1. Liga (Polen) 1964/65

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Liga (Polen) 1964/65
Meister Górnik Zabrze
Europapokal der
Landesmeister
Górnik Zabrze
Pokalsieger Górnik Zabrze
Absteiger Pogoń Stettin
Unia Racibórz
Mannschaften 14
Spiele 182
Tore 560  (ø 3,08 pro Spiel)
Torschützenkönig Lucjan Brychczy (Legia Warschau)
1. Liga 1963/64

Die 1. Liga 1964/65 war die 31. Spielzeit der höchsten polnischen Fußball-Spielklasse der Herren. Die Saison begann am 15. August 1964 und endete am 30. Juni 1965.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 14 Mannschaften spielten an insgesamt 26 Spieltagen jeweils zwei Mal gegeneinander. Die letzten zwei Vereine stiegen ab.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der 1. Liga 1964/65
Verein Stadt
Zawisza Bydgoszcz Bydgoszcz
Polonia Bytom Bytom
Szombierki Bytom Bytom
Ruch Chorzów Chorzów
ŁKS Łódź Łódź
Odra Opole Opole
Unia Racibórz Racibórz
Stal Rzeszów Rzeszów
Zagłębie Sosnowiec Sosnowiec
Pogoń Stettin Stettin
Legia Warschau Warschau
Gwardia Warschau Warschau
Śląsk Wrocław Wrocław
Górnik Zabrze Zabrze

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Górnik Zabrze (M)  26  15  7  4 061:350 +26 37:15
 2. Szombierki Bytom  26  14  4  8 053:440  +9 32:20
 3. Zagłębie Sosnowiec  26  14  3  9 057:360 +21 31:21
 4. Legia Warschau (P)  26  12  6  8 056:310 +25 30:22
 5. Polonia Bytom  26  11  4  11 048:380 +10 26:26
 6. Gwardia Warschau  26  9  8  9 031:300  +1 26:26
 7. Ruch Chorzów  26  9  8  9 041:410  ±0 26:26
 8. Zawisza Bydgoszcz (N)  26  9  6  11 034:410  −7 24:28
 9. ŁKS Łódź  26  8  8  10 025:320  −7 24:28
10. Odra Opole  26  8  8  10 026:350  −9 24:28
11. Śląsk Wrocław (N)  26  9  6  11 035:460 −11 24:28
12. Stal Rzeszów  26  5  13  8 030:350  −5 23:29
13. Pogoń Stettin  26  9  5  12 031:410 −10 23:29
14. Unia Racibórz  26  6  2  18 032:750 −43 14:38
  • Polnischer Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister 1965/66
  • Absteiger in die 2. Liga 1965/66
  • (M) amtierender polnischer Meister
    (P) amtierender polnischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1964/65[1] Górnik Zabrze Szombierki Bytom Zagłębie Sosnowiec Legia Warschau Polonia Bytom Gwardia Warschau Ruch Chorzów Zawisza Bydgoszcz ŁKS Łódź Odra Opole Śląsk Wrocław Stal Rzeszów POG KP Unia Racibórz
    1. Górnik Zabrze 2:3 2:2 3:0 2:1 4:2 1:1 3:1 0:0 2:1 6:3 2:0 1:1 4:0
    2. Szombierki Bytom 1:2 0:5 5:4 2:0 3:2 2:2 2:0 4:1 3:0 3:0 4:0 4:0 2:1
    3. Zagłębie Sosnowiec 3:1 4:0 3:1 5:2 3:1 2:3 3:0 1:0 5:1 0:0 1:0 4:0 2:1
    4. Legia Warschau 5:2 2:0 3:1 1:0 0:1 2:2 7:2 3:0 0:2 5:0 2:2 4:0 5:0
    5. Polonia Bytom 1:0 0:0 1:2 1:0 1:1 8:0 0:0 4:3 7:0 2:1 2:2 0:1 9:2
    6. Gwardia Warschau 0:2 0:1 3:0 1:1 5:0 1:1 2:1 1:0 1:1 0:0 0:0 1:0 4:2
    7. Ruch Chorzów 1:2 7:1 4:2 2:1 2:0 1:1 2:0 0:1 1:1 1:2 1:1 1:0 1:2
    8. Zawisza Bydgoszcz 1:1 1:0 3:1 1:1 0:1 0:2 3:2 2:0 1:0 1:1 2:0 2:2 5:1
    9. ŁKS Łódź 2:6 0:0 1:0 0:0 2:0 2:0 1:1 2:0 0:0 1:0 0:0 1:0 2:3
    10. Odra Opole 0:1 2:3 2:1 1:0 3:0 0:0 1:0 2:1 2:1 0:0 3:0 0:0 1:1
    11. Śląsk Wrocław 3:3 1:4 3:1 1:4 0:2 2:1 0:1 3:1 2:1 1:0 4:2 3:0 3:1
    12. Stal Rzeszów 2:2 3:2 0:0 0:0 3:4 0:1 2:0 1:1 1:1 1:1 1:1 1:0 5:0
    13. Pogoń Stettin 1:3 2:2 2:1 1:3 1:0 4:0 3:1 0:2 1:2 3:1 3:1 0:0 4:2
    14. Unia Racibórz 0:4 3:2 2:5 0:2 0:2 1:0 1:3 2:3 1:1 2:1 2:0 1:3 1:2

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Ergebnisse und Tabelle 1964/65. In: wildstat.com. Abgerufen am 29. September 2018.