinamo Zagreb
Relegation ↓ HNK Šibenik
NK Kamen Ingrad Velika
Absteiger NK Hrvatski dragovoljac
NK Čakovec
NK Marsonia
NK TŠK Topolovac
Mannschaften 16
Spiele 240  + 4 Relegationsspiele
Tore 680  (ø 2,83 pro Spiel)
Torschützenkönig Ivica Olić, (NK Zagreb)
1. HNL 2000/01

Die 1. HNL 2001/02 war die elfte Spielzeit der höchsten kroatischen Fußballliga. Die Saison begann am 28. Juli 2001 und endete am 4. Mai 2002.

Titelverteidiger war HNK Hajduk Split.[1]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liga wurde auf 16 Mannschaften aufgestockt. Zu den zwölf Vereinen aus der vorigen Spielzeit traten auch vier Aufsteiger der 2. HNL an. Da für die folgende Saison wieder eine Reduzierung auf zwölf Teams angestrebt wurde, stiegen vier Mannschaften direkt ab, und zwei Klubs mussten in die Relegation.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der kroatischen 1. HNL 2001/02
Verein Stadt Stadion Kapazität
NK Croatia Zagreb Zagreb Stadion Maksimir 35.123
NK Zagreb Zagreb Stadion Kranjčevićeva 08.850
NK Hrvatski dragovoljac Zagreb Stadion NŠC Stjepan Spajić 05.000
HNK Rijeka Rijeka Stadion Rujevica 05.700
NK Osijek Osijek Gradski vrt 22.050
HNK Hajduk Split Split Stadion Poljud 34.448
Cibalia Vinkovci Vinkovci HNK Cibalia 10.000
HNK Šibenik Šibenik Šubićevac 08.000
NK Slaven Belupo Koprivnica Gradski Stadion 03.139
NK Varteks Varaždin Varaždin Stadion Anđelko Herjavec 10.800
NK Čakovec Čakovec Stadion SRC Mladost 08.000
NK Marsonia Slavonski Brod Gradski Stadion zu Savu 10.000
NK Pomorac Kostrena Kostrena Žuknica 03.000
NK TŠK Topolovac Topolovac Park grofova 01.500
NK Kamen Ingrad Velika Velika ŠRC Kamen Ingrad 10.000
NK Zadar Zadar Stanovi 05.860

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. NK Zagreb  30  20  7  3 071:240 +47 67
 2. HNK Hajduk Split (M)  30  20  5  5 061:280 +33 65
 3. NK Dinamo Zagreb (P)  30  18  5  7 058:300 +28 59
 4. NK Varteks Varaždin  30  17  6  7 058:400 +18 57
 5. HNK Rijeka  30  15  6  9 046:370  +9 51
 6. NK Slaven Belupo  30  11  9  10 034:360  −2 42
 7. NK Pomorac Kostrena (N)  30  12  4  14 036:410  −5 40
 8. NK Osijek  30  11  4  15 045:480  −3 37
 9. NK Zadar (N)  30  9  9  12 043:470  −4 36
10. Cibalia Vinkovci  30  9  9  12 034:370  −3 36
11. HNK Šibenik  30  10  6  14 033:360  −3 36
12. NK Kamen Ingrad Velika (N)  30  9  8  13 028:460 −18 35
13. NK Hrvatski dragovoljac  30  9  7  14 034:450 −11 34
14. NK Čakovec  30  9  5  16 031:440 −13 32
15. NK Marsonia (N)  30  8  6  16 037:460  −9 30
16. NK TŠK Topolovac (N)  30  4  2  24 031:950 −64 14

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

  • Kroatischer Meister und Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2002/03
  • Teilnahme an der Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal 2002/03
  • Teilnahme an der 1. Runde im UEFA-Pokal 2002/03
  • Teilnahme im UEFA Intertoto Cup 2002
  • Teilnahme an den Relegationsspielen
  • Abstieg in die 2. HNL 2002/03
  • (M) amtierender kroatischer Meister 2000/01
    (P) amtierender kroatischer Pokalsieger 2000/01
    (N) Aufsteiger aus der 2. HNL 2000/01

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    2001/02[2] NK Zagreb HNK Hajduk Split NK Dinamo Zagreb NK Varteks Varaždin HNK Rijeka NK Slaven Belupo NK Pomorac Kostrena NK Osijek NK Zadar Cibalia Vinkovci NK Šibenik NK Kamen Ingrad Velika NK Hrvatski dragovoljac NK Čakovec NK Marsonia NK TŠK Topolovac
    1. NK Zagreb 1:0 2:1 5:2 3:0 2:0 4:3 3:1 1:1 3:0 3:0 1:1 3:0 4:0 1:1 8:0
    2. HNK Hajduk Split 0:2 2:1 1:5 4:1 4:1 3:0 2:2 1:0 1:0 1:0 5:0 1:1 3:0 0:0 4:0
    3. NK Dinamo Zagreb 3:3 1:2 5:0 2:3 4:1 4:0 2:1 0:0 2:1 2:0 4:0 2:1 1:0 3:1 3:2
    4. NK Varteks Varaždin 1:4 0:0 2:0 2:0 2:0 1:2 2:1 5:1 2:1 3:0 1:1 2:0 2:1 3:0 4:0
    5. HNK Rijeka 0:1 1:2 1:0 1:1 1:0 2:2 4:0 1:1 1:1 5:0 4:1 3:2 2:1 1:0 2:0
    6. NK Slaven Belupo 2:2 3:1 0:0 2:2 2:2 3:0 2:0 2:1 0:0 1:0 4:1 2:1 2:0 1:0 1:0
    7. NK Pomorac Kostrena 1:0 0:1 1:2 2:1 0:1 1:0 1:0 2:0 2:0 0:0 0:1 2:0 2:1 0:1 4:0
    8. NK Osijek 1:6 1:2 0:31 1:2 1:0 0:0 1:0 2:0 0:0 2:0 2:1 6:1 1:2 4:1 4:1
    9. NK Zadar 0:0 1:5 1:2 3:4 2:0 2:0 1:1 4:3 1:0 3:2 0:0 2:0 4:1 2:2 7:1
    10. Cibalia Vinkovci 2:1 1:1 1:2 0:1 1:1 0:2 4:3 1:0 1:1 2:0 1:0 2:0 2:0 3:2 1:3
    11. NK Šibenik 2:3 1:2 0:0 1:0 0:1 3:0 1:2 1:0 2:0 1:1 1:0 0:0 1:0 1:0 8:0
    12. NK Kamen Ingrad Velika 1:0 1:3 1:0 1:2 2:0 1:0 2:1 2:4 1:1 1:1 1:1 0:0 3:2 2:4 1:0
    13. NK Hrvatski dragovoljac 0:1 1:0 1:1 1:3 3:0 1:1 5:1 2:2 1:0 2:1 0:4 0:1 2:1 2:0 3:2
    14. NK Čakovec 0:0 0:3 0:2 1:1 0:1 0:0 0:0 0:2 3:0 2:2 2:0 2:0 2:0 3:1 2:1
    15. NK Marsonia 1:2 1:2 1:2 1:1 1:4 1:1 1:0 2:0 2:3 2:1 1:2 1:0 0:0 1:2 3:0
    16. NK TŠK Topolovac 0:2 2:5 2:4 4:1 2:3 4:1 1:3 1:3 2:1 0:3 1:1 1:1 0:4 1:3 0:5
    1 Das Spiel NK Osijek – Dinamo Zagreb wurde beim Stand von 1:2 in der 87. Minute abgebrochen und mit 0:3 gewertet. Dinamo-Spieler Miroslav Dujmović wurde von einem Fan angegriffen.[3]

    Relegationsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
    15. und 19. Juni NK Vukovar ’91 3:4  NK Šibenik 0:0 3:4
    15. und 19. Juni NK Istra Pula 1:3  NK Kamen Ingrad Velika 0:1 1:2

    Alle Klubs blieben in ihren jeweiligen Ligen.

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Name Mannschaft Tore
    1. KroatienKroatien Ivica Olić NK Zagreb 21
    2. Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Saša Bjelanović NK Varteks Varaždin 16
    3. Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Admir Hasančić NK Zagreb 14
    KroatienKroatien Dario Zahora NK Dinamo Zagreb
    5. KroatienKroatien Tomislav Erceg HNK Hajduk Split 13
    KroatienKroatien Marin Lalić NK Hrvatski dragovoljac
    KroatienKroatien Natko Rački HNK Rijeka
    KroatienKroatien Zoran Zekić NK Zadar
    9. KroatienKroatien Mate Dragičević HNK Šibenik 12
    10. KroatienKroatien Zvonimir Deranja HNK Hajduk Split 11
    KroatienKroatien Petar Krpan NK Zagreb

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Prva HNL arhiva. In: prva-hnl.hr. Abgerufen am 12. Juli 2017.
    2. Croatia 2001/02. In: rsssf.com. Abgerufen am 12. Juli 2017 (englisch).
    3. Geschichte Dinamo (hier:2001-02). In: gnkdinamo.hr. Abgerufen am 12. Juli 2017 (kroatisch).